Home Die große Reise Warum wir uns gegen einen Segeltrip von Panama nach Kolumbien entschieden haben

Warum wir uns gegen einen Segeltrip von Panama nach Kolumbien entschieden haben

by Marie

Der Segeltrip von Panama nach Kolumbien inklusive dem Besuch der San Blas Inseln sollte einer der Höhepunkte unserer Reise werden. Nach reichlicher Recherche und gründlicher Überlegung haben wir uns jedoch dagegen entschieden. Stattdessen flogen wir von Panama nach Kolumbien und schliefen drei Nächte auf der Isla Franklin auf dem San Blas Archipel.

Pro und Kontra für einen Segeltrip von Panama nach Kolumbien und Alternativen für eine Reise zu den San Blas Inseln Was uns schlussendlich dazu geführt hat und wie auch du die perfekte Entscheidung für dich triffst, ob ein Segeltrip von Panama nach Kolumbien das richtige für dich ist – erfährst du im Artikel.


Vorteile eines Segeltrips von Panama nach Kolumbien

San Blas Inseln auf dem Segeltrip von Panama nach KolumbienSolch ein Segeltrip ist wohl der Innbegriff von Abenteuer! Man fühlt sich wie ein Entdecker mitten auf dem Ozean. Umgeben von Unmengen an Wasser oder den traumhaften San Blas Inseln. Immer an der frischen Luft und eine salzige Brise weht einem um die Nase. Auch uns kam diese Vorstellung verlockend vor. Man muss sich um nichts kümmern, denn die Verpflegung ist wie die Ausflüge zu diversen Inseln inklusive. Zudem wird man nach dem Segeltrip im kolumbianischen Cartagena ausgespuckt, das strategisch günstig an der Nordküste Kolumbiens liegt und womit man sich doppelte Wege an die Karibik und zurück von einer der größeren Städte wie Bogotá oder Medellín im Inland spart.


Nachteile eines Segeltrips von Panama nach Kolumbien

Der Segeltrip ist nicht gerade günstig. Die meisten Angebote beziehen sich auf vier bis fünf Tage und kosten mindestens 550 US-Dollar. Nicht inbegriffen im Preis sind alkoholische Getränke sowie zusätzliche Snacks, die vielerorts aufgrund der vorgegebenen und unflexiblen Essenszeiten und -größen empfohlen werden. Ebenfalls nicht dabei ist die Anfahrt zu dem Bootsanleger. Dieser befindet sich meist in der Nähe der Hauptinsel des San Blas Archipels.

Im Vergleich dazu haben wir für drei Nächte, also vier Tage, 270 US-Dollar ausgegeben. Inklusive aller vorher gekaufter Snacks und Spirituosen sowie Ausflüge und Transport. Rechnet man dann noch die Flugkosten von 125 US-Dollar inklusive Gepäck hinzu, liegt man trotz alledem noch unter dem Preis des Segeltrips.

San Blas Inseln Übernachten auf der Isla FranklinAuch das Finden eines geeigneten Bootes nimmt einige Zeit in Anspruch und sollte nicht unterschätzt werden. Im Netz tummeln sich so einige negative Erfahrungen, die mit schlechtem Essen, wenig Platz und Kapitänen auf LSD gemacht wurden. Dem möchte man vermutlich weniger gerne sein Leben auf offener See anvertrauen.

Dies bringt mich auch zum nächsten Punkt: die offene See. Der eine oder andere mag es vielleicht mitbekommen haben, dass ich des Öfteren unter Seekrankheit leide. Demnach waren mehrere Tage auf offener See nicht gerade die schönste Vorstellung für mich. Zudem gilt gerade die Zeit zwischen Dezember und Januar als besonders stürmisch. Wir sahen das lange Verbleiben auf dem Segelboot im Vergleich zu dem kürzeren Aufenthalt auf den San Blas Inseln als Nachteil. Dies ist jedoch Geschmackssache.


