Unsere Erfahrung mit hide.me VPN auf Reisen

Werbung

Auf unseren Reisen rund um den Globus achten wir immer auf unsere Sicherheit. Bisher haben wir dabei aber unsere Sicherheit im Netz vernachlässigt. Mit Hilfe eines VPN konnten wir diese Lücke endlich schließen und haben gute Erfahrungen mit hide.me VPN gemacht.

 

Denn wir waren lange Zeit ohne VPN im Internet unterwegs und ärgern uns im Nachhinein, dass wir erst so spät umgestiegen sind. Denn neben sicherem Surfen hätten wir auch einiges an Geld sparen können.

Chris tesetet hide.me VPN im chilenischen Nationalpark Torres del Paine.

Daher haben wir den VPN von hide.me auf unserer letzten zweimonatigen Reise durch Argentinien und Chile intensiv getestet. In diesem Artikel zeigen wir dir, was ein VPN ist, wie wir ihn auf unseren Reisen nutzen und welche Erfahrungen wir mit hide.me VPN gesammelt haben.

Zwei Monate lang hat Marie hide.me VPN in Argentinien und Chile getestet. Die Ergebnisse des Tests und ihre Erfahrungen teilt sie in diesem Artikel. Mehr über Marie >>

Dieser Beitrag enthält Empfehlung-Links: Wenn du darüber etwas buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. An deinen Kosten ändert sich nichts und du unterstützt uns bei unserem Herzensprojekt. Dadurch können wir dir weiterhin unsere besten Reisetipps kostenlos zur Verfügung stellen. Ganz lieben Dank! 

Was ist überhaupt ein VPN?

Marie nutzt einen VPN für das Arbeiten in einem öffentlichen Wlan im Bus.

Zugegeben, wir sind keine Techniknerds, aber wir versuchen uns trotzdem mal an einer Erklärung. VPN ist die Abkürzung für ein virtuelles privates Netzwerk. Mit einem VPN betrittst du das Internet quasi durch einen virtuellen Tunnel, der deine Daten besonders verschlüsselt.

 

Zusätzlich wird deine IP-Adresse mit einer anderen IP-Adresse überschrieben, die keinerlei Rückschlüsse mehr auf dich und deine Person zulässt.

 

Dadurch, dass mehrere Menschen ebenfalls diese IP-Adresse nutzen, wird es unmöglich, die gesammelten Daten einer Person zuordnen zu können. So kannst du wieder anonym im Internet unterwegs sein und bist sicherer vor Hacking und Online-Betrügereien.

 

Für uns ist das auf jeden Fall ein Gamechanger, der uns ein sorgenfreieres Surfen von unterwegs ermöglicht.

Wie wir einen VPN auf Reisen nutzen

Für uns gibt es verschiedene Anwendungsfälle für einen VPN auf Reisen sowie auch im normalen Alltag. Der wichtigste Punkt ist die Sicherheit für uns.

 

Daneben können wir mit unserem VPN aber auch Geld sparen und unsere Lieblingsserien aus jedem Winkel der Welt anschauen.

Sichereres Surfen mit VPN

Chris nutzt das Internet am Flughafen und verschlüsselt seine IP-Adresse mit hide.me VPN.

Gerade auf Reisen können wir es nicht vermeiden, uns in öffentliche W-LAN Verbindungen einzuloggen. Sei es direkt nach Ankunft am Flughafen, um einen Transport zur Unterkunft zu organisieren, um uns an einem neuen Ort zu orientieren oder einfach unseren Liebsten mitzuteilen, dass wir gut angekommen sind.

 

Da zusätzlich superviele sensible Daten und Informationen auf unseren Smartphones gespeichert sind, hatten wir meist ein ungutes Gefühl, öffentliches W-LAN zu nutzen und haben uns beispielsweise nie in wichtige Accounts eingeloggt.

 

Durch den VPN von hide.me werden unsere Daten allerdings verschlüsselt und sind somit sicher vor dem Zugriff durch Unbefugte.

