7 geniale Spartipps für einen günstigen Urlaub in Costa Rica

Costa Rica ist eines der teuersten Länder in Zentralamerika – doch dank unserer Spartipps für Costa Rica kannst du einen günstigen Urlaub in Costa Rica mit kleinem Reisebudget erleben.

Mit einem Tagesbudget von knapp über 30 Euro war Costa Rica nicht einmal das teuerste Land der unserer Zentralamerikareise. Dabei haben wir wenig auf Komfort verzichtet, bis auf San José immer in Privatzimmern geschlafen, und waren im Schnitt einmal pro Tag essen.

Palmen im günstigen Cahuita Nationalpark mit kostenlosem Eintritt.

Wie wir das gemacht haben, verraten wir dir in unseren genialen Spartipps für einen günstigen Urlaub in Costa Rica. Denn, wenn du dein Geld geschickt einteilst kannst du auch mit einem schmalen Geldbeutel so einiges in Costa Rica erleben.

Hej Hej! Wir sind Marie und Chris und die Gründer_innen von Worldonabudget. Klicke auf unser Bild, wenn du mehr über uns erfahren möchtest.

Dieser Beitrag enthält Empfehlung-Links: Wenn du darüber etwas buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. An deinen Kosten ändert sich natürlich nichts und du unterstützt uns bei unserem Herzensprojekt. Dadurch können wir frei von bezahlten Kooperationen arbeiten und dir weiterhin unsere besten Reisetipps kostenlos zur Verfügung stellen. Ganz lieben Dank! 

Auf den meisten Glasflaschen in Costa Rica (und übrigens auch in den anderen zentralamerikanischen Ländern) ist Pfand drauf. Eher durch Zufall haben wir dies herausgefunden, da man eigentlich nie darauf hingewiesen wird. Unbedingt den Kassenbon behalten oder nach einem Pfandzettel fragen, sonst werden die Flaschen nicht angenommen.

Das Pfandsystem scheint in Costa Rica nicht wirklich weit verbreitet zu sein. So dauerte es beispielsweise in Liberia eine halbe Stunde und die Beschäftigung vier Mitarbeitenden für die Rückgabe einer Flasche. In kleinen Lädchen wird der Pfandzettel meist per Hand geschrieben.

Wer einen etwas exzessiveren Bierkonsum hat, kann dort jedoch einiges sparen. Teilweise war auf den Flaschen bis zu 500 Colones (fast 1 Euro) Pfand.

 

Ein guter Spartipp für Reisende, die mit genügend Zeit und einem sehr kleinen Budget unterwegs sind. Und auch gut für die Umwelt, wenn die Flaschen wieder in den Kreislauf zurückkehren.

Spartipp für Costa Rica 2: Essen mitbringen und selbst kochen

Spartipp für das Essen in Costa Rica

Wer von einem der günstigeren Nachbarländer wie Nicaragua einreist, kann sich von dort einen kleinen Vorrat an Lebensmitteln mitnehmen. Klingt genauso sexy wie Pfand zurückbringen, aber Costa Rica ist nicht zuletzt auch wegen seinen viel teureren Preisen für Lebensmittel als das teuerste Land in Zentralamerika bekannt.

Schon von Mexiko nach Belize hat sich die Mitnahme von Lebensmitteln aus dem günstigeren Mexiko gelohnt. Achte am besten darauf, dass deine Unterkunft eine Küche hat. Diese zahlt sich garantiert aus!

 

Auch solltest du natürlich darauf achten, dass die Lebensmittel, die du mitbringen willst, eingeführt werden dürfen. Meistens ist das aber bei abgepackten und nicht frischen Lebensmitteln kein Problem.

Spartipp für Costa Rica 3: In größeren Städten einkaufen

Irgendwann gehen auch die selbst mitgebrachten Vorräte zur Neige und man muss sich mit neuen Lebensmitteln eindecken. Wer die Möglichkeit hat, sollte sich in größeren Städten wieder etwas eindecken. Gerade die Supermärkte der Pali oder MaxiPali-Kette sind im Vergleich recht günstig. In vielen kleineren Touristenorten gibt es nur kleine Tante Emma Lädchen, die recht teuer sind und auch nicht so viel Auswahl haben.

Ebenfalls lohnt es sich oftmals auf dem Markt einkaufen zu gehen, statt in einem Supermarkt. Auf den Märkten findest du saisonale und regionale Produkte zu echt guten Preisen. Eine tolle und günstige Möglichkeit lokale Produkte zu kosten.

Marie spaziert im Dorf Tortuguero

Spartipp für Costa Rica 4: Gehe mittags essen

Natürlich möchte man auch mal essen gehen und die typischen Gerichte Costa Ricas probieren. Für uns gehört Essengehen bei einem Urlaub einfach dazu. Ein Kostenpunkt auf den wir auch bei einer Reise mit kleinem Budget nicht verzichten wollen,.