Vorteile eines festen Inselaufenthaltes auf San Blas + Flug nach Kolumbien

Wie oben schon ausgeführt, lag unser Fokus darauf, möglichst viel Zeit auf dem San Blas Archipel zu verbringen. Dies hat den Vorteil, dass man durch den Aufenthalt auf der Insel näher in Kontakt mit der Bevölkerung der Kuna Yala kommen kann. Gerade die jüngere Generation auf unserer Insel erlebten wir als ziemlich gastfreundlich und neugierig, während die Kommunikation mit den älteren Bewohnern teils schon an der Sprachbarriere scheiterte.

Unterkünfte auf den San Blas Inseln Panama Isla FranklinsAuch ist für Budgetreisende ein Inselaufenthalt mit anschließendem Flug um einiges günstiger. Wer statt einer Doppelhütte eine Dorm-Hütte nimmt, zahlt dafür inklusive der drei Mahlzeiten 26 US-Dollar pro Tag. Auch ist die Organisation im Vergleich zum Segeltrip von Panama nach Kolumbien flexibler. Während die guten Boote teilweise schon Wochen bis Monate vorher ausgebucht sind, wird der Inselaufenthalt einen Tag vor Anreise organisiert. Dafür könnt ihr einfach euer Hostel oder einen Touranbieter bitten für euch auf den San Blas Inseln anzurufen. Eine vorherige Reservierung war in unserem Fall weder möglich noch nötig.


Nachteile eines Inselaufenthaltes auf San Blas + Flug nach Kolumbien

Vorteile und Nachteile eines Segeltrips von Panama nach KolumbienEin eindeutiger Nachteil ist, dass man sich zusätzlich einen Flug nach Kolumbien buchen muss (wenn man denn weiter nach Kolumbien möchte). Dadurch verliert man Zeit und wie in unserem Fall mit VivaColombia auch Nerven. Während man nach dem Segeltrip direkt in Kolumbien ankommt, muss man bei einem Inselaufenthalt zurück nach Panama City.

Auch ist es einfach ein anderes Erlebnis, einen Segeltrip zu unternehmen oder einige Tage auf traumhaften Inseln zu schlafen. Dessen bin ich mir natürlich auch bewusst.

Hier kann natürlich nur jeder selbst entschieden, was für ihn eine bessere Alternative ist.


Eine Alternative zum Segeltrip von Panama nach Kolumbien und Inselaufenthalt: Das Speedboot

Eine Alternative zu dem Segeltrip von Panama nach Kolumbien und dem Inselaufenthalt stellt das Speedboot dar. Auch hier schläft man auf unterschiedlichen Inseln des San Blas Archipels statt auf dem Boot und wird am Ende nach Sapzurro in der Nähe von Capurganá in Kolumbien gefahren. Die Vorteile liegen also auf der Hand und mit einem Preis von 445 US-Dollar in der Hauptsaison inklusive aller Ein- und Ausreisegebühren sowie Essen ist es sogar noch günstiger als der Segeltrip von Panama nach Kolumbien.

Mit dem Speedboot von Panama nach Kolumbien als Alternative zum Segeltrip von Panama nach KolumbienFür uns wäre das Speedboot durchaus eine lohnende Alternative. Zwar versprüht ein Katamaran schon einen anderen Charme als solch ein knatterndes Boot, jedoch hat man auch hier eine verkürzte Zeit auf offener See, schläft auf den Inseln und kommt in Sapzurro an. Wer einen Aufenthalt in Capurgana oder Sapzurro plant, kommt wegen der hohen Reisekosten vom kolumbianischen Festland zu diesen Destinationen mit dem Speedboot sogar günstiger weg.


Vor- und Nachteile der verschiedenen Alternativen für eine Reise von Panama nach Kolumbien über die San Blas Inseln im Überblick:

Segeltrip von Panama nach KolumbienInselaufenthalt und FlugSpeedboot Panama nach Kolumbien
+ Geschmack von Abenteuer auf einem Segelboot
+ Man muss sich um nichts kümmern
+ Ankunft in Cartagena
 teuerste Alternative
 viel Recherche im Vorhinein und eine frühe Planung notwendig
zahlreiche schwarze Schafe
mehr Zeit auf offener See als auf den Inseln 
+ günstigste Alternative
+ Anreise sowie Ausflüge flexibel und spontan organisierbar
+ mehr Zeit auf den Inseln
+ tieferes Eintauchen in die Kultur der Kuna möglich
zusätzlicher Flug nach Kolumbien nötig
wieder zurück nach Panama City und nimmt daher mehr Zeit in Anspruch
kein Segelbootfeeling
+ viel Zeit auf verschiedenen Inseln
+ Ankunft in Sapzurro/ Capurgana
weniger charmant
weniger flexibel 

Mehr Inspiration?

Alle Tipps und Tricks zur Planung deiner eigenen Reise auf die San Blas Inseln findest du hier.

Du bist noch auf der Suche nach Infos zu Panama? Dann hier entlang!

Oder wirf doch mal einen Blick in unseren umfangreichen Guide für das Backpacking in Kolumbien.


Merken

Zusammenfassung
Segeltrip von Panama nach Kolumbien | San Blas
Artikelname
Segeltrip von Panama nach Kolumbien | San Blas
Beschreibung
Pro und Kontra für einen Segeltrip von Panama nach Kolumbien über die San Blas Inseln. Kosten, Organisation und Alternativen für diese unvergessliche Reise.
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo

Noch mehr Lesefutter

6 comments

Avatar
Mischa 6. Juli 2017 - 3:23

Hallo Marie!
Wir waren mit unserem eigenen kleinen Segelboot vor kurzem drei Monate auf den San Blas und kennen daher die Gegend und die Gegebenheiten recht gut. Über die Kapitäne, die die ganzen Backpacker zwischen Panama und Kolumbien hin und her schippern, gibt es tatsächlich nicht allzuviel Gutes zu sagen. Verpflegung ist oft mies, Alkohol/Drogen eher die Regel als die Ausnahme, aufs Wetter wird nicht wirklich geschaut, je mehr Trips, desto mehr Kohle….wichtig ist mir nur, dass diese Trips nicht mit den vielen Segelmöglichkeiten innerhalb der San Blas bzw. von Porto Lindo auf die Inseln und zurück verwechselt werden. Viele gute Freunde von uns bieten solche Trips an, und ausnahmslos alle sind zu empfehlen 🙂
Mehr über unsere Erfahrungen auf den San Blas gibts übrigens auf http://www.gowesst.com.
Liebe Grüße,
Mischa

Reply
Marie
Marie 12. Juli 2017 - 11:18

Hallo Mischa,

was ein Traum (wobei drei Monate auf einem Boot für mich eher eine Herausforderung wären 😉 )

Danke für deinen Hinweis! Das hört sich nach einem ganz anderen, individuelleren Erlebnis an. Hoffentlich können wir uns davon auch mal selbst überzeugen. Wo schippert ihr denn gerade rum?

Liebe Grüße

Marie

Reply
Avatar
Christina 8. Oktober 2017 - 22:54

Hey Marie,

ich habe mich vor kurzen von Panama nach Kolumbien anhand eines Speedbootes begeben und das um einiges günstiger als die 425$. Das Unternehmen heisst San Blas Frontera und der Übergang kostet mit 2 Nächten auf den Inseln 280$. Ich möchte bemerken, dass alles die Organisation etwas chaotisch schien aber im Endeffekt hat alles wunderbar geklappt. Das Unternehmen ist auch noch sehr neu deshalb bin ich mir sicher, dass sich das noch bessert.

Lieben Gruss, Christina

Reply
Marie
Marie 10. Oktober 2017 - 8:38

Liebe Christina,

vielen Dank für deinen Kommentar! Das hört sich ziemlich gut an und wäre bestimmt auch etwas für uns gewesen. Als wir auf San Blas waren, gab es das Unternehmen leider noch nicht. Hoffen wir mal, dass die Organisation besser wird und sie nach einer erfolgreichen Etablierung nicht die Preise anziehen 😛

Weißt du, ob sie auch Möglichkeiten mit mehr Nächten auf den Inseln anbieten?

Liebe Grüße an dich

Marie

Reply
Avatar
Sabine 10. Juli 2018 - 20:38

Hi Marie, hi Christina,

lustig, ich bin gerade erst von einer Reise durch Zentralamerika nach Kolumbien zurückgekommen und bin sogar auch mit San Blas Frontera von Panama nach Sapzurro gereist! Da mir die zwei Tage auf den Inseln auch etwas zu kurz waren, habe ich noch eine Nacht vorab auf der Insel und eine Nacht in einem Guna-Dorf direkt vor der Kolumbianischen Grenze drangehängt. Dieser Trip war der absolute Wahnsinn und definitiv das Highlight meiner 3-monatigen Reise! Vielleicht minimal chaotisch, aber auf keinen Fall über das Latino-Maß hinaus. Man darf halt nicht erwarten, dass alles mit der typisch deutschen Pünktlichkeit abläuft 🙂 Ich fand das sogar sehr sympathisch. Man merkt, dass die Mitarbeiter Spaß an der Sache haben und sich für jeden Gast in unserer eher kleinen Gruppe einzeln interessieren.

Die ersten zwei Nächte waren wir auf einer wunderschönen Insel, auf der auch ein Indianerdorf ist. Ich fand es super spannend, zu sehen wie die Bewohner dort leben und habe mich dort auch schön mit Armbändern und Molas eingedeckt. Das Essen war lecker – wir hatten jeden Tag frischgefangenen Fisch, der auch echt toll zubereitet war. Die Insel war in ca. 15min umrundet und hat vor allem auf der Seite direkt vor unserer Hütte einen Wahnsinns schönen Strand gehabt. Für 20 Dollar extra haben wir am ersten Tag sogar noch einen Ausflug auf ein paar andere Inseln gemacht. Die weiteren Inseln, die wir auf dem Trip besucht haben, waren auch sehr schön! Ich hätte wirklich ewig so durch die Gegend tuckern können 🙂 Das oben beschriebene Knattern des Motorbootes fand ich sogar sehr beruhigend haha.
Besonders spannend war noch die extra Nacht in dem Guna-Dorf vor der Kolumbianischen Grenze. Diese ist nicht Teil des normalen Paketes aber wurde von mir noch dazugebucht (einfach nachfragen). Das Dorf liegt auf dem Festland direkt an der Mündung eines Flusses der ins Meer fließt. Es ist komplett von der Außenwelt abgeschirmt und das Authentischste, was ich jemals auf meinen Reisen erleben konnte. Dadurch, dass wir so eine kleine Gruppe waren, konnten wir auch besonders viel über die Kultur lernen! Das war echt der Wahnsinn!

Ihr merkt schon, ich schwärme immer noch davon…. besonders seit ich wieder zurück im Alltag bin 🙂

Liebe Grüße
Sabine

Reply
Chris
Chris 12. Juli 2018 - 17:21

Hallo Sabine,

wow, vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Bericht! Das wird für unsere Leser sehr hilfreich sein und man kann beim Lesen der Zeilen erkennen, was du für eine tolle Zeit hattest 🙂

Die San Blas Inseln zählen auch für uns zu einem der absoluten Highlights auf unserer Reise und wir berichten immer wieder gerne davon. Besonders beeindruckt waren wir, weil die Kuna ihr Gebiet autonom verwalten und nicht offen sind für ausländische Investoren. Dadurch sind die San Blas Inseln wahrscheinlich eines der letzten Paradiese unseres Planeten (obwohl der Müll dabei sehr kontraproduktiv ist).

Wir wünschen dir noch viele tolle Reisen und hoffentlich irgendwann einen weiteren Besuch auf den San Blas Inseln!

Liebe Grüße
Chris

Reply

Leave a Comment