Geld sparen bei der Reisebuchung mit einem VPN

Bei diesem Punkt haben wir uns schon ziemlich geärgert, dass wir nicht einfach viel früher einen VPN ausprobiert hatten. Wir hatten schon häufiger gehört, dass man mit einem VPN bei der Reisebuchung sparen kann, aber nie so richtig daran geglaubt – bis wir es selbst ausprobiert haben.

 

Gerade bei Flugbuchungen, aber auch bei den gängigen Hotelbuchungsseiten kannst du mit einem VPN einiges an Geld sparen. Zugegeben, das geht nicht immer für alle Unterkünfte und Flüge und du musst meist etwas rumprobieren, bis du einen besseren Preis findest, aber bei uns hat das erstaunlich oft funktioniert.

So gehen wir dabei vor

Wir suchen in einem privaten Fenster nach Flügen oder Unterkünften und checken die Preise. Im Anschluss löschen wir die Browserdaten.

 

Nun schalten wir den VPN ein (achte hier darauf, dass du auch wirklich verbunden bist, bevor du mit der Suche startest) und suchen denselben Flug oder dieselbe Unterkunft nochmals von einem anderen Standort in einem Inkognito-Tab aus.

 

Meistens geben wir als Standort das jeweilige Land an, in dem wir einen Flug oder eine Unterkunft suchen. Unserer Erfahrung nach bekommst du vor Ort oftmals einen besseren Preis.

Screenshot einer Flugsuche von Frankfurt nach Buenos Aires ohne VPN.
Flugsuche aus Deutschland
Screenshot einer Flugsuche von Frankfurt nach Buenos Aires mit VPN.
Flugsuche aus Argentinien

Manchmal ist es jedoch auch umgekehrt (wie in unserem Besipiel oben) und wenn du schon im Ausland bist und von dort suchst, kann es sich auch lohnen, den VPN auf Deutschland umzustellen, um zu checken, ob du dort bessere Preise bekommst.

 

Es kann sich ebenfalls lohnen, ein Land mit einem geringeren Lohnniveau einzugeben. Auch da haben wir teilweise günstigere Preise angezeigt bekommen. Auch wenn die Differenz nicht immer die Welt ist, lohnt es sich unserer Meinung nach schon einfach mal ein paar Suchen zu starten.

 

In unserem Beispiel hatten wir einen Preisunterschied von 33 Euro für ein und denselben Flug. In der Summe können bei einer längeren Reise schnell einige Hundert Euro zusammenkommen.

 

Noch ein Tipp: Klicke dich immer bis zum Schluss durch. Auf manchen Buchungsseiten wird zuerst ein günstigerer Preis angezeigt und kurz vor der Bezahlung werden noch Steuern und Gebühren draufgeschlagen.

Geld sparen bei Streamingdiensten

Marie nutzt einen Streamingdienst mit VPN im Torres del Paine Nationalpark in Chile.

Wusstest du, dass Streamingdienste wie Netflix oder Spotify unterschiedliche Preismodelle in verschiedenen Ländern anbieten? Wir zumindest nicht, bis uns ein Freund davon berichtet hat.

 

Mit einem VPN kannst du dein Abo zum Beispiel in der Türkei oder in Brasilien abschließen und einiges an Geld sparen. Manchmal benötigst du allerdings auch ein ausländisches Konto oder eine ausländische Kreditkarte.

 

Wir haben das selbst noch nicht getestet, aber wissen aus erster Hand, dass es funktioniert.

Serien und Fußball im Internet

Chris schaut dank VPN Fußball in Argentinien.

Wir greifen gerne auf die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender zu oder schauen Fußball über den Laptop. Leider ist das außerhalb von Deutschland nicht möglich. Stellen wir über den VPN unseren Standort auf Deutschland, können wir aber das volle Angebot von ARD, ZDF und Co. nutzen.

 

Auch bei Netflix hast du je nach Land, in dem du dich befindest, einen anderen Zugriff auf die wählbaren Serien und Filme. Wir ändern unseren Standort daher gerne schon mal, um Serien zu schauen, die bei uns sonst nicht verfügbar wären.

Internetzensur umgehen

Hast du schon mal den Hinweis gesehen, dass bestimmte Inhalte oder ganze Websites an deinem Standort nicht verfügbar sind? Unterwegs ist uns das schon einige Male passiert.

 

Ähnlich wie bei der Reiseplanung kannst du mit einem VPN deinen Standort umstellen und so die Blockierung von Inhalten umgehen.

Unsere Erfahrungen mit hide.me VPN

Marie hat die Website von hide.me VPN auf ihrem Laptop geöffnet.

Kommen wir nun speziell zu unseren Erfahrungen mit hide.me VPN. Was uns direkt aufgefallen ist, ist die Schnelligkeit des VPNs. Dadurch, dass es eine große Anzahl an Standorten und Servern gibt, ist der VPN sehr flott und wir konnten kaum eine Verminderung der Surfgeschwindigkeit feststellen. Wenn wir langsam gesurft sind, lag das eher am schlechten Netz in Argentinien als an hide.me.

 

Zudem ist das Handling für uns als Newbies recht einfach. Wir nutzen den VPN auf dem Laptop und unseren Handys und haben für beides eine praktische App. Das Einrichten des VPNs war auch für weniger technikaffine Menschen sehr einfach.

 

Was uns ebenfalls sehr gut gefällt, ist, dass der Support auch auf deutsch verfügbar ist. Die Verbindung zu Deutschland kommt daher, dass Gründer und Betreiber von hide.me VPN selbst aus Deutschland kommen.

 

Was uns jedoch zuerst stutzig gemacht hat ist, dass sich der Firmensitz in Malaysia befindet. Nach tieferer Recherche würden wir das bei einem VPN mittlerweile sogar als Vorteil bewerten, da dieser so keiner Vorratsdatenspeicherung unterliegt und auch die Durchsetzung einer Auskunftspflicht von EU-Behörden schwieriger wird.

 

So sind deine Informationen besser geschützt als bei Anbietern, die ihren Sitz beispielsweise innerhalb der EU haben.

 

Wir sind nach unserem intensiven zweimonatigen Test auf jeden Fall mega happy mit hide.me und nutzen den Service weiterhin tagtäglich.

 

Wenn du Lust hast, den VPN mal auszuprobieren, dann gibt es eine etwas abgespeckte kostenlose Version und für die kostenpflichtigen Pakete eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie. So kannst du den VPN-Anbieter risikolos testen und schauen, ob es etwas für dich ist. Hier kommst du zu den verschiedenen Paketen von hide.me.

 

Hinweis: Wir haben bei der Erstellung des Artikels mit hide.me VPN zusammengearbeitet. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit berichten wir frei und ohne Vorgaben über unsere Erfahrungen. Wir haben den VPN selbst zwei Monate lang auf Herz und Nieren getestet und geben hier, wie immer, unsere ehrliche Meinung wieder.

Zusammenfassung
Unsere Erfahrung mit hide.me VPN auf Reisen
Artikelname
Unsere Erfahrung mit hide.me VPN auf Reisen
Beschreibung
Wofür braucht man einen VPN auf Reisen und wie zufrieden sind wir mit hide.me VPN. Unser ehrlicher Erfahrungsbericht >>
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo
Marie und Chris sind am Schönberger Strand

Schön, dass du da bist ❤️ Wir sind Marie & Chris und die Gesichter hinter dem Reiseblog Worldonabudget. Gemeinsam entdecken wir seit 2014 die Welt und freuen uns, dich an unseren Erlebnissen und gesammelten Tipps teilhaben zu lassen. Gerne laden wir dich ein, in unseren Reisezielen etwas zu stöbern oder mehr über uns zu erfahren. Bis hoffentlich ganz bald!

Hinterlasse einen Kommentar