Home Die große Reise Lago de Yojoa – beeindruckende Landschaft im Herzen von Honduras

Lago de Yojoa – beeindruckende Landschaft im Herzen von Honduras

by Marie

Eigentlich wollten wir in Honduras nur kurz verweilen, konnten dann aber doch nicht widerstehen, nach Útila dem Lago de Yojoa einen kleinen Besuch abzustatten. Der Lago de Yojoa ist der größte See, den Honduras zu bieten hat und ist pittoresk von Bergen umsäumt. Erinnerungen an den Lago de Atitlán in Guatemala wurden wach! Mit einer solch beeindruckenden Landschaft in Honduras hatten wir eigentlich nicht gerechnet und sind überaus froh, dass wir hier noch ein paar Tage verbracht haben.

Damit du dir dein eigenes Bild vom Lago de Yojoa in Honduras machen kannst, haben wir dir in diesen Artikel alle wichtigen Infos gepackt. Erfahre mehr über die berühmte D&D Brewery, die der Region in Sachen Tourismus Leben eingehaucht hat. Zusätzlich empfehlen wir dir interessante Aktivitäten in der Umgebung und verraten, wie die An- und Abreise auf eigene Faust funktioniert. Los geht’s!

Infos und Reisetipps für das Kanu fahren auf dem Lago de Yojoa in Honduras


An- und Abreise Lago de Yojoa in Honduras

Wir kamen von der Insel Útila zum Lago de Yojoa und sind anschließend nach Estelí in Nicaragua gereist, um den Somoto Canyon zu besuchen. Beide Strecken haben wir selbst organisiert und wollen dir diese im Detail vorstellen, damit du sie genauso nachreisen kannst.

Útila zum Lago de Yojoa

Du solltest unbedingt die erste Fähre aufs Festland nehmen, damit du die Reise auch an einem Tag schaffst. Für 575 Lempiras (= 21,30 Euro) nahmen wir das erste Boot um 06:30 Uhr morgens (Stand: Oktober 2016). 

Wenn du wieder festen Boden im Hafen von La Ceiba unter den Füßen hast, solltest du ein Taxi, das vermutlich als Colectivo verkehrt(d.h. es werden mehr Fahrgäste mitgenommen, die möglicherweise auch an anderen Stellen aussteigen), zum Terminal des Anbieters Transporte Cristina nehmen. Wir bezahlten pro Person 50 Lempiras (= 1,85 Euro) für die Fahrt. 

Vom Terminal nimmst du dann den nächsten Bus nach Tegucigalpa. Obwohl wir nicht die gesamte Strecke gefahren sind, mussten wir den vollen Preis von 274 Lempiras (= 10,10 Euro) bezahlen. Dadurch konnten wir uns aber einen Umstieg im ungemütlichen San Pedro Sula ersparen. 

Schon beim Einstieg sagst du am besten dem Fahrer, dass du in La Guama aussteigen willst. Um sicher zu gehen, kannst du den aktuellen Standort des Busses auch mit maps.me verfolgen, da La Guama kein regulärer Stopp ist. Uns sagte der Busfahrer aber rechtzeitig Bescheid und wir konnten sofort einen weiteren Bus nach Peña Blanca erwischen. Für die 30-minütige Fahrt zahlten wir pro Person 20 Lempiras (= 0,75 Euro).

Für den letzten Abschnitt der Reise nahmen wir dann ein Mototaxi, dessen Preis du besser vorher aushandelst. Mehr als 20 Lempiras (= 0,75 Euro) sollte der Preis pro Person nicht kosten. Alternativ kannst du auch den El Mochito Bus nehmen, der 8 Lempiras für die Fahrt berechnet. 