 

Authentisches und günstiges Essen bekommst du in den Sodas, kleinen lokalen Restaurants. Diese haben meist, wie die gehobeneren Restaurants normalerweise auch, einen Mittagstisch und dadurch günstigere Angebote. Halte die Augen nach dem Menú del día (Tagesmenü) offen.

Am besten orientiert ihr euch bei der Auswahl des Restaurants an den Einheimischen. Wo viele essen, ist es auch lecker. Ganz egal wie ranzig das Restaurant auch aussehen mag.

Ein typisches Gericht in Costa Rica mit Reis, Bohnen, Kochbanane und Fleisch

Spartipp für Costa Rica 5: Studierendenausweis mitnehmen

Costa Rica war neben Kolumbien das einzige Land auf unsere Reise, das Rabatte auch für ausländische Studierende anbot. So bekommst du in den Nebelwäldern von Santa Elena und Monteverde vergünstigten Eintritt und musst weniger als die Hälfte bezahlen. Bei unserem Besuch mussten wir nur unseren nationalen Studierendenausweis vorzeigen (ein internationaler Studierendenausweis war nicht nötig).

 

In San José bekamen wir in einem kleinen Soda das Angebot für Studierende und konnten so etwas beim Essengehen sparen.

 

Ich kann dir nur empfehlen deinen Ausweis mitzubringen und im Zweifel an der Kasse zu fragen, ob es Vergünstigungen für Studierende gibt.

Dschungel im Nebelwald von Santa Elena

Spartipp für Costa Rica 6: Die Karibik ist günstiger

Ganz allgemein gilt: touristische Orte an der Karibikküste sind günstiger als die an der Pazifikküste. Dies kann von Ort zu Ort und Lokalität zu Lokalität jedoch auch stark schwanken.

Als besonders teuer gelten zudem Tamarindo und Manuel Antonio. Natürlich sind diese Orte wunderschön und ein Besuch lohnt sich bestimmt, aber wenn du mit kleinem Budget unterwegs bist, können sie ein großes Loch in deine Reisekasse reißen. Unser Tipp daher: besuche lieber unbekanntere und kleinere Orte, wenn du sehr aufs Geld achten musst. Diese sind in der Regel nicht nur günstiger, sondern du musst sie auch mit weniger Tourist:innen teilen.

Palme am Sandstrand im Cahuita Nationalpark in Costa Rica.

Spartipp für Costa Rica 7: Mache Aktivitäten umsonst

Gerade auch die Touren und die Eintritte in Nationalparks schlagen bei einer Reise durch Costa Rica zu Buche. Natürlich lohnt es sich auch die Nationalparks zu besuchen, aber wenn du dir das nicht leisten kannst, gibt es auch günstigere oder kostenlose Unternehmungen.

 

Es muss jedoch nicht immer so sein. Hier haben wir die unsere Top Ausflüge zusammengetragen, die keinen müden Colon kosten.

Die Wasserfälle Llanos de Cortez bei Liberia

Kostenlose Aktivität in Costa Rica Wasserfall Llanos del Cortez

Überraschend groß und beeindruckend waren die Wasserfälle Llanos de Cortez ungefähr 20 Minuten von Liberia entfernt. Du kannst dort sogar einmal um den Wasserfall herumwandern. Wir sind übrigens mit den lokalen Bussen zum Wasserfall gefahren und haben so für den kompletten Tag kaum etwas ausgegeben.

Der Nationalpark von Cahuita

Wanderung im Nationalpark von Cahuita

Karibik und wilde Natur stoßen im Nationalpark von Cahuita aufeinander. Der hübsche Park bricht immer wieder zum Meer hin auf und bietet einsame Traumstrände zum Entspannen. Auch haben wir ziemlich viele Tiere dort gesehen und ein wahrer Glücksmoment war es, als wir unser erstes Faultier in Costa Rica entdeckten!

Der Eintritt in den Park ist spendenbasiert. Am Eingang Puerto Vargas werden direkt 5 Dollar verlangt. Empfohlen wird eine Spende von 10 Dollar. Wir finden der Preis ist für den wunderschönen Cahuita Nationalpark absolut fair und mit dem Geld unterstützt du die Instandhaltung des Parks.

Babyschildkröten auf ihren ersten Metern begleiten in Tortuguero

Unbeschreiblich erfüllend war es die kleinen Schildkröten in Tortuguero bei ihren ersten Schritten ihres hoffentlich langen Lebens zu begleiten. Wir haben hier einen kleinen Guide erstellt, wie man seine Chancen erhöht, Babyschildkröten auf eigene Faust zu entdecken und somit dieses Naturwunder hautnah und kostenlos erleben zu können.

Wir selbst haben unsere Tage in Tortuguero mit langen Strandspaziergängen verbracht und konnten jeden Tag mehrmals Babyschildkröten beim Schlüpfen beobachten. Den Strand kannst du komplett kostenlos besuchen. Beachte hier aber unbedingt die Ruhezeiten, um die Schildkröten nachts nicht zu belästigen.

Babyschildkröten in Tortuguero

Ficus Baum in Monteverde

Ein echtes Highlight ist der Ficus Baum in Monteverde. Im verschlungenen Baum kannst du innen nach oben klettern und hast einen schönen Blick über den Nebelwald. Den Ficus erreichst du zu Fuß ab der Monteverde Cloud Forest Lodge und ein Besuch ist komplett kostenlos.

Ein paar extra Spartipps für Costa Rica

Hier verraten wir dir noch ein paar Spartipps, die wir so eigentlich auch in anderen Ländern in Zentralamerika befolgt haben und die uns in Costa Rica ebenfalls unnötige Ausgaben gespart haben.

Nimm öffentliche Verkehrsmittel

Bei unserer Reise durch Costa Rica sind wir mit den lokalen, öffentlichen Bussen gefahren und empfanden das als sehr angenehm. Wenn es gute Verbindungen gibt, waren diese nichtmal viel langsamer als die Touristenshuttles und um ein Vielfaches günstiger.

 

Unsere Routen und besten Tipps für das Busfahren in Costa Rica haben wir in einem eigenen Guide zusammengestellt.

 

Hier muss ich natürlich anmerken, dass wir ohne Zeitdruck unterwegs waren. Solltest du möglichst viel in möglichst kurzer Zeit sehen wollen, können die Shuttles eine gute und schnelle Alternative sein, die allerdings etwas teurer ist. Ein paar Beispiele für empfehlenswerte Connections und Routen haben wir dir in unserem Backpacking Guide zusammengetragen.

Ein Reisebus beim Busfahren in Costa Rica

Checke den Wechselkurs

Oftmals werden in Costa Rica die Preise in der einheimischen Währung Colones und Dollar angegeben. Insbesondere für touristische Angebote. Es lohnt sich den Wechselkurs im Auge zu behalten und mit der Währung zu bezahlen, die günstiger ist.

In der Regel kannst du davon ausgehen, dass sobald Dollar als Währung angegeben ist die Lokalität eher auf Tourist:innen ausgelegt ist und demnach meistens etwas teurer.

Die richtige Reisezeit für Costa Rica

Aussichtsplattform im Nebelwald von Santa Elena

Reise am besten in der Nebensaison durch Costa Rica, denn dann sind die Preise günstiger und die Sehenswürdigkeiten leerer. Wir selbst haben von der Nebensaison profitiert und hatten eine wunderschöne Unterkunft in Tortuguero fast für uns alleine.

Nebensaison in Costa Rica bedeutet leider auch Regenzeit. Doch Regenzeit bedeutet nicht, dass es ununterbrochen regnen würde. Meist gibt es kurze und heftige Schauer zu fast derselben Uhrzeit. Auch unterscheidet sich die Regenzeit an der Karibikküste von der an der Pazifikküste.

An der Pazifikküste und im Zentrum ist die Regensaison von Mai bis November.

An der Karibikküste ist die Regenzeit von November bis August.

 

Wir selbst waren im Oktober in Costa Rica unterwegs und so kurz vor der Regenzeit an der Karibikküste. Der Himmel war zwar oftmals bewölkt, aber vor heftigen Regenschauern wurden wir (bis auf Monteverde) verschont.

Das solltest du mitbringen, um zu sparen

Einige Produkte in Costa Rica sind um ein Vielfaches teurer als in Deutschland. Weiter oben haben wir dir ja schon einen Spartipp verraten, falls du aus einem Nachbarland einreist. Doch auch wenn du aus Deutschland kommst, lohnt es sich die folgenden Dinge mitzubringen, da diese in Costa Rica im Vergleich recht teuer sind:

Sonnencreme: Insgesamt sind viele Pflegeprodukte in Costa Rica teurer als in Deutschland. Es lohnt sich also mit einem vollen Kulturbeutel anzureisen. Besonders groß ist der Preisunterschied beim Sonnenschutz. Nimm dir am besten ausreichend Sonnencreme für deine Reise nach Costa Rica mit.


Damenhygieneprodukte: Binden und Tampons sind in Costa Rica ebenfalls sehr teuer und die Qualität ist ziemlich mies. Solltest du diese Produkte benötigen, nimm sie lieber von Zuhause mit.


Elektronik: Elektronik ist in Costa Rica in den meisten Fällen viel teurer als in Deutschland. Nimm am besten deine Kamera, Speicherkarten und Co. mit. Auch ein Adapter ist keine schlechte Idee, denn auch die Reiseadapter, die wir gefunden haben, waren recht teuer.

Unser Reiseessential für Costa Rica

Wir hatten bei unserer Costa Rica Reise einen Universal Adapter mit USB Ports dabei und können ihn dir sehr empfehlen. Wir nutzen den Adapter schon seit Jahren auf all unseren Reisen und finden die Option mehrere Geräte gleichzeitig zu laden wahnsinnig praktisch.

Anzeige

Costa Rica muss nicht teuer sein!

Strand im Nationalpark von Cahuita in Costa Rica.

Costa Rica trägt nicht zu Unrecht den Ruf eines teuren Reiselandes. Im direkten Vergleich zu den anderen Ländern Zentralamerikas sind vor allem Lebensmittel und Attraktionen um ein Vielfaches teurer.

Es ist nicht unmöglich Costa Rica mit einem Tagesbudet von knapp über 30 € zu entdecken, wir haben jedoch die oben genannten Spartipps konsequent angewandt und viele Attraktionen ausgelassen, da wir vergleichbares bereits in einem anderen zentralamerikanischen Land schon gesehen oder erlebt haben und weniger dafür bezahlen mussten.

Wir denken, dass du die Schönheit von Costa Rica auch mit einem kleinen Budget erleben kannst. Spare an den richtigen Stellen, dann kannst du dein Geld für einzigartige Sehenswürdigkeiten und Nationalparks ausgeben.

Verzichte nicht aufgrund eines kleinen Budgets auf das Pura Vida. Unsere schönsten Erlebnisse in Costa Rica gab es komplett gratis!

Bist du auch schon durch Costa Rica gereist und hast noch weitere Spartipps auf Lager? Oder lebst du auf Reisen immer auf großem Fuß? Erzähle uns gerne davon in den Kommentaren?

Mehr Reisetipps für Costa Rica

 

 

Unterstütze uns bei unserem Herzensprojekt

Dir hat unser Reisebericht gefallen und bei deiner Urlaubsplanung geholfen? Dann freuen wir uns auf deinen Support! Wir stecken viel Arbeit in unseren Reiseblog und sind stolz, unsere Inhalte kostenlos für dich anzubieten.

 

Du kannst uns unterstützen, indem du unsere Berichte kommentierst, mit deinen Freund_innen teilst oder uns eine nette Nachricht über unser Kontaktformular sendest. Lasse uns auch gerne eine Spende über Paypal zukommen, wenn du magst. Ganz lieben Dank! Marie und Chris ❤️

Marie und Chris bedanken sich für deine Unterstützung für ihren Reiseblog

Mehr Tipps & Guides für deine Reise nach Costa Rica

Entdecke noch mehr von Costa Rica mit unseren Reisetipps, praktischen Infos und inspirierenden Reiseberichten.
Zusammenfassung
7 geniale Spartipps für einen günstigen Urlaub in Costa Rica
Artikelname
7 geniale Spartipps für einen günstigen Urlaub in Costa Rica
Beschreibung
Geniale Spartipps für Costa Rica. Reise durch Costa Rica mit kleinem Budget und erlebe einen günstigen Urlaub So teuer ist Costa Rica nicht..
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo
Marie und Chris sind am Schönberger Strand

Schön, dass du da bist ❤️ Wir sind Marie & Chris und die Gesichter hinter dem Reiseblog Worldonabudget. Gemeinsam entdecken wir seit 2014 die Welt und freuen uns, dich an unseren Erlebnissen und gesammelten Tipps teilhaben zu lassen. Gerne laden wir dich ein, in unseren Reisezielen etwas zu stöbern oder mehr über uns zu erfahren. Bis hoffentlich ganz bald!

3 Kommentare

Lisa 29. Juli 2020 - 23:01

Hallo Marie, ein schöner Beitrag. Allerdings gehört der Cahuita Nationalpark für mich nicht mit auf die Liste, denn Spenden werden natürlich gebraucht und am Eingang erbeten. Beim Eingang des Nationalparks in Puerto Vargas verlangt man übrigens direkt 5$. Frohes reißen und Schöne Grüße,
Lisa

Antwort
Chris 9. August 2020 - 18:47

Hallo Lisa,

danke für deinen Hinweis und dein Lob! Selbstverständlich haben wir bei jedem unserer Besuche auch eine Spende für den Cahuita Nationalpark da gelassen 🙂

Liebe Grüße
Chris

Antwort
Lisa 29. Juli 2020 - 23:02

Reisen sollte es heißen. 😄😅

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar