Home Philippinen Sightseeing auf Bohol (Teil 3/5)

Sightseeing auf Bohol (Teil 3/5)

by Chris

Bohol ist die zehntgrößte Insel der Philippinen und gehört zur Inselgruppe der Visayas. Die Anreise erfolgt entweder mit der Fähre oder dem Flugzeug. Die meisten Fähren verkehren von Cebu aus, das nordwestlich von Bohol liegt. Der größte und bekannteste (und wahrscheinlich auch teuerste) Anbieter ist OceanJet, bei dem die Überfahrt ca. 10 Euro kostet. Gepäck muss im Regelfall gegen Bezahlung extra aufgegeben werden, aber ein Versuch dieses kostenlos mitzunehmen lohnt sich auf jeden Fall (hat einige Male bei uns funktioniert).Mit dem Roller über Panglao (nahe Bohol) Ansonsten darfst du dich nicht zu sehr auf den Fahrplan auf der Webseite von OceanJet verlassen, da die Fähren doch zu ganz anderen Zeiten fahren. Ich meine mich aber zu erinnern, dass die Verbindung sieben Mal täglich angeboten wird. Weitere Anbieter sind u.a. SuperCat und MV Starcraft. Die Tickets kannst du direkt am Hafen kaufen, was bei uns immer problemlos funktioniert hat. Du wirst bei einem Besuch der Philippinen feststellen, dass bei jeder Gelegenheit (Hafen, Flughafen, Insel, touristische Attraktion, usw.) eine Gebühr (Fee) gezahlt werden muss, weshalb die Philippinen auch manchmal den Spitznamen „Feelippines“ tragen. Daher im Idealfall immer etwas Kleingeld bereit halten.

Panglao Island – Sextourismus am Alona Beach

Während unseres Aufenthaltes auf Bohol haben wir unsere Zelte auf der vorgelagerten Insel Panglao aufgeschlagen. Rund um den bei Touristen beliebten Alona Beach befinden sich zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten von einfach bis luxuriös.Blick auf den Alona Beach auf Panglao (bei Bohol auf den Philippinen) Wir kamen mit der Fähre am Hafen von Tagbilaran an. Von dort nahmen wir ein Tricycle zum Alona Beach, für das du nicht mehr als 250 – 300 Peso zahlen solltest. Vorab hatten wir bei Agoda einige Unterkünfte recherchiert und unsere Wahl fiel auf Cherrys Home. Wir kamen ohne Buchung bei der Unterkunft an und ließen uns zunächst ein Zimmer zeigen, dessen Mobiliar zwar etwas veraltet, aber ansonsten sauber und geräumig war. Da wir etwas irritiert waren, weil der aufgerufene Preise teurer als bei Agoda war, buchten wir nach längeren Diskussionen erstmal nur für eine Nacht und sahen uns ohne Gepäck einige weitere Unterkünfte in der Gegend an. Letztlich überzeugte uns keine besser und wir verlängerten für drei weitere Nächte bei Cherrys Home.Feuerkünstler am Alona Beach in der Nähe von BoholDer Alona Beach ist ein schöner Sandstrand, der touristisch allerdings sehr überlaufen ist. Vor allem trafen wir hier eine auffallend hohe Konzentration von Sextouristen an. Es scheint den Herren auch nicht sonderlich peinlich zu sein, teilweise gleich mit zwei blutjungen Philippinerinnen, die ihre Enkelinnen sein könnten, im Arm rumzulaufen. Währenddessen werden lieber munter Selfies produziert, die wahrscheinlich zum Prahlen in die Heimat gesendet werden. Bei einem Besuch auf den Philippinen wirst du wahrscheinlich in vielen Teilen ähnliche Beobachtungen machen, aber nirgendwo habe ich dies während unserer Reise so ausgeprägt erlebt wie am Alona Beach. Da wir zusätzlich alle paar Minuten angesprochen wurden, ob wir nicht irgendwelche Touren, Massagen, Tauchkurse oder was auch immer buchen möchten, haben wir unsere Zeit am Alona Beach auf ein wenig schwimmen und ein abendliches Essen mit Feuershow am Wasser begrenzt.


Reise auf die Philippinen geplant?

Du planst gerade deine Reise auf die Philippinen, aber weißt noch nicht so recht, wo du anfangen sollst? Dann ist das Angebot von BackpackerPack* genau richtig für dich!

Ab 1.044 Euro kannst du an einer 12-tägigen geführten Gruppenreise teilnehmen. Die Kosten für Übernachtungen, Transport mitsamt Inlandsflügen, diverse Aktivitäten und Guide sind inklusive.  So besuchst du beispielsweise einige der schönsten Inseln der Philippinen, gehst mit Walhaien schnorcheln und unternimmst gleich mehrere Bootsausflüge.

Hier* kannst du mehr über die Gruppenreise auf die Philippinen erfahren.


Ausflugstipp: Die Bohol Bee Farm

Sonnendeck auf der Bohol Bee Farm auf Panglao IslandUm Panglao wie auch Bohol auf eigene Faust zu erkunden, empfiehlt sich wieder das Leihen eines Rollers. Nach harten Verhandlungen mieteten wir schräg gegenüber von Cherrys Home einen Roller und bezahlten 14 € für 48 Stunden. Ein lohnenswertes Ziel auf Panglao ist definitiv die Bohol Bee Farm. Die frisch zubereiteten Speisen aus eigenem Anbau bieten eine willkommene Alternative zu dem sonst sehr fleischlastigem Essen auf den Philippinen. Entspannen kannst du anschließend auf dem Sonnendeck oder du gehst schnorcheln, wenn dir nach etwas mehr Action ist. Die Bohol Bee Farm bietet ebenfalls zahlreiche Zimmer zum Übernachten an und die selbst produzierten Produkte im hauseigenem Laden sind schöne Mitbringsel für alle Daheimgebliebenen.

Touristenattraktionen: Chocolate Hills & Koboldmaki

Chocolate Hills auf Bohol (Philippinen)Die Chocolate Hills sind eine Ansammlung von über 1000 zylinderförmigen Hügeln, deren Entstehung bis heute nicht geklärt ist. Legenden besagen, dass dort einst das Schlachtfeld zweier Riesen war. Die Hügel sind komplett mit Gras bewachsen, das sich am Ende der Trockenzeit braun färbt, woher auch der Name Chocolate Hills stammt. Es gibt zwei verschiedene Aussichtsplattformen – wir haben Sagbayan Peak besucht. Die Anreise haben wir mit dem Roller unternommen, was problemlos möglich ist. Allerdings solltest du vielleicht über eine gepolsterte Hose nachdenken, da ca. 90 km für eine Strecke mit der Zeit am Hintern schmerzen. Alternativ werden geführte Touren von Panglao wie Sand am Meer angeboten. Leider war das Wetter während unseres Besuchs sehr durchwachsen, aber der Ausblick war trotzdem einmalig.

Koboldmaki auf den PhilippinenAuf dem Rückweg haben wir die Philippine Tarsier Foundation besucht, um die kleinen Primaten einmal aus nächster Nähe zu sehen. Gegen eine kleine Gebühr erhälst du eine Führung durch ein Gehege, in dem einige Koboldmakis leben. Die Koboldmakis sind nachtaktive Tiere, die winzig klein sind und nachts auf Insektenjagd gehen. Trotz ihrer geringen Größe können sie bis zu fünf Meter weit springen. Während des Rundgangs durch das Gehege ist absolute Ruhe Pflicht, da die Koboldmakis sehr empfindlich auf Störungen reagieren können. Dies geht bis hin zum Selbstmord, wenn die kleinen Tierchen zu sehr gestresst werden. Hierfür halten sie einfach die Luft an.

Ansonsten bietet Bohol noch eine ganze Menge weiterer Attraktionen zum Erkunden an, von denen leider einige durch den Taifun Haiyan und das vorangegangene Erdbeben im Jahre 2013 stark beschädigt oder zerstört worden. Alleine entlang unserer Route zu den Chocolate Hills sind wir an diversen Möglichkeiten zum Bestaunen von Pythons, Krokodilen und sonstigen exotischen Tieren vorbei gekommen. Für besonders mutige gibt es auch eine Zipline, die zwischen zwei Bergen über den Loboc River gespannt ist. Entspannter kannst du die Landschaft um den Loboc River während einer Fahrt mit einem fahrendem Restaurantboot bestaunen.

Teil 1/5: Allgemeines zu den Philippinen 

Teil 2/5: Surferparadies Siargao

Teil 4/5: Mit Schildkröten vor Apo Island schnorcheln

Teil 5/5: Schwarze Magie auf Siquijor


Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink, d.h. wir erhalten eine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. An deinem Preis ändert sich dadurch nichts und du unterstützt uns bei unserer Arbeit an Worldonabudget. Ganz lieben Dank dafür! Hier kannst du mehr erfahren.

Zusammenfassung
Sightseeing auf Bohol (Teil 3/5)
Artikelname
Sightseeing auf Bohol (Teil 3/5)
Beschreibung
Erfahre mehr über die Touristenattraktionen auf Bohol; der Alona Beach, die magischen Chocolate Hills sowie die bezaubernden Koboldmakis.
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo

Noch mehr Lesefutter

Leave a Comment