Útila zum Lago de Yojoa im Überblick

Dauer insgesamt: 8 Stunden mit Umstiegen | Kosten insgesamt: ca. 14 Euro ohne Fähre
1. Fähre von Útila nach La Ceiba | Dauer: 1 Std. | Preis: 575 Lps (21, 30 Euro)
2. Taxi vom Hafen zum Busterminal Cristina | Dauer: 10 Min. | Preis: 50 Lps (1,85 Euro)
3. Bus von La Ceiba nach Tegucigalpa (Ausstieg: La Guama) | Dauer: 4 1/2 Std. | Preis: 274 Lps (10,10 Euro)
4. Bus von La Guama nach Peña Blanca | Dauer: 30 Min. | Preis: 20 Lps (0,75 Euro)
5. Moto-Taxi von Peña Blanca zur D&D Brewery | Dauer: 10 Min. | Preis: 20 Lps (0,75 Euro)

Wenn dir das alles zu stressig ist, kannst du auch einfach ein Shuttle von Tornabé nehmen, das dich direkt vom Hafen in La Ceiba zur D&D Brewery am Lago de Yojoa bringt. Allerdings kostet dieser Service mit 85 USD auch einen stolzen Preis.

Vom Lago de Yojoa nach Estelí in Nicaragua

Für die Weiterreise nach Estelí mussten wir um 5 Uhr morgens richtig früh aufstehen. Der Direktbus nach Tegucigalpa soll irgendwann zwischen 6 und 7 Uhr kommen. Bei uns kam der Bus ziemlich genau in der Mitte gegen halb 7. Der Bus war angenehm gemütlich und wir konnten auf der Fahrt noch ein wenig die Augen schließen. Achte aber unbedingt auf dein Gepäck, da dieses sonst schnell Flügel bekommen könnte. Die Fahrt dauert 4 Stunden und hat uns pro Person 150 Lempiras (= 5,50 Euro) gekostet.

Vor dem Umstieg in Tegucigalpa hatten wir im Vorfeld schon etwas Respekt. Die Stadt liegt in dem wenig erstrebenswerten Ranking der tödlichsten Städte nach Mordrate auf dem sechsten Platz weltweit. Und leider liegen die meisten Busterminals auch noch im schlimmsten Stadtteil Comayaguey, den man laut diversen Reiseführern noch nicht mal am helllichten Tage betreten sollte.

Und als wir gerade bei der Durchfahrt durch den besagten Stadtteil dachten, dass es nun nicht mehr viel ungemütlicher werden könnte, hielt der Bus an und der Busfahrer sagte, dass hier nun die Endstation sei. Da es hier noch nicht mal ein Busterminal gab, packten wir also schleunigst unser Gepäck und nahmen das nächstbeste Taxi, um zum Centro Comercial de Alhambra zu gelangen. Von hier verkehren die Busse zum Grenzübergang Los Manos, den man überqueren muss, um nach Estelí zu gelangen. Um direkt nach Leon zu reisen, nimmst du einen der beiden weiter südlich gelegenen Grenzübergänge El Espino oder El Gausaule. 

Nationalpark Eco Arqueologico in Honduras am Lago de Yojoa Wanderwege

Für das Taxi zum Centro Comercial de Alhambra bezahlten wir pro Person 50 Lempiras (= 1,85 Euro) und für den Minibus von Tegucigalpa zum Grenzübergang bezahlten wir 97 Lempiras (= 3,60 Euro). Die Fahrt dauert drei Stunden und wir wurden direkt vor der Migration in Honduras abgesetzt. Solltest du noch Lempiras besitzen, ist nun ein guter Zeitpunkt, um diese umzutauschen. Überprüfe vorher die Wechselkurse im Netz, damit du nicht über den Tisch gezogen wirst. 

Auf den ersten Blick wirkt der Grenzübergang etwas überfordernd, da dieser überwiegend von LKW´s und nicht von Backpackern genutzt wird. Aber keine Sorge, es ist eigentlich ganz einfach: Zuerst musst du dir bei der Migration von Honduras einen entsprechenden Ausreisestempel holen. Dann einfach schnurstracks geradeaus über die Grenze und die Migration von Nicaragua suchen. 

Hier mussten wir als erstes Fieber messen lassen. So wie wir das verstanden haben, soll es sich dabei um eine Maßnahme gegen Dengue-Fieber handeln. Bei der Einreise musst du insgesamt 12 USD zahlen. Im Anschluss musst du noch einen weiteren Dollar für die Benutzung des Grenzgebiets zahlen. Wenn du bereits die nicaraguanische Währung Córdoba zur Hand hast, kannst du ein wenig sparen.

Nach der Erledigung der Ein- und Ausreise kannst du einige Meter hinter der Grenze einen Bus nach Ocotal nehmen. Für die einstündige Fahrt haben wir 15 Córdoba (= 0,40 Euro) pro Person gezahlt. Von Ocotal haben wir dann einen Expressbus nach Estelí genommen, der 50 Córdoba (= 1,40 Euro) gekostet hat. Die Fahrt dauerte anderthalb Stunden. 

Lago de Yojoa nach Estelí im Überblick

Dauer insgesamt: 12 Stunden mit Umstiegen | Kosten insgesamt: ca. 13 Euro ohne Einreisegebühr
1. Bus vom Lago de Yojoa nach Tegucigalpa | Dauer: 4 Std. | Preis: 150 Lemp (5,50 Euro)
2. mit dem Taxi zum Terminal | Dauer: 30 Min. | Preis: 50 Lemp (1,85 Euro) 
3. Mini-Bus bis zum Grenzübergang Los Manos | Dauer: 3 Std. | Preis: 97 Lemp (3,60 Euro)
4. Grenzübertritt zu Fuß | keine Gebühren in Honduras und insgesamt 13 USD in Nicaragua
5. Bus von der Grenze nach Ocotal | Dauer: 1 Std. | Preis: 15 Cord (0,40 Euro) 
6. Espress-Bus von Ocotal nach Esteli | Dauer: 1 1/2 Std. | Preis: 50 Cord (1,40 Euro)

Wir sind übrigens zunächst nach Estelí gereist, damit wir den Somoto Canyon besuchen konnten, wo wir einen fantastischen und abenteuerreichen Tag mit Canyoning verbrachten.


Die Dschungelbrauerei D&D

D&D Brewery am Lago de Yojoa Unterkunft und Mikrobrauerei in Honduras

Die D&D Brewery ist mitverantwortlich dafür, dass der Tourismus langsam Einzug in dieser Gegend erhält. Günstige Zimmer, ein anständiges Essen und natürlich hervorragendes Bier zeichnen diesen Ort aus. Da das Vierbettzimmer genauso viel kostet wie ein Doppelzimmer, nämlich 17,90 USD (= 16,50 Euro), hatten wir einen riesigen Raum für uns alleine. Die Optionen zum Übernachten sind übrigens mannigfaltig und reichen vom Campen im eigenen Zelt (3,50 USD) bis hin zur großzügigen Finca für 8 Personen (120 USD). Hier findest du alle verfügbaren Übernachtungsmöglichkeiten.

Die Mitarbeiter sind alle unglaublich freundlich und geben einem gerne Tipps, was man in der näheren Umgebung alles erkunden kann. Hab ich schon erwähnt, dass es hervorragendes Bier in der D&D Brewery gibt? Und das sogar gleich in fünf verschiedenen Sorten von dunkel-herb bis Blaubeere. Da macht das Probieren gleich fünffach Spaß.

Vor allem bei einheimischen Touristen ist die Mikrobrauerei äußerst beliebt und ein Ort der Ruhe zwischen den zwei Großstädten San Pedro Sula undTegucigalpa, an dem man die beeindruckende Landschaft in Honduras genießen kann. Daher solltest du an Wochenenden am besten etwas vorher reservieren!


Los Naranjos am Lago de Yojoa

Der Ort, in welchem die D&D Brewery liegt, heißt Los Naranjos. Es ist ein verschlafenes Nest, in welches sich noch nicht so viele Touristen hin verirren. Dementsprechend interessiert wurden wir auch von den Bewohnern gemustert und willkommen geheißen. Wem das Essen in der Brewery zu teuer sein sollte, kann dort noch günstigere Essensgelegenheiten finden. Die Gegend um den Lago de Yojoa gilt als sehr sicher und es ist kein Problem, diese auf eigene Faust zu erkunden!

Lago de Yojoa Honduras Wanderungen auf eigene Faust


Wandern am Lago de Yojoa: Der Parque Eco-Arqueológico Los Naranjos

Unser erster Ausflug führte uns in den Parque Eco-Arqueológico Los Naranjos. Der nette Nationalpark beeindruckt mehr durch seine Flora und Fauna als durch die archäologischen Fundstücke, mit welchen er wirbt. Diese sind nämlich komplett mit Dschungel überwachsen. Größtenteils wanderten wir mutterseelenallein durch die Natur.

Eine tolle Aussicht kann man vom Holzsteg aus genießen, der über das Marschland des Sees führt. Wir hatten uns schon etwas über den teilweise desolaten Zustand des Steges gewundert und sahen dann, dass dieser auf der anderen Seite abgesperrt wurde. Und sowas in der sichersten Gegend Honduras. Der Eintritt des Parks liegt bei 132 Lempira (= 4,90 Euro).

Bohlenweg im Nationalpark am Yojoa See in Honduras

Wandern am Lago de Yojoa in Honduras alleine gefährlich und Routen für Wanderungen


Kayak fahren auf dem Lago de Yojoa

Der Blick vom Steg auf den See war für uns nicht genug und so machten wir uns auf zur Erkundung des Sees mit dem Kayak. Für 15 USD (= 13,70 Euro) kann man sich ein romantisches Doppel-Kayak in der D&D Brewery mieten und mit diesem so lange auf dem See herumpaddeln, wie man mag.

Für uns und unsere Arme waren drei Stunden aber völlig ausreichend! Vom See aus kann man die Landschaft in Honduras noch besser genießen! Tropische Vögel und Fischschwärme garantiert! Wer weniger bezahlen möchte, kann sich auch am Straßenrand in Los Naranjos ein kleines Boot leihen. Diese sollen aber sehr schwer zu manövrieren sein, weswegen wir uns dann doch für ein Kayak entschieden haben!

Infos und Reisetipps für das Kanu fahren auf dem Lago de Yojoa in Honduras

Kanu und Kayak fahren auf dem Lago de Yojoa in Honduras


Eine weitere Wanderung am Lago de Yojoa: Der Bioparque Paradise mit Kaffeeplantage

Ein weiterer Naturpark nur wenige Gehminuten von der D&D Brewery entfernt ist der Bioparque Paradise. Gegen eine Gebühr von 50 Lempira (= 1,85 Euro) kann man durch das Gelände, welches gleichzeitig auch Übernachtungsmöglichkeiten anbietet, streifen.

Dabei stößt man wieder auf satten Dschungel, Kaffeeanbau, Tümpel, Aussichtspunkte und einen Orchideengarten. Wir fanden die Navigation hier etwas schwierig, da die Wege recht verworren und spärlich beschildert sind.

Nationalpark Biopark Paradise am Lago de Yojoa Honduras Sehenswürdigkeit Wandern


Noch mehr Ausflüge um den Lago Yojoa

Ausschließlich haben wir uns für kleine Ausflüge ganz in der Nähe entschieden, die man für kleines Geld und ohne einen Guide bestreiten kann und wir haben noch nicht einmal alles gesehen. Einige Tage kann man sich ohne Probleme am Lago de Yojoa beschäftigt halten und für jedes Budget von Wasserfällen über Vogelbeobachtung bis Sunrise-Hiking das volle Naturprogramm genießen!


Fazit zum Lago de Yojoa: Honduras und sein Imageproblem

Honduras gilt als eines der gefährlichsten Länder Lateinamerikas, wenn nicht sogar weltweit! Umso bemühter sind die Menschen dort, den Touristen das wahre Honduras näherzubringen. Zugegeben, bei unseren kurzen Umstiegen und Fahrten durch San Pedro Sula und Tegucigalpa fühlten wir uns nicht wirklich wohl!

Doch außerhalb der Städte und insbesondere rund um den Lago de Yojoa kann man sich frei und sorgenlos bewegen. Wir sind froh neben, dem touristisch bereits gut erschlossenen Útila noch „the real Honduras“ kennengelernt zu haben und hoffen, in naher Zukunft noch weitere versteckte Schmuckstücke des um ein besseres Image bemühten Landes zu erkunden.

Aussicht im Biopark Paradise am Lago de Yojoa im Dschungel von Honduras


Warst du schon mal am Lago de Yojoa oder würdest gerne einmal dorthin reisen? Wie stehst du zu Honduras als Reiseland? Beeinflusst dich das schlechte Image des Landes? Wir sind gespannt auf deine Meinung!


Mehr Inspiration?

  • Wenn du mehr über das Reisen in Honduras erfahren möchtest, solltest du unbedingt einen Blick in unseren umfangreichen Honduras-Guide werfen und dir mehr Tipps holen.
  • Besonders beliebt in Honduras sind die Bay-Islands Útila und Roatán. Wir verbrachten eine ganze Woche auf Útila und haben dort sogar tauchen gelernt. 
  • Wir haben die Preise in Honduras für das Reisen beleuchtet und stellen dir unsere Erkenntnisse natürlich zur Verfügung.
  • Und sollte Honduras nicht das einzige Land deiner Reise bleiben, kannst du dir bei uns direkt einen Überblick über die beiden Nachbarn Guatemala und Nicaragua verschaffen. 

Tipps für Reiseliteratur

Die Auswahl an Reiseführern für Honduras ist leider noch sehr spärlich. Daher ist der Reiseführer von Reise Know-How* an einigen Stellen etwas veraltet, aber immer noch sehr umfangreich und informativ. Sicherlich eine gute Wahl für alle, die eine Reise nach Honduras planen.

Einen Reiseführer der etwas anderen Art hat Daniel Kempken geschrieben, der schon in verschiedenen Ländern rund um den Globus gelebt hat und seine Zelte momentan in Honduras aufgeschlagen hat. Seine Schlaglichter Honduras* beleuchten das wenig beachtete Land von allen Facetten und sind mit 13,50 Euro in der Taschenbuch-Variante auch sehr erschwinglich.


Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink, d.h. wir erhalten eine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. An deinem Preis ändert sich dadurch nichts und du unterstützt uns bei unserer Arbeit an Worldonabudget. Ganz lieben Dank dafür! Hier kannst du mehr erfahren.


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zusammenfassung
Lago de Yojoa - beeindruckende Landschaft im Herzen von Honduras
Artikelname
Lago de Yojoa - beeindruckende Landschaft im Herzen von Honduras
Beschreibung
Atemberaubende Landschaft in Honduras! Mit dem Lago de Yojoa hatten wir nicht gerechnet. Alle Infos für deine Reise im Artikel. Schaue rein!
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo

Noch mehr Lesefutter

2 comments

Avatar
Florian 2. Februar 2020 - 3:26

Cooler Artikel. Bin gerade am Lago und die Bretter für den Boardwalk im Parque Eco-Arqueológico Los Naranjos werden neu gemacht. Sie sind fast fertig damit.

Ein abendlicher mehrstündiger Spaziergang dort ist ja ehrlich gesagt mein persönliches Highlight hier, noch vor dem Wasserfall.

Ich denke Lago di Yojoa wird sich in den nächsten Jahren stark verändern, allein wegen der Lage zwischen Tegus und SPS. Sitze gerade im D&D zwischen vielen Honduranern.

Reply
Chris
Chris 3. Februar 2020 - 22:02

Hallo Florian,

lieben Dank für dein Lob und das Update zum Lago de Yojoa! Wir haben unsere Zeit und die Ruhe dort auch sehr genossen 🙂

Übrigens waren schon bei unserem Besuch in 2016 hauptsächlich Touristen aus Honduras dort unterwegs. Konntest du denn mittlerweile noch mehr touristische Infrastruktur in dem kleinen Ort ausmachen?

Liebe Grüße aus dem verregneten Deutschland nach Honduras!
Chris

Reply

Leave a Comment