Der Tayrona Nationalpark – Kolumbiens ungestümer Norden – Reisebericht

Auf halbem Weg zwischen Santa Marta und Palomino liegt der Tayrona Nationalpark in Kolumbien. Zwischen der Sierra Nevada und der karibischen Küste erstreckt sich eine wundervolle, abwechslungsreiche Landschaft, die eines der Highlights unserer Reise nach Kolumbien war. Satter Dschungel, karibische Sandstrände und Spuren jahrhunderteralter Siedlungen findest du im über 12.000 Hektar großen Parque Tayrona.

Marie im Parque Tayrona am Strand in Kolumbien in der Karibik

Nicht zu Unrecht ist der Tayrona Nationalpark bei in- und ausländischen Tourist:innen gleichermaßen beliebt und besonders zur Hauptreisezeit recht voll. Was du bei der Organisation eines Besuchs von Tayrona beachten solltest, welche Strände und Sehenswürdigkeiten es gibt, unsere besten Reisetipps und welche Wahnsinnsaussichten dich erwarten – das gibt’s alles im Reisebericht!

Hej Hej! Wir sind Marie und Chris und die Gründer:innen von Worldonabudget. Klicke auf unser Bild, wenn du mehr über uns erfahren möchtest.

Dieser Beitrag enthält Empfehlung-Links: Wenn du darüber etwas buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. An deinen Kosten ändert sich natürlich nichts und du unterstützt uns bei unserem Herzensprojekt. Dadurch können wir frei von bezahlten Kooperationen arbeiten und dir weiterhin unsere besten Reisetipps kostenlos zur Verfügung stellen. Ganz lieben Dank! 

Im Tayrona Nationalpark gibt es keine klassischen Sehenswürdigkeiten, aber der Park hat die eine oder andere Ecke, die du dir nicht entgehen lassen solltest. Das eigentliche Highlight sind die sagenhafte Strände, die nur über Dschungelpfade zu erreichen sind. Hier verraten wir dir, wo du die schönsten Orte im Tayrona findest.

Cabo San Juan: Das größte Highlight im Parque Tayrona

Aussichtsturm am Cabo San Juan im Tayrona Nationalpark in Kolumbien

Wenn du bereits Bilder vom Tayrona Nationalpark gesehen hast, dann hast du höchstwahrscheinlich Bilder von Cabo San Juan zu Gesicht bekommen. Am Cabo San Juan treffen zwei Buchten mit feinstem Sandstrand und tollem Wasser aufeinander.

In den Buchten kannst du entspannt baden oder auf den Mirador (Aussichtspunkt) auf der Landzunge klettern. Von dort oben hast du eine bombastische Aussicht.

Aber Achtung: Cabo San Juan ist die Sehenswürdigkeit im Tayrona Nationalpark und dementsprechend voll wird es hier. Komme am besten früh, um den größten Ansturm zu vermeiden oder übernachte im Camp beim Cabo San Juan, um die Buchten ohne die Tagesgäste zu genießen.

Playa Arrecifes

Der Playa Arrecifes ist kein klassischer Badestrand, doch von hier aus hast du einen der schönsten Ausblicke auf die Sierra Nevada. Die riesigen Felsen rahmen außerdem eine kleine Lagune ein, da am Playa Arrecifes ein kleiner Fluss ins Meer mündet. Mit etwas Glück kannst du hier sogar Krokodile beobachten. Sei dementsprechend aber auch vorsichtig in der Nähe des Wassers.

Charakteristische Felsen im Tayrona Nationalpark in Kolumbien in der Karibik

El Pueblito

Nur zu Fuß nach einer längeren anstrengenden Wanderung ist das über 500 Jahre alte Dorf El Pueblito zu erreichen. Hier kannst du noch Überreste einer Siedlung des Stammes der Tayrona bestaunen.

 

Nachfahren der Tayrona leben heute noch in der Region. Für sie ist das Gelände des Tayrona Nationalparks heilig. Immer wieder ist El Pueblito auf Wunsch der Einheimischen für Reisende geschlossen. Wir empfehlen dir daher, dich vorher vor Ort zu informieren, ob ein Besuch aktuell möglich ist.

 

Vom Cabo San Juan oder vom Eingang Calabazo brauchst du etwa 2-3 Stunden zu El Pueblito. Du solltest daher die Wanderung nur mit genügend Zeit antreten.

Wandern im Tayrona Nationalpark

Weg zum Wandern durch den Dschungel im Nationalpark Tayrona in Kolumbien

Im Tayrona Nationalpark bewegst du dich am einfachsten zu Fuß fort. Die meisten Strände sind nur per Boot oder über die Wanderwege zu erreichen. Ein paar Routen findest du am Eingang.

 

Behalte aber unbedingt die Zeit im Auge, insbesondere, wenn du nicht im Park übernachtest. Die offiziellen Wege sind leicht zu finden und du musst diesen eigentlich nur folgen. Die berühmtesten Routen sind die Wanderung zu El Pueblito und der Rundweg Nueve Piedras. Ein paar typische Routen und die ungefähre Dauer der Wanderung haben wir dir hier zusammengefasst:

 

  • El Zaino Eingang zu Arrecife: ca 1 Stunde, wenn du das Shuttle nimmst (dazu später mehr)
  • Arrecife zu La Pisicina: ca. 20 Minuten
  • La Piscina zu Cabo San Juan: ca. 30 Minuten
  • El Zaino Eingang zu Cabo San Juan: ca. 2 Stunden
  • Cabo San Juan zu El Pueblito: knapp 2 Stunden
  • Calabazo Eingang zu El Pueblito: ca. 2 Stunden

Strände im Tayrona Nationalpark: hier kannst du schwimmen gehen

Marie und Chris schwimmen am Strand La Piscina im Tayrona Nationalpark in Kolumbien.

Traumhafte Sandstrände und an kaum einem dieser Strände solltest du ins Wasser. Vor der Küste des Tayrona Nationalparkes herrschen starke Strömungen, die schon einige Unvorsichtige das Leben gekostet haben.

 

Baden solltest du nur an den vorgegebenen Plätzen und auch dort passen Guides ganz genau auf, dass sich keiner zu weit herauswagt. Das Wasser ist für karibische Verhältnisse recht frisch und bietet eine hervorragende Abkühlung zwischen den Wanderetappen.

La Piscina: der Badestrand im Tayrona Nationalpark

La Piscina ist eine beliebte Badestelle im Park und hier kannst du gefahrenlos baden. Zudem ist der Strand von La Piscina bewacht.

La Piscina Strand zum baden im Tayrona Nationalpark in Kolumbien

Playa Cabo San Juan

Das Postkartenmotiv im Tayrona Nationalpark habe ich dir ja bereits weiter oben vorgestellt. Hier kannst du in beiden Buchten baden gehen.

Playa Arenilla

Die erste Option im Tayrona Park schwimmen zu gehen, wenn du den El Zaino Eingang nimmst, ist der Playa Arenilla etwa 500 Meter vom Playa Arrecife entfernt.

Weitere Strände im Parque Tayrona

  • La Piscinita
  • Boca de Saco
  • Playa Cristal
  • Playa del Muerto auch Playa
  • Naguage genannt
  • Playa Nudista
  • Playa Brava

Preise und Tickets für den Tayrona Nationalpark in Kolumbien im Jahr 2022

Das Prozedere, wie du an Tickets für den Parque Tayrona kommst, ändert sich gefühlt ständig. Bei unserem Besuch konnten wir Tickets online auf der Seite des Nationalparks oder im Büro von Aviatur in Santa Marta kaufen.

 

Bei uns kamen zudem auch nur Menschen in den Park rein, die sich vorher schon ein Ticket gekauft hatten, da es eine tägliche Beschränkung von 6.900 Personen gibt, die gleichzeitig im Park sein dürfen.

 

Aktuell scheint es allerdings so zu sein, dass du nur am Eingang des Parks Tickets kaufen kannst. Das Buchungssystem online scheint nicht mehr zu funktionieren, bzw. abgestellt worden zu sein.

Blick von oben auf einen Strand im Parque Tayrona in Kolumbien.

Unser Tipp ist: Informiere dich am besten bei deiner Unterkunft oder bei Aviatur, was aktuell die Vorgehensweise für die Eintrittstickets in den Tayrona Nationalpark ist. Falles es möglich ist, schon vorher ein Ticket zu buchen, solltest du das unbedingt und möglichst frühzeitig tun. Falls das nicht geht, solltest du dich möglichst früh zum Park begeben.

 

An den Eingängen El Zaino und Palangana kannst du in bar oder mit Kreditkarte (außer American Express) bezahlen. An den Eingängen Cabo San Juan del Guia und Calabazo nur in bar. Auch dies kann sich natürlich immer wieder ändern und daher empfehlen wir dir, dich auf beide Optionen einzustellen.

 

Beachte auch, dass du, sobald du den Park verlässt und wieder rein möchtest, nochmal ein Ticket kaufen musst. Solltest du also mehrere Tage im Tayrona Nationalpark bleiben wollen, lohnt es sich, innerhalb des Parks zu übernachten.

 

Achte bei der Wahl deiner Unterkunft darauf, dass sich diese tatsächlich innerhalb des Parks befindet. Ein paar Empfehlungen findest du weiter unten. Einige Unterkünfte können dir auch dabei helfen, dein Ticket zu buchen.

 

Wenn du gerade vor Ort bist und aktuelle Infos hast, schreibe uns gerne einen Kommentar. So hilfst du anderen Reisenden bei der Planung ihres Besuchs des Tayrona Nationalparks.

Öffnungszeiten des Tayrona Nationalparks 2022

Zahlreiche Menschen bei der Hauptöffnungszeit des Tayrona Nationalparks in Kolumbien.

Jedes Jahr wird der Tayrona Nationalpark für mehrere Wochen für Besuchende geschlossen, damit die Natur sich wieder etwas erholen kann. Früher war dies meistens der komplette Februar. Aktuell, im Jahr 2022, ist der Park vom 1. Februar – 15- Februar, 1. Juni – 15. Juni und vom 19. Oktober – 2. November geschlossen. Informiere dich am besten vor deiner Reise, ob der Park zu deinen gewünschten Zeiten geöffnet hat, da er auch immer mal wieder spontan schließen kann.

 

Der Park hat täglich von 8 bis 17 Uhr für Tagesbesucher:innen geöffnet. Zudem haben wir auch gehört, dass manche Eingänge bereits um 7 Uhr aufmachen und der letzte mögliche Eintritt um 12 Uhr wäre. Wenn du hier mehr weißt, schreibe uns auch gerne einen Kommentar.

Du findest diesen Artikel hilfreich?
Dann unterstütze uns mit einem Kaffee, damit wir weiterhin kostenlose Reiseführer für dich erstellen können.

Marie und Chris vor dem Schloss in Münster

Übernachten im Tayrona Nationalpark: Camping und Unterkünfte

Im Tayrona Nationalpark selbst kannst du übernachten. Dafür gibt es verschiedenen Optionen. Zum einen gibt es Campingplätze, wo du in einem Zelt oder einer Hängematte oder einer kleinen Hütte übernachten kannst. Zum anderen gibt es verschiedene Unterkünfte.

 

Die meisten Übernachtungsmöglichkeiten sind eher einfach und auf den Campingplätzen herrscht ganz schön viel Trubel und teilweise festivalähnliche Stimmung. Oftmals ist Frühstück im Übernachtungspreis innbegriffen.

 

Auch bei den Unterkünften ändert sich immer wieder etwas. Früher konnte man keine Unterkunft vorher online buchen. Mittlerweile gibt es einige Unterkünfte auf Buchungsplattformen. Da die Unterkünfte immer sehr schnell ausgebucht sind, empfehlen wir dir, dir möglichst früh einen Platz zu sichern.

Camping im Tayrona Nationalpark

Hängematten auf dem Campingplatz im Tayrona Nationalpark.
Camping im Tayrona Nationalpark mit Zelten in Kolumbien

Die günstigste Option im Tayrona Nationalpark zu übernachten, ist das Camping. Solltest du ein eigenes Zelt haben, kannst du nochmal etwas sparen. Beachte aber, dass Wildcampen verboten ist. Einige Optionen für Camping im Tayrona sind:

 

Camping Tequendama Playa Arrecifes Parque Tayrona: Camping nahe am Playa Arrecife, das du online buchen kannst. Hier kannst du dich zwischen Hängematten oder einem Zelt entscheiden. Laut der Bewertungen ist der Campingplatz einer der netteren und saubereren im Park.

Camping Castilletes: Direkt am Anfang des Parks und etwas ab von den Highlights ist Castilletes. Der Vorteil hier ist, dass du direkt mit dem Shuttle bis zum Camping fahren kannst und die Preise etwas günstiger sind.

Camping Cabo San Lucas: Hier kannst du am spektakulären Cabo San Lucas in einem Zelt oder Hängematte schlafen. Es gibt sogar Hängematten im Aussichtspunkt mit einem tollen Ausblick. Diese kosten jedoch extra. Hängematten in der günstigsten Option starten bei 50.000 COP (ca. 11,40 Euro) pro Person und Nacht.

 

Mittlerweile kannst du auch hier vorher einen Platz reservieren über den Kontakt auf der Facebookseite. Dies haben wir aber nicht selbst ausprobiert, daher keine Gewähr.

 

Alternativ gibt es auch Stände des Campings vor dem El Zaino Eingang. Auch hier kannst du bereits deinen Platz reservieren (und auch schon bezahlen) und musst vor Ort nur noch den Bon vorzeigen. Auch das haben wir nur gehört und nicht selbst ausprobiert. Informiere dich unbedingt vorher ausreichend, bevor du jemandem Geld bezahlst.

Wanderweg zum Cabo San Juan in der Karibik im Tayrona Nationalpark in Kolumbien

Unterkünfte im Tayrona Nationalpark

Unterkünfte sind etwas teurer als Camping im Nationalpark, liegen aber oft sehr malerisch, bieten mehr Komfort und sind etwas ruhiger. Unsere Tipps sind:

Ecohabs Bamboo Tayrona

Die Ecohabs Bamboo Tayrona sind schöne Bungalows im Herzen des Dschungels. Die gepflegte Anlage befindet sich nahe des Zaino Eingangs und so kannst du entspannt dein Gepäck direkt ablegen. Frühstück ist inklusive und jeder Bungalow hat ein eigenes Badezimmer.

Ecohabs Tequendama Playa Cañaveral Parque Tayrona

Die Ecohabs Tequendama Playa Cañaveral Parque Tayrona bieten übernachten in typischen Rundhäusern der Region mit einem fantastischen Blick auf den Tayrona Nationalpark und den Strand (schau dir unbedingt die Bilder an) an. Du nächtigst nur wenige Minuten vom Playa Cañaveral entfernt. Ein Frühstück ist im Übernachtungspreis dabei.

Jasayma Parque Tayrona

Eine super Budgetoption innerhalb des Tayrona Nationalparks ist das Hotel Jasayma Parque Tayrona. Zur Auswahl stehen süße Bungalows oder einfache, aber nett eingerichtete Zimmer. Die Lage ist innerhalb des Parks und nahe der Haltestelle der Shuttles. Sogar das Frühstück ist im Übernachtungspreis innbegriffen.

Spartipps für den Tayrona Nationalpark

Marie genießt die Aussicht bei der Wanderung im Parque Tayrona.

Der Tayrona Nationalpark gehört zu den großen Attraktionen in Kolumbien und ist daher vergleichsweise teuer. Doch ein paar Tipps haben wir für dich, wie du hier und da etwas sparen und den Tayrona auch mit kleinerem Budget besuchen kannst.

 

Solltest du noch studieren und unter 25 Jahre alt sein, vergiss deinen Ausweis nicht und versuche ein Studierendenticket zu kaufen. Damit kannst du eine ganze Menge sparen.

Bei meinem Besuch wurde mein nationaler Studierendenausweis akzeptiert und ich musste nur etwa ein Fünftel des Preises bezahlen. Es schadet insgesamt aber auch nicht dir einen internationalen Studierendenausweis anzuschaffen. Hiermit habe ich bereits in den verschiedensten Ländern Rabatte erhalten.

Ein weiterer Spartipp ist: Nimm genug Wasser und Verpflegung mit in den Parque Tayrona. Es gibt in den Campingbereichen zwar kleine Snackstände und Restaurants, diese sind jedoch recht teuer. Solltest du einen längeren Aufenthalt planen, denke an genügend Proviant, um ordentlich was zu sparen.

Anreise in den Parque Tayrona

Ein normaler Reisebus beim Transport in Kolumbien

Von Santa Marta in den Tayrona Nationalpark

Von Santa Marta aus ist ein Tagesausflug oder ein längerer Aufenthalt einfach organisiert. Minibusse zum Tayrona Nationalpark fahren für 10.000 COP (etwa 2,30 Euro) am Marktplatz (Mercado Publico) ab und brauchen ungefähr eine Stunde.

 

Du findest den Markt an der Kreuzung der Calle 11 und der Carretera 11.

 

Alternativ kannst du auch mit einem privaten Shuttle von Santa Marta zum Eingang des Tayrona NP fahren, wenn du keine Lust auf den Bus hast oder viel Gepäck bei dir hast. Hier findest du weitere Informationen und Buchungsmöglichkeiten.

Ab Palomino / Rioacha / La Guajira

Auch die Busse von und nach Palomino, Rioacha oder La Guajira fahren am Tayrona Nationalpark vorbei und auch hier dauert die Fahrt etwa eine Stunde.

 

Sage dem Busfahrer am besten vorher, dass du in den Tayrona Nationalpark willst und an welchem Gate er dich rauslassen soll. Mehr zu den verschiedenen Eingängen verrate ich dir weiter unten.

Von Taganga per Boot in den Tayrona

Ab Taganga gibt es Boote, die dich direkt zum Cabo San Juan bringen. Die Boote starten am Strand von Taganga zwischen 10 und 11 Uhr morgens und fahren wieder gegen 16 Uhr zurück. Eine Fahrt dauert etwas 45 Minuten und kostet um die 50,000 COP (ca. 11,40 Euro) one-way.

 

Alternativ kannst du dich auch einer Segeltour anschließen. Touren starten ab Santa Marta, aber auch ab anderen touristischen Orten an der Karibikküste von Kolumbien.

 

Eine coole Tour mit einem Segelboot ab Santa Marta findest du hier bei Viator.

Welchen Eingang soll ich in den Tayrona Nationalpark wählen?

Es gibt verschiedene Eingänge in den Park. Welcher Eingang der richtige für dich ist, hängt davon ab, was du sehen willst, ob und wo du im Park übernachtest und wie du anreist. Eine kurze Übersicht bieten wir dir hier.

Schöner Strand in der Karibik im Parque Tayrona im Norden von Kolumbien

Eingang El Zaino

Der Eingang, der am nächsten an den berühmten Stränden und Campingplätzen liegt, ist El Zaino. Von El Zaino erreichst du in ein bis zwei Stunden Wanderung den ersten Campingplatz und den Strand Arrecife. Auch liegt El Zaino an der Straße und du kannst dich hier einfach vom Bus oder dem Colectivo absetzen lassen. El Zaino ist der größte und bekannteste Eingang in den Tayrona Nationalpark.

 

An diesem Eingang gibt es ein Shuttle, das dich die ersten vier Kilometer asphaltierte Straße tiefer in den Park bringen kann. Die 3.000 COP (etwa 70 ct) für das Shuttle sind auf jeden Fall gut investiert, wenn du eine größere Wanderung innerhalb des Parks planst. Unterwegs verpasst du nicht wirklich etwas, da die eigentlichen Highlights des Tayrona Nationalparks erst nach dem asphaltierten Weg starten.

 

Es besteht die Möglichkeit vom Eingang El Zaino über Pueblito bis zum Calabaza Eingang an einem Tag zu wandern. Dies ist aber nicht unbedingt empfehlenswert, da du so recht schnell durch den Park durchmusst.

 

Da wir zu sehr von der Schönheit des Parks abgelenkt wurden, hatten wir zu wenig Zeit den kompletten Weg zu gehen. Wenn du zu Pueblito wandern willst, solltest du unbedingt vor zwei Uhr nachmittags von El Cabo de San Juan aufbrechen, um es noch rechtzeitig vor Einbruch der Dunkelheit aus dem Park zu schaffen!

Calabazo Eingang

Der Eingang Calabazo ist die zweite Option für die meisten Reisenden. Auch dieser Eingang liegt direkt an der Straße und du kannst dich hier von den Bussen absetzen lassen. Calabazo ist der perfekte Eingang, wenn du zuerst zu El Pueblito wandern willst und dann weiter zum Cabo San Juan. Auch ist hier deutlich weniger los.

Palangana Eingang

Ein eher weniger genutzter Eingang, Dieser macht Sinn, wenn du zum Playa Cristal oder dem Playa del Muerto (Naugage) möchtest. Beachte, dass du in diesem Teil des Parks nicht übernachten kannst.

Sicherheit im Tayrona Nationalpark – ist es im Tayrona gefährlich?

Strand zum schwimmen im Nationalpark Tayrona in Kolumbien

Die größte Gefahr machen wohl die oben genannten Strömungen im Tayrona Nationalpark aus. Halte dich unbedingt an die Hinweise und wage dich, obwohl das Wasser und die Strände traumhaft aussehen, nicht zu weit (oder gar nicht an manchen Stränden) ins Wasser.

Auch an einigen Tümpeln befinden sich Warnschilder vor Krokodilen. Auch hier solltest du die Hinweise ernst nehmen. Ebenfalls kommen einige giftige Schlangenarten im Tayrona Nationalpark vor.

 

Ausreichender Mückenschutz sollte selbstverständlich sein. Viele der Schlafgelegenheiten auf den Campingplätzen verfügen auch über Moskitonetze.

Immer wieder liest man davon, dass die Security Guards beim Durchsuchen der Taschen von Touristen diese bestehlen oder ihnen Drogen zustecken, die sie dann später „zufällig“ finden. Achte, falls bei dir eine Taschenkontrollen durchgeführt wird, etwas darauf.

 

Drogen sind im Park übrigens strikt verboten ebenso wie Plastiktüten, die aber niemandem abgenommen wurde. Wir hatten übrigens keinerlei Probleme mit den Security Guards und auch die Tierwelt (von den Moskitos abgesehen) ließ sich nicht wirklich blicken.

Packliste Tayrona Nationalpark: das solltest du mitnehmen

Marie steht im Tayrona Nationalpark in Kolumbien auf einem Stein bei einer Wanderung.
Oben haben wir dir ja bereits verraten, dass Plastiktüten garantiert nicht auf deine Packliste gehören. Verpflegung und reichlich Wasser sind eine sehr gute Idee, insbesondere, wenn du mit kleinerem Budget reist.
 
Außerdem musst du deinen Reisepass beim Kauf des Tickets vorweisen. Diesen solltest du mitnehmen. In Ausnahmefällen wird auch eine sehr gut leserliche Kopie des Passes akzeptiert. Nimm auch genügend Bargeld mit, da du innerhalb des Parks bei den meisten Restaurants und teilweise auch Unterkünften nur in bar bezahlen kannst.
 
Eventuell musst du auch eine Gelbfieberimpfung nachweisen können. Auch einen guten Mückenschutz würden wir dir empfehlen.
 
Ansonsten brauchst du Badesachen, festes Schuhwerk für die Wanderungen (oder zumindest Trekkingsandalen), organischen Sonnenschutz oder ein Wetshirt.
 
Solltest du im Park übernachten, empfehlen wir dir zudem folgende Dinge mitzunehmen:
 

Lohnt sich der Tayrona Nationalpark in Kolumbien?

Wanderten wir die ersten Kilometer des Weges in einer Kolonne hinter einer Señora mit zehn Zentimeter High Heels hinterher? –Ja! Waren die Strände und Campingplätze überfüllt – Ja! Lohnt es sich trotzdem? – Auf jeden Fall!

Chris blickt auf den Tayrona Park und berichtet von seinen Erfahrungen,

Normalerweise können Menschenmassen mir schon den einen oder anderen schönen Ort verderben. Beim Tayrona Nationalpark war nicht mal dies möglich. Türkisfarbenes Wasser, riesige runde Steine und der imposante Kontrast der Sierra Nevada haben mir einfach die Sprache verschlagen.

 

Trotz der Massen an Besucher:innen, die durch den Park strömen, hat der Tayrona Nationalpark seine ungestüme Schönheit bewahren können. Hoffen wir, dass dies noch lange so bleibt und die Natur nicht durch den Tourismus zerstört wird!

Dir sollte vor deinem Besuch allerdings klar sein, worauf du dich einlässt. Daher wollen wir in diesem Reisebericht auch nichts beschönigen. Auch das Übernachten im Tayrona Nationalpark ist, zumindest auf den Campingplätzen, weniger idyllisch, als man vielleicht denken würde und die Organisation eines Besuchs ist etwas aufwendiger.

 

Nichtsdestotrotz lohnt es sich meiner Meinung nach den Tayrona Nationalpark auf deine Kolumbien Route zu packen, denn eine vergleichbare Landschaft haben wir sonst nirgendwo gesehen.

Noch ein Hinweis zum Schluss: Wir versuchen unseren Tayrona Guide stets aktuell zu halten. Dabei sind wir aber auch auf dich angewiesen. Du hast vor Ort etwas anderes erlebt, die Preise haben sich verändert oder der Ticketkauf läuft mal wieder anders ab? Schreib uns gerne einen Kommentar und hilf so anderen Reisenden bei der Planung ihrer Reise.

Unterstütze uns bei unserem Herzensprojekt

Dir hat unser Reisebericht gefallen und bei deiner Urlaubsplanung geholfen? Dann freuen wir uns auf deinen Support! Wir stecken viel Arbeit in unseren Reiseblog und sind stolz, unsere Inhalte kostenlos für dich anzubieten.

Du kannst uns unterstützen, indem du unsere Berichte kommentierst, mit deinen Freund:innen teilst oder uns eine nette Nachricht über unser Kontaktformular sendest. Lasse uns auch gerne eine Spende über Paypal zukommen, wenn du magst. Ganz lieben Dank! Marie und Chris ❤️

Marie und Chris bedanken sich für deine Unterstützung für ihren Reiseblog

Mehr Tipps & Guides für deine Reise nach Kolumb

Entdecke noch mehr von Kolumbien mit unseren Reisetipps, praktischen Infos und inspirierenden Reiseberichten.
Zusammenfassung
Tayrona Nationalpark Kolumbien - Reisebericht
Artikelname
Tayrona Nationalpark Kolumbien - Reisebericht
Beschreibung
Alle Infos für den Tayrona Nationalpark in Kolumbiens ungestümen Norden. Spartipps und Reisetipps für die Organisation inklusive!
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo
Marie und Chris sind am Schönberger Strand

Schön, dass du da bist ❤️ Wir sind Marie & Chris und die Gesichter hinter dem Reiseblog Worldonabudget. Gemeinsam entdecken wir seit 2014 die Welt und freuen uns, dich an unseren Erlebnissen und gesammelten Tipps teilhaben zu lassen. Gerne laden wir dich ein, in unseren Reisezielen etwas zu stöbern oder mehr über uns zu erfahren. Bis hoffentlich ganz bald!

14 Kommentare

Raphaela Fuchs 23. Dezember 2017 - 11:19

Hi, toller Bericht. Habt ihr nur einen Tag im Tayrona NP verbracht? Lohnen sich eurer Ansicht 2 Tage oder reicht ein Tag.

Vielen Dank.
BG Raphaela

Antwort
Chris 27. Dezember 2017 - 17:58

Hallo Raphaela,

wir haben nur einen Tagesausflug in den Tayrona Nationalpark gemacht, aber bei der Größe kann man dort locker zwei Tage verbringen! Wir hatten uns nur gegen das Camping entschieden, da Hauptreisezeit der Kolumbianer war und als wir die Massen im Park sahen, waren wir auch ganz froh, dass wir dort nicht über Nacht geblieben sind 😉

Liebe Grüße
Chris

Antwort
Carole 16. April 2018 - 20:54

Hi
Wir waren vor 24 Jahren als Jugendliche- damals mussten wir illegal und nachts mit Schlepper rein. Diesen Sommer kehren wir zurück: mit unseren grossen Töchtern. Deine Berichte sind toll!! Danke dafür!

Antwort
Marie 16. April 2018 - 23:16

Hey Carol,

das klingt ja abenteuerlich! Mittlerweile ist der Park touristisch schon recht gut erschlossen. Berichte uns doch gerne hier wie es dir gefallen hat und was sich alles verändert hat. Wir sind schon sehr gespannt!

Ganz viel Spaß in Kolumbien und natürlich Tayrona 🙂

Marie

Antwort
Andrea 27. Juni 2018 - 22:02

Hallo 🙂 Das hört sich wirklich super an. Euer Bericht ist vom 29. September. Wart ihr wirklich im September dort? Mein Freund und ich überlegen, ob wir im September nach Kolumbien reisen oder im Dezember. Im September soll das Wetter ja nicht so gut sein – wenn ich mir eure Bilder anschaue, hattet ihr aber reichlich blauen Himmel 🙂 Könnt ihr den September als Reisemonat für Kolumbien empfehlen? VG, Andrea

Antwort
Chris 28. Juni 2018 - 19:32

Hallo Andrea,

wir waren Anfang Januar zur Hauptreisezeit der Kolumbianer dort. Die Berichte dauern nur manchmal ein bisschen länger bei uns 😉

Regentechnisch gehört die Zeit von Dezember bis März zu den besten Monaten für die Nordküste Kolumbiens. Im September kann es laut Klimatabellen schon recht viel regnen.

Wie schlimm das letztlich vor Ort ist, können wir dir nicht sagen. In Zentralamerika sind wir viel zur Regenzeit gereist, aber dort hat es dann meist 1-2 Mal täglich für eine kurze Zeit heftig geregnet und den Rest des Tages gab es Sonnenschein.

Liebe Grüße
Chris

Antwort
Jakob 6. November 2018 - 5:44

Hey,
Vielen Dank an dieser Stelle für den super Blog. Wir sind seit knapp 10 Tagen in Kolumbien und schauen hier immer für ein paar nützliche Tipps und Anregungen vorbei!
Wir waren heute im Tayrona Nationalpark und hatten einen super Tag.
Leider gibt es keinerlei Vergünstigungen für Studenten mehr und die Preise für Ausländer sind auch nochmal ordentlich angestiegen. Vor Ort zählt man 61.500 COP und wenn man das ganze vorher online macht „nur“ 54.000 COP.

Uns hat ganz besonders der circa 1 stündige in Carnaveral startetende Wanderwege gefallen. Diesen lassen eigentlich alles links liegen, sodass wir die gesamte Zeit ganz alleine waren. Dabei haben wir einen Affen, Alligator und mehrere Leguane gesehen. Der Hauptweg war dann doch wieder relativ voll.
Die Strecke Cabo San Juan nach Calabazo war ebenfalls wunderschön. Mitten durch den Dschungel, aber auch etwas anspruchsvoller.
Beste Grüße
Julia & Jakob

Antwort
Chris 6. November 2018 - 22:40

Hallo ihr beiden 🙂

Vielen Dank für euer nettes Lob!

Wow, das klingt ja nach einem wundervollen Tag in diesem zauberhaften Nationalpark. Da kann man auch schon mal die gesalzenen Preise verkraften. Aber schade, dass es den Studentenrabatt nicht mehr gibt, obwohl damals wegen meinem Alter auch nur Marie davon profitieren konnte 😉 Beim nächsten Mal probieren wir dann mal euren Weg ohne die anderen Touristen aus.

Meldet euch gerne bei Fragen zu Kolumbien oder berichtet uns weiter von euren Erlebnissen 🙂

Liebe Grüße
Chris

Antwort
Dagmar Schaller 10. Januar 2019 - 10:20

Hi….stimmt es ,daß man jetzt eine Gelbfieberimpfung für den Park braucht?Gruß Dagmar

Antwort
Chris 10. Januar 2019 - 19:50

Hallo Dagmar,

das wissen wir leider nicht, aber wir haben beide eine Gelbfieberimpfung. Auf der Seite des Auswärtigen Amtes konnten wir folgenden Hinweis finden: „Für den Besuch einiger Nationalparks ist der Nachweis der Gelbfieberimpfung Pflicht.“

Wir würden dir dringend raten, einen erfahrenen Tropenmediziner vor deiner Reise zu konsultieren.

Liebe Grüße und eine tolle Zeit in Kolumbien!
Chris

Antwort
Tom&Debbie mit Ysha 13. Mai 2019 - 22:06

Hi!

Wir sind im Dezember 2019 vor Ort. Danke für den Bericht.

Ist das eine schöne Runde durch den Tayrona National Park:

– Entrance Zaino
– Arrecife
– La Piscina
– Playa del Cabo
– Pueblito
– Calabazo

Kann man auch noch andere Eingänge an einem anderen Tag machen?

Antwort
Marie 10. August 2019 - 17:43

Hallo ihr drei,

die Runde klingt gut. Allerdings solltet ihr dann relativ früh in den Park, wenn ihr bis Pueblito wollt und nicht zu lange rumtrödeln (so wie wir das gemacht haben).

Wie meint ihr das genau mit den anderen Eingängen? Wollt ihr einen anderen Ausgang wählen oder raus und woanders wieder rein?

Schon mal viel Spaß auf eurer Kolumbien Reise. Das Land ist einfach traumhaft!
Liebe Grüße
Marie

Antwort
Christoph 3. Juni 2019 - 14:18

Danke für deine Tipps! Wir starten jetzt in den Park 🙂

Beste Grüße
Christoph

Antwort
Marie 10. August 2019 - 13:06

Lieber Christoph,

dann wünschen wir dir ganz viel Spaß dabei 🙂

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar