Preise in Kroatien (2022) inkl. Übersicht zu den Kosten unseres Urlaubs

In diesem Bericht findest du die komplette Übersicht zu den Kosten unseres Urlaubs in Kroatien. Darüber hinaus habe ich dir zahlreiche Beispiele für die Preise in Kroatien gesammelt, damit du ein Gefühl für das dortige Preisniveau erhältst.

 

Insgesamt fanden wir Kroatien überraschend teuer und haben in den acht Tagen, die wir dort verbrachten, pro Person 573,53 Euro ausgegeben. Somit hatten wir in Kroatien einen Tagesdurchschnitt von 71,69 Euro pro Person.

Das Titelbild über unsere Übersicht zu den Kosten in Kroatien

Allerdings haben wir ausschließlich sehr touristische Gegenden besucht und waren zusätzlich einige Tage segeln. Die Kosten für das Segeln habe ich zu je 40 % auf Unterkünfte und Aktivitäten sowie zu 20 % auf den Transport umgelegt.

 

Außerdem habe ich für dich einige Informationen über das Geld in Kroatien gesammelt. Ich kläre dich auf, was die offizielle Währung ist und ob du in Kroatien auch mit dem Euro bezahlen kannst. Lass uns loslegen!

Hej Hej! Wir sind Marie und Chris und die Gründer_innen von Worldonabudget. Klicke auf unser Bild, wenn du mehr über uns erfahren möchtest.

Dieser Beitrag enthält Empfehlung-Links: Wenn du darüber etwas buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. An deinen Kosten ändert sich natürlich nichts und du unterstützt uns bei unserem Herzensprojekt. Dadurch können wir frei von bezahlten Kooperationen arbeiten und dir weiterhin unsere besten Reisetipps kostenlos zur Verfügung stellen. Ganz lieben Dank! 

Seit Juli 2013 ist Kroatien Mitglied der Europäischen Union und muss daher entsprechend den vertraglichen Vorgaben den Euro als Zahlungsmittel einführen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist die kroatische Kuna aber noch die offizielle Währung und die Einführung des Euros wird zum 01.01.2023 erfolgen (Stand: 28.06.2022).

 

Zwar ist es gerade in touristischen Regionen in Kroatien oftmals jetzt schon möglich, mit dem Euro zu bezahlen, aber du erhältst dann einen vergleichsweise schlechten Wechselkurs. Besser ist es, dir vorher kroatische Kuna zu besorgen und diese für die Bezahlung zu verwenden.

 

Die Währung in Kroatien ist die Kuna (HRK). Derzeit erhältst du für einen Euro circa 7,54 kroatische Kuna (Stand: 28.06.2022). Da Kroatien als Vorbereitung für die Einführung des Euros seit Juli 2020 Mitglied im Europäischen Währungssystem II ist, kannst du grundsätzlich mit wenig schwankenden Wechselkursen rechnen.

Bargeld abheben in Kroatien

Die einfachste Möglichkeit ist die Abhebung am Geldautomaten, um an kroatische Kuna zu kommen. Von einem Umtausch des Geldes in einer deutschen Bank oder einer kroatischen Wechselstube rate ich dir wegen der schlechteren Kurse ab.

 

Wir haben zum Beispiel auf unseren Reisen pro Person immer zwei Karten dabei, damit wir auf der sicheren Seite sind, falls mal eine Karte abhanden kommt, kaputtgeht oder vom Automaten schlicht nicht akzeptiert wird.

 

Derzeit nutzen wir hierzu vor allem die Visa-Debitkarte der Comdirect und als Backup die Visa-Debitkarte der DKB. Normalerweise fallen Gebühren für die Automatenbenutzung an, die dir vor Abhebung auf dem Display angezeigt werden müssen sowie Gebühren für den Auslandseinsatz deiner Karte, die du bei deiner Hausbank erfragen kannst.

 

Wichtig: Beim Abheben wirst du gefragt, ob die Belastung in Euro oder Kuna erfolgen soll. Wähle hier besser Kuna, da du dann den tagesaktuellen Kurs erhältst. Bei einer Belastung in Euro wird nämlich ein fester schlechterer Kurs angesetzt, den viele aber aufgrund der vermeintlichen Sicherheit wählen.

Unsere Nummer 1: Momentan benutzen wir fast ausschließlich die Visa-Debitkarte der Comdirect auf unseren Reisen. Damit können wir weltweit an allen Automaten mit Visa-Zeichen kostenlos Bargeld abheben und das bis zu drei Mal monatlich. Lediglich eine ggf. anfallende Automatengebühr musst du bezahlen.

 

Hier gibt es alle Informationen zum Konto bei der Comdirect und du kannst einfach und online dein eigenes Konto eröffnen.

Anzeige

Anzeige

Außerdem ist das Bezahlen mit EC- und Kreditkarte weit verbreitet in Kroatien. Zur Sicherheit solltest du aber trotzdem immer Bargeld dabei haben, wenn mal keine Karten akzeptiert werden.

Unsere Kosten in Kroatien für Unterkünfte

Für insgesamt acht Übernachtungen in Kroatien bezahlten wir 167,96 Euro, was auf den Tag gerechnet 20,99 Euro pro Person entspricht. Ein stolzer Preis, aber dafür hatten unsere Unterkünfte auch ein gutes Niveau.

 

In den drei planmäßigen Stationen Zadar, Split und Dubrovnik hatten wir jeweils ein kleines Apartment mit angeschlossener Küche. In Račišće suchten wir uns außerplanmäßig ein kleines Zimmer, da während unseres Segeltrips der Wellengang zu stark war und wir unmöglich auf dem Boot schlafen konnten.

Einige Beispiele für Unterkünfte in Kroatien mit Preisen

Ich habe ein wenig für dich bei Booking recherchiert und dir einige der Unterkünfte mit den meisten und besten Bewertungen für unsere besuchten Orten ausgesucht.

 

Die Preise beziehen dabei auf den Beginn der Nebensaison im September und gelten immer für zwei Personen. Ich habe keine Übernachtungen in Schlafsälen berücksichtigt, da wir normalerweise immer Doppelzimmer buchen und Mehrbettzimmer vermeiden.

Unterkünfte in Zadar

  • Apartments Markov | Bereits ab 30,00 Euro erhältst du etwas außerhalb von der Altstadt schmucke Apartments zur Selbstversorgung. In den oberen Etagen gibt es Balkone mit Meerblick. Aufgrund der exzellenten Bewertungen sind Zimmer hier nur selten verfügbar.
 
  • Rooms Nekic | Wenn du es lieber zentral magst, ist diese Unterkunft mit modernen Zimmern ab 35,00 Euro direkt in der Altstadt die richtige Wahl für dich.

Zadar Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

Entdecke alle Sehenswürdigkeiten und die besten Restaurants, Unterkünfte und Aktivitäten in Zadar in unserem Reisebericht.

Unterkünfte in Split

  • Apartment Ivana | Zwar einige Kilometer von der Altstadt entfernt, aber dafür direkt um die Ecke vom Strand bezahlst du gerade mal 35,00 Euro für eine Unterkunft, die in den Bewertungen in den höchsten Tönen gelobt wird.
 
  • Studio Toniko | Ein seltenes Fundstück ist diese Unterkunft, die mit Nähe zur Altstadt sowie einem Preis ab 40,00 Euro lockt. Außerdem gibt es eine vollausgestattete Küche sowie eine Terrasse.

Split Sehenswürdigkeiten & Tipps

Entdecke alle Sehenswürdigkeiten und die besten Restaurants, Unterkünfte und Aktivitäten in Split in unserem Reisebericht.

Unterkünfte in Korčula

  • Apartments Ani | In Vela Luka locken diese Ferienwohnungen mit herrlicher Dachterrasse bereits ab 30,00 Euro pro Nacht.
 
  • Apartments D & P | Am Rande der Stadt Korčula kommst du mit einer guten Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr für 30,00 Euro unter.
 
  • Marula Apartments | Unser liebstes Dorf auf der Insel ist Račišće, wo du ab 54,00 Euro diese traumhafte Unterkunft mit Blick auf den Hafen findest. Hier kommt echtes Urlaubsfeeling mit Tiefenentspannung auf.

Korčula: Die Insel in der Adria

Entdecke die schönsten Sehenswürdigkeiten und Orte auf der Insel Korčula in Kroatien.

Unterkünfte in Dubrovnik

  • Apartments Captain | Sehr gut ausgestattete Ferienwohnung, die nur wenige Minuten vom Strand entfernt liegt. Die Altstadt erreichst du bequem per Bus. Die Apartments kosten ab 50,00 Euro pro Nacht.
 
  • City Break Dubrovnik Apartments | Diese wunderschöne Unterkunft empfängt dich im Herzen der Altstadt ab 70,00 Euro die Nacht. Eine Küche zur Selbstversorgung ist vorhanden.

Dubrovnik Sehenswürdigkeiten

Entdecke bei uns die besten Sehenswürdigkeiten in Dubrovnik und erhalte Tipps für Restaurants, Unterkünfte und Aktivitäten.

Unsere Kosten in Kroatien für Essen

Für unser Essen bezahlten wir pro Person 141,06 Euro für den gesamten Zeitraum. Auf den Tag gerechnet sind das 17,63 Euro pro Person. Wir empfanden dies als recht teuer, da wir häufig eingekauft und selbst gekocht haben. In den acht Tagen waren wir nämlich nur drei Mal auswärts essen.

 

Besonders überrascht waren wir, als wir in Vela Leka auf Korčula zu dritt für ein Abendessen ohne Vorspeisen und Desserts knappe 90 € berappen mussten. Möglicherweise haben wir hierbei ein ziemlich touristisches Restaurant erwischt, aber wir waren dennoch verwundert, wie schnell diese Summe zusammenkam.

 

Im Vergleich zu den Nachbarländern auf dem Balkan, die wir besucht haben (z.B. Montenegro, Albanien und Nordmazedonien), ist Kroatien also echt nicht günstig, was die Restaurants und Lebensmittel betrifft.

 

Natürlich hängen die Preise auch immer sehr stark von der Region ab, in der du dich bewegst. Generell gelten Istrien sowie Dalmatien als besonders teuer. Dies kannst du beispielsweise an den Preisen für eine Kugel Eis erkennen, die sich in den Touristenhochburgen schnell verdoppelt.

Preise in Kroatien für Essen / Lebensmittel

Was? Wie teuer?
Abendessen inkl. Getränk für 2 Personen 25 - 60 Euro (je nach Region
Lebensmittel aus dem Supermarkt fürs Frühstück 5 - 10 Euro
Snacks 1 - 3 Euro
Kaffee 2 - 3 Euro
1 Kugel Eis 0,80 - 1,50 Euro

Unsere Kosten in Kroatien für Unterhaltung

Fürs Ausgehen und für Alkohol haben wir pro Nase 44,72 Euro bezahlt. Dies macht einen Durchschnitt von 5,59 Euro pro Tag. Auch hier haben wir unsere Getränke meist in Supermärkten besorgt und waren nur zwei Mal richtig aus.

 

Ein Bier in einer Bar bekommst du ab circa 2 Euro, kannst aber in der Innenstadt von Dubrovnik auch bis zu 7 Euro dafür zahlen. Es lohnt sich außerdem, nach Happy Hours Ausschau zu halten, da du hierbei richtige Schnäppchen ergattern kannst und meist eine gute Stimmung herrscht, weil die entsprechende Lokalität gut besucht ist.

 

Günstiger sind natürlich die einheimischen Biere wie Ožujsko oder Karlovačko. Uns hat besonders auch das Karlovačko recht gut geschmeckt. In hippen Bars gibt es außerdem importiertes Bier oder Craftbeer, das in Kroatien immer beliebter wird. Hierfür musst du dann etwas tiefer in die Tasche greifen.

Preise in Kroatien für alkoholische Getränke

Was? Wie teuer?
Einheimisches Bier im Supermarkt 1 Euro
Einheimisches Bier in der Bar (0,5 l) ab 2 Euro
Selbst produzierter Wein im Dorf (1 l) 2 -4 Euro
Wein im Restaurant (0,2 l) ab 3 Euro
Gin Tonic in der Happy Hour ab 2 Euro

Unsere Kosten in Kroatien für Aktivitäten

Hier ist dieses Mal richtig was aufgelaufen und wir haben jeder 117,74 Euro hingeblättert. Umgerechnet auf den Tag sind dies 14,72 Euro pro Person.

 

Natürlich schlagen hier unsere Kosten für das Segeln deutlich zu Buche, aber wir mussten vor allem in Dubrovnik für einige Eintritte schon mal die Brieftasche zücken.

Preise in Kroatien für Aktivitäten

Was? Wie teuer?
Eintritt Glockenturm in Split 3 Euro
Eintritt Stadtmauer in Dubrovnik 20 Euro
Fähre zur Insel Lokrum mit Eintritt 17 Euro
Stadtmauer Dubrovnik, Dalmatien
Extratipp: Wenn du schon von zu Hause verschiedene Aktivitäten und Ausflugsmöglichkeiten recherchieren möchtest, eignet sich die Seite Getyourguide für dich. Hier kannst du dich ganz entspannt informieren und dir bei Bedarf deinen Platz sichern.

Anzeige

Unsere Kosten in Kroatien für den Transport

In Kroatien ist uns das erste Mal aufgefallen, dass die Busse auf dem Balkan nicht ganz billig sind. Insgesamt bezahlten wir daher für den Transport in Kroatien pro Person 85,28 Euro, was auf den Tag gerechnet 10,66 Euro sind.

 

Auch hier macht sich natürlich das Segeln bemerkbar, aber auch sonst musst du für eine zwei- bis dreistündige Busfahrt locker 10 Euro einkalkulieren.

Busfahren auf Korcula in Kroatien
Extratipp: Bei Busbud kannst du die Routen und Abfahrtszeiten recherchieren und dir direkt ein elektronisches Ticket kaufen.

Preise in Kroatien für den Transport

Was? Wie teuer?
Bus vom Flughafen Zadar in die Innenstadt 3,50 Euro
Bus von Zadar nach Split 11 - 15 Euro
Taxi für eine 10-minütige Fahrt in Split 8 Euro
Bus von Račišće nach Korčula 3,50 Euro
Bus von Korčula nach Dubrovnik 16 Euro
Uber für 10-minütige Fahrt in Dubrovnik 6 Euro
Bus von Dubrovnik nach Kotor (Montenegro) 20 Euro

Kosten in Kroatien für Sonstiges

Alles, was sonst nirgendwo passt, findest du wie immer in dieser Kategorie. Insgesamt haben wir 16,77 Euro pro Person für Sonstiges verbucht, was pro Tag 2,10 Euro sind.

 

Das meiste Geld ging für einen Schnorchel drauf, den wir uns zum Erkunden der Adria gegönnt haben, aber wir haben auch neue Sonnenmilch, Toilettengänge und Ankergebühren von diesem Geld gezahlt.

Unser Fazit zu den Kosten und Preise in Kroatien

Auch wenn unsere Kosten in Kroatien nicht ganz repräsentativ sind, weil wir einfach viele teure Destinationen besucht haben und dazu auch viel Geld für Aktivitäten ausgegeben haben, hoffe ich doch, dass dieser Artikel dich bei der Planung deiner eigenen Reise nach Kroatien unterstützen kann.

 

Bitte bedenke, dass Kroatien den Euro noch nicht als offizielle Währung eingeführt hat und bezahle daher lieber mit kroatischen Kuna. Zwar ist es in Kroatien mittlerweile möglich, mit Euro in vielen Regionen zu bezahlen, aber du erhältst dann normalerweise einen schlechteren Wechselkurs. Von dem gesparten Geld kannst du lieber lecker Essen gehen 🙂

Unterstütze uns bei unserem Herzensprojekt

Dir hat unser Reisebericht gefallen und bei deiner Urlaubsplanung geholfen? Dann freuen wir uns auf deinen Support! Wir stecken viel Arbeit in unseren Reiseblog und sind stolz, unsere Inhalte kostenlos für dich anzubieten.

 

Du kannst uns unterstützen, indem du unsere Berichte kommentierst, mit deinen Freund_innen teilst oder uns eine nette Nachricht über unser Kontaktformular sendest. Lasse uns auch gerne eine Spende über Paypal zukommen, wenn du magst. Ganz lieben Dank! Marie und Chris ❤️

Marie und Chris bedanken sich für deine Unterstützung für ihren Reiseblog

Mehr Tipps & Guides für deine Reise nach Kroatien

Entdecke noch mehr von Kroatien mit unseren Reisetipps, praktischen Infos und inspirierenden Reiseberichten.

Häufig gestellte Fragen zu den Kosten & Preisen in Kroatien

Wir empfanden Kroatien als teures Reiseland und hatten ein Tagesbudget über 70 Euro pro Person. Alle Details findest du im Artikel.

Auch wenn Kroatien kein günstiges Reiseland ist, sind die Preise für Unterkünfte, Abendessen oder auch Transport durchschnittlich 20 - 40 % geringer als in Deutschland.

Ein einheimisches Bier bekommst du im Supermarkt für ca. 1 Euro und im Restaurant ab 2 Euro. Importierte Biere sind teurer.

Auch wenn ich dir persönlich rate, lieber aufzuhören, erreicht uns diese Frage immer wieder. Die Zigarettenpreise in Kroatien sind deutlich niedriger als in Deutschland und du bezahlst für eine Packung zwischen 3 - 4 Euro.

Ja! Aktuell rate ich dir aber ab, da du meist einen schlechten Wechselkurs bekommst. Ab dem 01.01.2023 soll dann der Euro offiziell eingeführt werden. Alle Infos zur Währung zum bezahlen in Kroatien findest du im Artikel.

Zusammenfassung
Preise in Kroatien (2022) inkl. Übersicht zu den Kosten unseres Urlaubs
Artikelname
Preise in Kroatien (2022) inkl. Übersicht zu den Kosten unseres Urlaubs
Beschreibung
Du suchst Infos zu den Preisen in Kroatien? Finde bei uns jede Menge Beispiele und alle Kosten von unserem Urlaub in Kroatien. Klick rein!
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo
Marie und Chris sind am Schönberger Strand

Schön, dass du da bist ❤️ Wir sind Marie & Chris und die Gesichter hinter dem Reiseblog Worldonabudget. Gemeinsam entdecken wir seit 2014 die Welt und freuen uns, dich an unseren Erlebnissen und gesammelten Tipps teilhaben zu lassen. Gerne laden wir dich ein, in unseren Reisezielen etwas zu stöbern oder mehr über uns zu erfahren. Bis hoffentlich ganz bald!

25 Kommentare

Manuela 14. Januar 2018 - 17:48

Hi Ihr Zwei,
hört sich so an als ab Kroatien ein bisschen teurer geworden ist seid Sie in der EU sind. Schade. Früher war es echt sehr günstig (vor allem im Restaurant essen gehen).
LG Manu

Antwort
Chris 14. Januar 2018 - 23:31

Hallo Manu,

das kann ich mir gut vorstellen. Jedoch muss man auch bedenken, dass wir ausschließlich an stark von Touristen frequentierten Orten unterwegs waren und zudem noch ein paar Tage auf dem Meer mit einem Segelboot rumgeschippert sind. Aber speziell auswärts zu essen, fanden wir recht teuer.

Liebe Grüße
Chris

Antwort
Berg 20. Mai 2018 - 18:50

Ja, die Preise in Kroatien liegen klar über dem deutschen Niveau – die Preise sind in den letzten Jahren massiv gestiegen – bevor der EURO kommt wird man die Währung sicherlich nocheinmal abwerten.
Auch wir haben in Split für ein durchschnittliches Restaurant zu Mittag im Mai 2018 für 4 Personen umgerechnet 135 EUr bezahlt (in D Koblenz hätte uns dies etwa 100 EUR gekostet)- dabei lag die Qualität sogar etwas unter dem D-Niveau. Also in der Tat nicht günstig.

Antwort
Marie 21. Mai 2018 - 11:33

Das stimmt! Wo ward ihr denn unterwegs? Bei uns waren insbesondere die Inseln recht teuer und die Hotspots wie Dubrovnik. Insbesondere im Vergleich zu den anderen Ländern des Balkans sind die Preise schon gesalzen. Aber nichtsdestotrotz ist Kroatien ein wunderschönes Reiseland 🙂

Liebe Grüße
Marie

Antwort
Leticia 19. April 2020 - 11:22

Hey!
Ich komme aus Kroatien und bin jedes Jahr dort, deswegen hab ich ein paar Tipps für euch! In Kroatien sind Supermärkte recht teuer, was aber nicht bedeutet, dass es teurer als in DE ist. Man muss beachten, dass es in Kroatien keine Massentierhaltung u.ä. gibt, daher sind tierische Produkte ziemlich teuer, aber auf keinen Fall teurer als Produkte mit ähnlicher Qualität in Deutschland. Wenn ihr also ein günstiges Abendessen wollt, so geht doch bspw. in ein lokales Fischrestaurant gehen. Es gibt auch lokale Fastfood-Restaurants, dort bezahlen wir für eine Jumbopizza, die man mit vier Erwachsenen und zwei Kindern nicht aufessen kann 100 Kuna (15 EUR). In Fischrestaurants bezahlt man für einen Wolfsbarsch oder eine Dorado (je nachdem was gerade gefangen wurde) 50-100 Kuna je nach Größe. Man muss nur aufpassen, dass man nicht in die typischen Touri-Fallen tappt, aber die gibt es ja in jedem Land. Meistens kommt man wenn man etwas aus den größeren Orten hinausfährt zu sehr guten, günstigen Restaurants.
Mittags kann man eh kein großes Essen aufgrund der Hitze empfehlen, deshalb geht doch einfach auf den Markt und kauft frische Tomaten für eine Tomatensuppe. Die schmeckt auch viel besser als von den deutschen Tomaten!
Einheimische essen meistens Suppen zu Mittag und halten dann eine Siesta wie in Spanien, da es zu heiß ist. Bei uns gibt es manchmal auch nur Wassermelone oder anderes Obst. Da gibt es Stände am Straßenrand wo man eine riesige Wassermelone für ca. 40 Kuna bekommen kann. Egal was man kauft, lieber nicht in den Supermarkt, sondern von lokalen Händlern mit Ständen, dann kriegt man alles zu einem Bruchteil des Preises in Deutschland!

Antwort
Chris 3. Mai 2020 - 17:08

Hallo Leticia,

ganz lieben Dank für deine zahlreichen Tipps 🙂 Da wir total begeistert von Kroatien sind, kommen wir hoffentlich bald dazu, diese bei unserem nächsten Besuch auszuprobieren.

Liebe Grüße
Chris

Antwort
Juri 21. Juli 2021 - 22:31

Bin gerade in Kroatien. Das Essen ist hier wirklich überteuert und die Qualität, die Frische, ist einfach nicht gegeben. Wie die einheimischen in Lidl, zu Preisen, die höher sind als in Deutschland, einkaufen ist mir nicht verständlich. Ich fahre mit der Familie die ganze Küste ab. In den Dörfern gibt es selten Gärten, nur die Alten pflanzen noch etwas ein, es wächst wirklich sehr wenig, obwohl das Land fruchtbar sein kann. Die Jungen hocken in Europa auf Baustellen, bleiben nur noch die Touristen, wo etwas zu hollen ist. Das Land ist ein Besuch wert, aber bei dem einen wird es bei mir auch erstmal bleiben.

Antwort
Chris 22. Juli 2021 - 14:14

Hallo Juri,

vielen Dank für deine Worte. Schade, dass es dir nicht so gut in Kroatien gefällt. Ich wünsche dir dennoch schöne Erfahrungen für deine verbleibende Zeit in Kroatien.

Liebe Grüße
Chris

Antwort
Michael 24. Juli 2022 - 18:33

Das Problem haben Viele. Die denken, dass man in Kroatien alles geschenkt bekommt. Dass hier viele an der Küste vom Tourismus leben und nur in der Saison Geld verdienen ist denen nicht klar. Und dass der Lebensstandart dort auch gestiegen ist, kann man sehen. Trotzdem sollte man bedenken, dass ein Essen mit Meeresblick selbst bei gleichem Preis einen gewissen Mehrwert hat. Und wenn man gerade dieses Jahr sieht, wie die Flughäfen überlaufen sind und die Autobahnen wieder stundenlange Staus bieten, dann sieht man aber auch dass doch noch Geld unter den Leuten ist.

Antwort
Chris 28. Juli 2022 - 9:07

Hallo Michael,

ja klar, es können auch nicht allen die gleichen Ziele gefallen. Und natürlich müssen, bzw. wollen die Kroaten auch ihr Geld sm Tourismus verdienen. Ich wünsche dir noch viele schöne Reisen!

Liebe Grüße
Chris

Adolf...... 16. August 2021 - 13:18

Das stimmt……..

Antwort
Chris R. 13. November 2020 - 18:49

Hallo zusammen und vielen Dank für die tolle Zusammenstellung. Kroatien ist schon seit langer Zeit ein Reiseziel von mir, aber leider wurde ich immer wieder überstimmt. Nächstes Jahr werde ich mich durchsetzen und eure Anregungen und Tipps
berücksichtigen .
LG
Chris

Antwort
Marie 13. Dezember 2020 - 16:56

Hallo Chris,

dann drücken wir dir die Daumen, dass du dich im nächsten Jahr durchsetzen kannst 😉 Kroatien hat wirklich für jeden etwas.
Viel Spaß und liebe Grüße

Marie

Antwort
Andi 27. März 2022 - 13:28

Hoi ihr Lieben
Super Zusammenstellung wie ich finde!
Ich habe das gleich allen Mitseglern weitergeleitet. Ich werde bald auf meinen 10 Wochen-Segeltörn starten.
Liebe Grüsse
Andi

Antwort
Chris 29. März 2022 - 18:23

Hallo Andi,

vielen Dank für deine netten Worte. Das freut uns sehr zu hören.

Wir wünschen euch viel Spaß bei eurem Segeltrip! Wo geht es denn überall hin?

Liebe Grüße
Chris

Antwort
Teudt 2. Mai 2022 - 19:08

Hallo Ihr zwei, wir fahren schon seit 17 Jahren nach Kroatien, dieses Jahr das erste mal ohne Kind. Wir sind jedes mal begeistert von der Natur und die schönen Altstädte von Pula, Split, Dubrovnik, Rovinji, Rjeka, Kik und sehr sehenswert die Naturparks Plitvizer Seen

Antwort
Chris 15. Mai 2022 - 13:08

Das können wir total nachvollziehen. Wir sind auch riesige Kroatienfans geworden und freuen uns auf unsere nächste Reise. Wir wünschen euch einen tollen (kinderlosen) Urlaub!

Liebe Grüße
Marie und Chris

Antwort
Claudia 19. Juni 2022 - 20:07

Hallo ihr zwei, vielen Dank für eure hilfreichen Tipps.

wir sind gestern aus Istrien (Moscenice Draga) zurückgekommen – unser zweiter Kroatienurlaub seit 2017. Wir hatten eine AirBNB Unterkunft und waren mit unseren halbstarken Teenies und unseren zwei Vierbeinern unterwegs. Klar, dass wir auch als Familie auf die Kosten schauen. Ihr und die Vorredner haben schon viele interessante Aspekte angesprochen. Mit unseren Vermietern haben wir über viele o.g. Themen diskutiert. so natürlich auch die Euroeinführung und die allgemeine Preisentwicklung – eines kann ich sagen die Kroaten selbst sind nicht happy. Irgendwie versuchen alle vor der Euroeinführung entweder das Geld den Urlaubern aus der Tasche zu ziehen 14Kn/pro Kugel Eis sind bei durchschnittlichen Kurs von 7,30Kn/€ dann doch 1,90€ in den Besucherhochburgen. Im Hinterland, Pazin, z.B ist alles noch moderat mit 9Kn/1,20€ für die Kugel Eis- auch ausgiebiges Schlemmen für 5 Personen mit 3 Gängen und unter 80€ ohne Probleme möglich. Aber wie überall gilt – je näher am Meer – dann kostet es auch me(e)hr.
Oder die Kroaten investieren ihr Geld in Immobilien, was zu einem explosionsartigen Anstieg der Immobilienpreise in den Küstenregionen führt, und damit auch zu steigenden Übernachtungskosten führen wird. Unsere Unterkunft ist im selben Zeitraum 2023 jetzt schon 300€ teurer. Na schauen wir mal.

Mal noch ein Tip: Kein Kroatienurlaub ohne Bootstour – wir konnten leider nicht zur Blauen Grotte auf Cres – sollte man machen – Start ab Rabac!
Wir haben stattdessen die 2h Delfintour gewählt, selber Anbieter, auch ab Rabac,- 120 Kn/Person- voll OK – ab 13 zahlt man voll – Getränke – Softdrinks und Wein frei.
Das wir keine Delfine gesehen haben lasten wir niemanden an – uns gings um die Tour an sich. Wer jüngere Kinder hat sollte die Delfine nicht erwähnen und umso mehr jubeln wenn welche auftauchen. 2 Stunden Küstenlinie abfahren mit ausgiebigen Badestop in einer Bucht voll OK für den Badegaudi.

Antwort
Chris 25. Juni 2022 - 10:10

Hallo Claudia,

lieben Dank für deine netten Worte und deinen umfangreichen Kommentar mit der Einschätzung der Einwohner:innen vor Ort. Es bleibt sicherlich spannend, wie die Preise und Kosten sich im kommenden Jahr entwickeln, wenn dann der Euro eingeführt wird.

Wir wünschen euch noch viele schöne und hoffentlich nicht zu teure Urlaube in Kroatien 🙂

Liebe Grüße
Chris

Antwort
Mike Aßmann 23. Juli 2022 - 6:00

Hallo,
Wir fahren am Montag,25.07.2022,nach 20 Jahren wieder mal nach Kroatien. In den 90-er und Anfang der 20-er Jahren waren wir jedes Jahr in Kroatien. Dann hat uns mal das Fernweh gelockt. Wir sind gespannt wie das Land und die Leute sich verändert haben. Eure Tipps und Erfahrungen sind super. Durch euren Beitrag glauben wir,dass wir paar Euro mehr mitnehmen sollten. Unsere Erfahrungen ist, man sollte sich immer im Hinterland von Tourismus aufhalten. Deises haben wir auf unseren Reisen immer gemacht. So lernt man die Einheihmischen und Natur kennen. Kroatien hat in der der Hinsicht viel zu bieten.
Wir melden uns nach den Urlaub wieder, Vielleicht mit neuen Tipps.

Antwort
Chris 28. Juli 2022 - 9:10

Hallo Mike,

lieben Dank für deinen netten Kommentar und ganz viel Spaß in Kroatien!

Und du hast vollkommen recht. Kroatien hat jede Menge zu entdecken und abseits der typischen Touri-Pfade lernt man das Land nochmal auf eine ganz andere Art und Weise kennen. Ihr macht das schon sehr gut!

Wir freuen uns auf eure Eindrücke nach der Reise 🙂

Liebe Grüße
Chris

Antwort
Mike Assmann 18. August 2022 - 18:50

Hallo,

sind wieder aus den schönen Kroatien zurück. Wir sind diesesmal komplett an der Küste Istrien langefahren. Wunderschön,solch eine wunderbare Landschaft.
Roviny ist für mich ist für mich die schönste Stadt. Sollte jeder Istrien-Besuchen mal gesehen haben.
Muss aber sagen das alles sehr teuer gewurden ist. Seit der Bekanntgabe, dass der Euro eingeführt wird, um so mehr. Dieses haben uns auch die Einheimischen erzählt.

Liebe Grüße
Mike

Antwort
Chris 24. August 2022 - 19:25

Hallo Mike,

das freut mich sehr zu hören, dass es euch gefallen hat. Kroatien ist wirklich ein wundervolles Land.

Schade, dass die Preise scheinbar dieses Jahr so sehr angezogen haben. Das haben wir nun schon häufiger gehört.

Liebe Grüße
Chris

Antwort
Micha 10. August 2022 - 21:33

Moin, ich frage mich gerade, wann ihr in Kroatien gewesen seid? Nebensaison oder Saison?
Nun, wir sind gerade hier seit vier Tagen (Istrien) und können einzig nur absolut dreisten und heftigsten Preiswucher feststellen. Wer glaubt, dass angesichts aller Weltlagen, Edeka in Deutschland teuer ist, der setzt sich hier in Istrien aktuell gewaltig auf den Hosenboden.
Wir sind gut situiert, so isses nich, allerdings stößt uns das Preis/Leistungsverhältnis gewalti, also richtig gewaltig auf….. Beispiel ein Stück Butter im Supermarkt 3,00….ein Bier im Restaurant knapp 5€, eine stinknormale Käsepackung 150gr knapp 4€, 8 Brötchen beim Bäcker knapp 7€…..Essen im Restaurant für uns beide + Sohn (9) nicht unter 60€ und das ist dann schon eines der billigen Restaurants…..undundund…man ist innerlich einfach gar nicht willens, dieses Game mitzuspielen, dennoch werden wir die restlichen zehn Tage durchziehen, mit der Lehre am Ende, dass wir Kroatien nicht wieder bereisen werden. Vor 15Jahren war das noch komplett anders, lohnenswert und ein Geheimtipp, heute leider absolut nicht mehr. Wenn wir am Ende alles zusammenrechnen, mit Sprit, Maut, Tunnelgebühr(en)…den extremen (Über) Lebenskosten, können wir locker vier Wochen 5*All Inklusive nach Ägypten fliegen, leben dort wie Könige, ohne Pfennige umzudrehen….
Meine große Tochter war vor zwei Wochen mit ihrem Freund in Dalmatien, also ab Zadar über Split bis Dubrovnik, dort dasselbe.
Daher, ich kann mir kaum vorstellen, dass ihr zur Zeit unterwegs ward. LG, Micha

Antwort
Chris 24. August 2022 - 19:30

Hallo Micha,

ohje, ich kann deinen Frust verstehen! Wir waren schon mehrere Male in Kroatien, sowohl zur Neben- wie auch zur Hauptsaison.

Dieses Jahr haben wir schon von vielen Seiten gehört, dass die Preise extrem angezogen haben. Hierfür gibt es wohl verschiedene Ursachen (Nachholeffekte nach Corona, Inflation, kommende Euroeinführung, …)

Es ist schade, dass ein solch schönes Reiseziel vielen Urlauber:innen derzeit durch die hohen Preise versaut wird. Hoffen wir, dass sich dies wieder einpendelt.

Viele Grüße
Chris

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar