Panama City • Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt

Panama City ist wohl die modernste Stadt in ganz Zentralamerika. Die Wolkenkratzer säumen die Küste zum Golf von Panama und bilden die vermutlich beeindruckendste Skyline Panamas. 

 

Panama Stadt ist nicht nur die Hauptstadt, sondern auch die mit Abstand größte Stadt im Land. Sie dient als Knotenpunkt für etliche Reiseziele in Mittel- und Südamerika und ist daher ein wichtiges Anflugziel aus Europa und Nordamerika.
Wir geben dir nützliche Tipps zur Anreise sowie zur Weitereise aus Panama City weiter unten.

Marie sitzt vor der Skyline von Panama City am Hafen

Aber die Metropole hat noch mehr zu bieten als nur Flughäfen und Busterminals. Wir verraten dir deshalb außerdem welche einzigartige Sehenswürdigkeiten es in Panama City und Umgebung zu entdecken gibt. Zusätzlich geben wir dir Tipps zu Unterkünften, Restaurants und zur Fortbewegung in Panama City.

Hej Hej! Wir sind Marie und Chris und die Gründer:innen von Worldonabudget. Klicke auf unser Bild, wenn du mehr über uns erfahren möchtest.

Dieser Beitrag enthält Empfehlung-Links: Wenn du darüber etwas buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. An deinen Kosten ändert sich natürlich nichts und du unterstützt uns bei unserem Herzensprojekt. Dadurch können wir frei von bezahlten Kooperationen arbeiten und dir weiterhin unsere besten Reisetipps kostenlos zur Verfügung stellen. Ganz lieben Dank! 

In Panama City – von den Bewohner:innen auch Panamá genannt – leben inzwischen über 800.000 Menschen. Das ist eine große Zahl für eine mittelamerikanische Stadt. Die Lage an der schmalsten Stelle zwischen den zwei Ozeanen hat Panama Stadt von Anfang an zu einer wichtigen Handelsstadt werden lassen. Vor allem seit dem Bau des Panama Kanals ist die Stadt zur Metropole herangewachsen.

 

Das es nicht viele Städte in diesem Maße gibt, liegt wohl am tropischen Wetter in Panama, wo das Leben zwischen Beton und Asphalt dauerhaft beinahe unerträglich sein muss. Zu jeder Jahreszeit liegen die Temperaturen tagsüber grundsätzlich über 30 Grad Celsius.

 

Panama Stadt liegt an der mittelamerikanischen Pazifikküste. Für das Land bildet die Stadt das Zentrum von Kultur und Politik sowie Wirtschaft. Zahlreiche Auswanderer und Auswanderinnen aus Zentralamerika und Venezuela leben hier, um vom höheren Lohnniveau zu profitieren.

Unterkunft im Stadtteil San Fransisco in Panama City

Wirtschaftlich ist die Hauptstadt Panamas nicht nur lokal, sondern weltweit von großer Bedeutung. Der Hafen ist ein wichtiger Knotenpunkt für den Güterhandel. Zudem haben sich in den Wolkenkratzern der Innenstadt zahlreiche Banken und Unternehmen einen Standort aufgebaut, da die Steuerpolitik Panamas großen Firmen viele Freiheiten bietet.

Die beste Reisezeit für Panama Stadt

Imposante Skyline von Panama City

Wie erwähnt ist es immer heiß in Panama Stadt und Umgebung. Es gibt allerdings je nach Reisezeit Unterschiede, was den Niederschlag betrifft.

 

Zwischen Juni und November ist in Panama Regenzeit. Das kann dich in deinen Plänen stark einschränken, denn teilweise werden die Straßen überschwemmt und du kannst nur ein paar Meter weit gucken. Viele Reisende planen daher Panama zwischen Dezember und April zu bereisen.

 

Wir selbst waren im Dezember in Panama City und haben hier sogar Weihnachten verbracht. Zu dieser Zeit hatten wir nur sehr wenig Regen.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Panama Stadt

Panama City hat eine große Auswahl spannender Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Stadt ist perfekt, wenn du eine wirkliche Metropole in Zentralamerika erleben möchtest. Es gibt erstklassige Museen, Malls und lebendige Stadtteile.

Die Altstadt von Panama Stadt: Casco Viejo

Die Altstadt Panamas mit seinen kolonialen Häusern wird als eine der Hauptattraktionen angepriesen. Tatsächlich kannst du hier gemütlich durch die Gassen schlendern. Im Vergleich zu kolonialen Schmuckstücken wie Havanna in Kuba, Granada in Nicaragua oder Cartagena de las Indias in Kolumbien fanden wir persönlich die Altstadt Panama Citys weniger beeindruckend.

Die Altstadt von Panama City Casco Viejo.

Auf uns wirkte der Stadtteil, abgesehen vom touristischen Betrieb, nicht so lebendig, wie erwartet. Zum Zeitpunkt unserer Reise waren viele Gebäude mit Baugerüsten zugestellt. Schnell tauften wir deshalb Casco Viejo in Casco Baustello um.

Vielleicht sind die Baustellen mittlerweile weniger geworden und Casco Viejo ist jetzt ansprechender? Solltest du andere Erfahrungen als wir gemacht haben, lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.

 

Trotz allem solltest du dir die Altstadt nicht entgehen lassen und kommst kaum um den Stadtteil herum, wenn du dich in Panama Stadt aufhältst. Zum einen gibt es in Casco Viejo sehr gute, wenn auch touristische Gastronomie zu finden. Unsere Restauranttipps verraten wir weiter unten im Artikel. Zum anderen gibt es doch einiges Sehenswertes in der Gegend.

Arco Chaco

El Arco Chaco ist die Ruine eines Klosters aus dem 17. Jahrhundert. Nach einem Erdbeben konnte das Gebäude nicht wieder aufgebaut werden, sodass nur Teile davon bis heute in Casco Viejo bestehen bleiben. Das historische Gemäuer bietet aber gerade deswegen ein tolles Fotomotiv. Nachts wird der Arco stimmungsvoll beleuchtet. 

Kathedrale von Panamá in Casco Viejo

Die Kathedrale von Panama Stadt heißt offiziell Santa Maria la Antigua. Fertiggestellt wurde der Sakralbau 1796 nach dem Vorbild der ursprünglichen Kathedrale der Stadt, deren Ruine sich in Panamá la Vieja befindet. Besonders auffällig an der Fassade der Kirche ist die dunkle Farbe des Mittelschiffs im Vergleich zu den strahlend weißen Uhrtürmen.

Plaza de Francia

Auf dem Plaza de Francia steht ein Obelisk, der an den Kanalbau erinnern soll. Um ihn herum befindet sich ein höher gelegener Umgang, auf den du über eine Treppe gelangst. Von hier hast du eine tolle Aussicht auf Panamá.

Plaza Herrera

Für eine Pause auf deiner Sightseeing Tour eignet sich der Plaza Herrera wohl besser als der Plaza de Francia, denn hier gibt es gemütliche Schattenplätze unter den Bäumen. Um den Platz herum befinden sich einige schnuckelige Kolonialwohnhäuser und sorgen für ein typisches Altstadtambiente. 

Plaza Simón Bolívar

Auch erwähnenswert ist der Plaza Simón Bolívar im Norden von Casco Viejo. Hier befindet sich auch die Iglesia San Francisco De Asis, die den höchsten Punkt von Casco Viejo markiert. Ihr Baustil ist kaum mit europäischen Kirchen zu vergleichen. Durch die helle Farbe strahlt der Kirchturm regelrecht. 

Platz Plaza Simon Bolivar im Casco Viejo in Panama-Stadt.

Panama City Sehenswürdigkeiten: Die Miraflores Locks des Panama Kanals

Der Panama Kanal ist ein weltbekanntes, immenses Bauwerk, das westlich an Panama Stadt grenzt. Nicht nur Panama, sondern ganz Mittelamerika wird bis heute maßgeblich von der Wasserwegabkürzung beeinflusst.

 

Vor allem im Hinblick auf ihre Entstehungszeit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts ist die etwa achtzig Kilometer lange Wasserstraße beinahe ein architektonisches Wunder. Sie verbindet Atlantik und Pazifik und teilt Panama und damit die einzige Landverbindung zwischen Nord- und Südamerika in zwei Hälften.

 

Der Lago Gatún ist ein Stausee, der als Teil des Panama Kanals geschaffen wurde. Er bedeckt eine Fläche von über vierhundert Quadratkilometern nordwestlich von Panama Stadt.

 

Die Miraflores Schleusen in Panama City bieten einen Anlaufpunkt, um mehr über den Panama Kanal zu erfahren. Hier kannst du mit etwas Glück den Schiffsverkehr von Aussichtsplattformen beobachten.

 

Unsere eigene Planung ließ damals zu wünschen übrig und so besuchten wir den Panamakanal leider an einem Tag, an dem kein einziges Schiff einfuhr.

Unser Tipp: Bittet jemanden in eurer Unterkunft für euch beim Panama Kanal anzurufen und zu fragen, wann ein Schiff passiert. Dadurch ist der Besuch der so bekannten Sehenswürdigkeit bestimmt um einiges spannender.

Im Besucherzentrum kannst du mehr über Geschichte, den Betrieb und die Biologie des Panama Kanals erfahren. Das Museum und das kleine Kino vor Ort sind allerdings etwas flach und die Auseinandersetzung mit dem Kanal insgesamt eher unkritisch.  Aktuell ist das Besuchszentrum vorübergehend geschlossen.

Schleuse des Panama Kanals in Panama City

Solltest du nicht auf eigene Faust zu den Miraflores Schleusen wollen, kannst du eine Tour buchen. So wirst du bei deiner Unterkunft in der Stadt abgeholt und auch wieder zurückgebracht.

 

Der Guide weiß, wann die richtigen Zeiten für einen Besuch sind, sodass du garantiert den Schiffsbetrieb beobachten kannst. Außerdem bietet die Tour die Möglichkeit den riesigen Stausee Gatún mit dem Boot zu erkunden.

 

Hier geht es zur Panamakanal-Tour.

Ein Blick auf die Skyline Panama Citys vom Cerro Ancón

Die Skyline Panama Citys ist einzigartig. Die Küste ist gesäumt von einem dichten Feld aus Wolkenkratzern. Umrahmt wird die Stadt wiederum vom Grün des Dschungels.

 

Wenn du in den Straßen unterwegs bist, wird dir die spektakuläre Lage der Großstadt nur selten bewusst. Daher lohnt es sich einen Blick von oben auf Panama City zu werfen.

 

Der Cerro Ancón ist ein Hügel, der im Südwesten der Stadt etwa 200 Meter hoch emporragt. Hier kannst du für eine Weile dem Getümmel der Großstadt entfliehen und durch einen Dschungel den Hügel hinaufwandern. Das dauert bei gemütlichem Schritt weniger als eine Stunde. Zur Belohnung bietet sich dir ein spektakulärer Blick auf die Skyline Panama Citys am höchsten Punkt der Stadt.

 

Solltest du keine Lust auf die Wanderung haben und sofort die Aussicht genießen wollen, kannst du auch mit dem Auto bis fast ganz nach oben fahren. Wenn du für dieses und weitere Ziele in der Umgebung Panama Citys ein Auto mieten möchtest, findest du die besten Angebote auf BilligerMietwagen.

 

Alternativ zum Mietfahrzeug kannst du auch mit einem Taxi oder Uber zum Aussichtspunkt fahren. Wir empfehlen aber, sofern es dir möglich ist, den Spaziergang nach oben und zurück auf dich zu nehmen, denn so kannst du die Dschungelatmosphäre richtig auskosten.

Aussicht vom Cerro Ancon auf Panama Ciry.

Parque Metropolitano

Eine weitere Top-Adresse um die Skyline Panama Citys zu bestaunen befindet sich im Parque Metropolitano. Der Mirador Cerro Cedro ist ein Aussichtspunkt inmitten des dichten Dschungels. Von hier hast du, sofern das Wetter stimmt, einen sensationellen, weiten Blick auf die Stadt.

 

Der Parque Metropolitano nahe der Stadt ist nur der Beginn eines riesigen Dschungelgebiets, das sich quer durch Panama zieht und sich aus verschiedenen Nationalparks zusammensetzt.

 

Hier kannst du tolle Wanderungen inmitten der sattgrünen. lebendigen Natur unternehmen, obwohl du eigentlich noch im Stadtgebiet bist. Den Mirador Cerro Cedro solltest du dabei unbedingt auf deiner Route einplanen.

 

Täglich von 8.00 bis 16.00 Uhr hat das Besuchszentrum des Parks direkt an der Bushaltestelle geöffnet. Von hier aus kannst du deine Wanderung starten. Innerhalb des Parks sind die Wanderwege hervorragend ausgeschildert, sodass du dich nicht verlaufen solltest.

Mercado de Mariscos

Der Fischmarkt von Panama Stadt ist ein Ort, an dem eine trubelige Atmosphäre zwischen Ständen mit frischem Fisch und Meeresfrüchten herrscht.

 

Am Rande des Marktplatzes kannst du in eines der Restaurants einkehren, um ein Fischgericht zu probieren. Hier speisen viele Tourist:innen, aber auch genauso viele Einheimische, die auf die Frische des Fischs direkt am Markt vertrauen.

Ceviche auf dem Mercado de Mariscos in Panama City.

Panama Stadt Sehenswürdigkeit: Die Cinta Costera

Die Cinta Costera ist ein Grünstreifen, der sich an der Küste von Panama Stadt entlangzieht. Die Bewohner:innen von Panama Stadt nutzen den Ort zum Joggen, Fahrradfahren oder Spazieren. Auch von hier hast du einen guten Blick auf die Skyline Panama Citys. Wir wanderten vom Stadtteil Marbella über den Fischmarkt bis nach Casco Viejo.

Strandpromenade Panama City

Panama City Sehenswürdigkeit: Panamá la Vieja

Im Osten Panama Citys findest du Panamá la Vieja, die Ruinen des alten Panamás. Die ursprüngliche Stadt wurde um 1519 an dieser Stelle erbaut. Die gesamte archäologische Zone wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

 

Heute kannst du hier viele Bauwerke und Fragmente bestaunen und die Stadt, wie sie vor fünfhundert Jahren war, erleben. Gut erhalten ist beispielsweise die Kathedrale des Alten Panamas. Außerdem gibt es hier einen Markt für lokales Handwerk. Vielleicht findest du das ein oder andere Souvenir.

Das Biomuseo

Das bunte Biomuseo in Panama City von außen.

Eine beliebte Adresse in Panama Stadt ist das Biomuseo, das 2014 eröffnet wurde. Das Gebäude wurde von dem nordamerikanischen Architekten Frank Gehry entworfen und ist ein absoluter Hingucker aus bunten Formen mit umliegendem Park.

 

Im Inneren findest du eine spannende Ausstellung, die die Landentstehung Panamas vor etwa drei Millionen Jahren erklärt. Du erfährst coole Fakten über Mittelamerika als Lebensraum von etlichen besonderen Tier- und Pflanzenarten.

 

Das Museum liegt in Amador. Dieser Teil von Panama Stadt besteht aus vier Inseln, die durch die Calzada de Amador, eine Landbrücke mit dem Festland verbunden wurden. Hier kannst du flanieren und eine ähnliche lebhafte Stimmung wie an der Cinta Costera erleben.

Panama Stadt Sehenswürdigkeit: Puente de las Américas

Die Brücke der Amerikas befindet sich seit den 1960ern am südwestlichen Ende der Stadt nahe des Biomuseos. Sie führt von Panama Stadt nach Westen über den Panama Kanal.

 

Für Jahrzehnte war sie die einzige große Brücke, auf der der Panama Kanal überquert werden konnte. Der Name der Brücke zeigt, wieviel Bedeutung ihr im zwanzigsten Jahrhundert als einzige Verbindung zwischen Nord- und Südamerika zukam. Seit einigen Jahren gibt es zwei weitere Hauptbrücken weiter nördlich.

Shopping Malls in Panama City

Das Albrook Terminal auf unserem Weg von Pedasí nach Panama City

Panama City ist sehr amerikanisiert und verfügt über zahlreiche Malls und Restaurantketten. Zwei der größten Malls sind Albrook und Multiplaza.

 

In beiden Malls findest du die gängigen Ketten aus den USA, wobei wir persönlich das Multiplaza als etwas angenehmer empfanden. Wenn du einen längeren Aufenthalt in Zentralamerika planst, kannst du dich hier nochmal mit allem eindecken, das in entlegeneren Gebieten teilweise schwer zu bekommen ist.

Albrook

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 10.00 bis 20.00 Uhr, Sonntag 11.00 bis 19.00 Uhr

Adresse: Marginal, Avenida Roosevelt, Panamá

Metrostation: Estación Albrook – mit der Linie 1 zu erreichen

 

Multiplaza

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 10.00 bis 20.00 Uhr, Sonntag 11.00 bis 19.00 Uhr

Adresse: XFPQ+84 Panama City

Bushaltestelle: Multiplaza – mit den Linien C640 und C642 zu erreichen

Fortbewegung in Panama City

In Panama Stadt kannst du eigentlich alles sehr gut und vor allem günstig mit den sogenannten Metrobussen erreichen. Die Orientierung im Busnetz ist uns zunächst schwergefallen, doch nach einer Weile hatten wir den Durchblick.

 

In unserem Guide zum Busfahren in Panama City findest du hilfreiche Tipps und Informationen. Wenn du nicht weiterweißt, kannst du dich durchfragen. Die Menschen sind hier grundsätzlich hilfsbereit, wenn auch nicht so auffällig herzlich, wie in anderen Orten Panamas und Mittelamerikas.

Das Zeichen vom Metrobus beim Busfahren in Panama City

Zusätzlich zu den Bussen gibt es zwei Metrolinien. Die Linie 2 hat erst 2019 eröffnet und führt von Osten überirdisch in das Stadtzentrum hinein. Die Endstation San Miguelito ist der einzige Knotenpunkt mit der Linie 1, die von Norden nach Süden fährt.

 

Die Metro ist sehr modern und dementsprechend komfortabel. Eine Fahrt kostet aktuell nur 0,35 US-Dollar. In den nächsten zwanzig Jahren soll das Metronetz weiter ausgebaut werden und schließlich aus fünf Linien bestehen.

 

Für die Busse und die Metro benutzt du die Metro-Card als Fahrschein. Sie kostet einmalig 2 US-Dollar und kann immer wieder mit Guthaben aufgeladen werden. Bargeld wird in den Bussen nicht angenommen.

 

Kaufen und aufladen kannst du die Karte an Busbahnhöfen und vielen Metrostationen am Automaten sowie bei einigen Supermärkten und zum Beispiel in der Albrook Mall.

12 Tipps zum Busfahren in Panama City

Weitere Tipps zur Fortbewegung in Panama City findest du in unserem ausführlichen Artikel zum Busfahren in der Hauptstadt.

Kriminalität und Sicherheit in Panama Stadt

Leider sind Großstädte in Mittel- und Südamerika oftmals nicht für ihre Sicherheit bekannt. Grundsätzlich brauchst du dir im Innenstadtgebiet von Panama City aber keine Sorgen zu machen. Wir haben uns während unserem Aufenthalt in der Hauptstadt sehr sicher gefühlt. Casco Viejo gilt als eines der sichersten Viertel. Die lokale Polizei ist hier gut aufgestellt, da sich hier besonders viele Tourist:innen tummeln.

 

Nichtdestotrotz solltest du einige Viertel insbesondere nachts meiden, da Diebstahl und Kriminalität hier nicht selten sind. Dazu gehören laut dem Auswärtigen Amt San Miguelito, Tocumen, Juan Diaz, Santa Ana, Curundu, 24 di Decembre und El Chorrillo. Weitere Hinweise zur Kriminalität in Panama Stadt sowie im Rest des Landes findest du auf der Website des Auswärtigen Amts.

Die besten Restaurants und Bars in Panama City

Panamas Kulinarik ist etwas Besonderes und kann in der Hauptstadt gut ausgekostet werden. Typischerweise werden deftige Speisen mit Reis und Huhn oder Fisch und Meeresfrüchten serviert. Auch Mais und Bohnen sind häufige Zutaten. Besonders beliebt bei Einheimischen sind gekochte oder frittierte Bananen als Beilage.

Ein typisches Gericht in Costa Rica mit Reis, Bohnen, Kochbanane und Fleisch

Auch den Kaffee in Panama solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen. Der ist in den meisten Lokalen sehr gut.

Lecker essen kannst du in jedem Fall in Casco Viejo. Auch Einheimische verschlägt es in die Restaurants in der Altstadt, auch wenn hier viele Tourist:innen unterwegs sind. Je nach Location kann es hier allerdings etwas teurer werden.

 

Hier sind einige Vorschläge, welche Gastronomien du während deiner Zeit in Panama Stadt ausprobieren kannst.

Traditionelle Speisen im Café Coca Cola

Nicht besonders glamourös, aber dafür umso authentischer ist das Café Coca Cola in Casco Viejo. Bei Tourist:innen wird das Lokal immer beliebter, doch auch die Bewohner:innen Panama Stadts verbringen hier ihre Mittagspause oder ihren Abend.

 

Hier kannst du leckere traditionelle Speisen probieren, und das zu einem vergleichsweise günstigen Preis.

Santa Rita

Das Santa Rita ist ein spanisches und argentinisches Tapas- und Steakrestaurant, das ebenfalls in Casco Viejo zu finden ist. Die Karte umfasst Leckereien aus Grillgemüse, Meeresfrüchten und Fisch sowie Fleisch. Abends gibt es hier oftmals Livemusik.

Nazca 21

Das Nazca 21 ist ein peruanisches Restaurant. Hier gibt es viele Gerichte mit frischen Meeresfrüchten und Fisch aber auch vegetarische Optionen. Auch das Nazca 21 befindet sich in Casco Viejo und ist dementsprechend nicht gerade günstig. Die gemütliche Atmosphäre, das leckere Essen und der gute Service machen das aber wieder wett. 

Casa Casco

Im Casa Casco findest du nicht nur ein Restaurant, sondern gleich vier. Das moderne Gebäude beherbergt auf jeder Etage ein anderes Lokal sowie einen Nachtclub im vierten Stockwerk. Unter anderem findest du hier das Sushirestaurant nacionsushi oder das Restaurant Marula, in dem Gerichte aus aller Welt mit typisch panamaischer Küche ergänzt werden.

 

Das Highlight dürfte hier aber die Rooftop Bar sein. Hier sollen angeblich die besten DJs der Stadt auflegen. Deinen Cocktail oder auch dein Abendessen kannst du mit einem fantastischen Panoramablick auf Panama City genießen.

Restaurant Botanica

Das Restaurant Botanica hat eine reichliche Auswahl an Pasta und Pizzavariationen auf der Karte, aber auch einige andere Leckereien. Während du hier deine Mahlzeit genießt, fühlst du dich, als würdest du mitten im Dschungel sitzen, denn du bist von grünen Pflanzen umgeben.

Du findest diesen Artikel hilfreich?
Dann unterstütze uns mit einem Kaffee, damit wir weiterhin kostenlose Reiseführer für dich erstellen können.

Marie und Chris vor dem Schloss in Münster

Unterkünfte in Panama Stadt

In Panama City mangelt es nicht an Unterkünften jeder Preisklasse. Vor allem hat die Stadt eine große Auswahl guter Hostels zu bieten. Wir machen dir ein paar Vorschläge, um deine Suche zu erleichtern.

 

CulturaHumana Guesthouse | Eine besonders preiswerte Unterkunft in Panama City ist das CulturaHumana. Hier kannst du für unter 20,00 Euro im Schlafsaal übernachten. Alternativ werden Familienzimmer angeboten. Für 4,00 Euro kannst du vor Ort frühstücken. Das Hostel ist sauber und farbenfroh gestaltet. Es gibt einen gemütlichen Garten. Wenn du hier übernachtest, kannst du leicht andere Reisende kennenlernen.

 

Bodhi | Das Bodhi Hostel liegt zentral in Panama Stadt und ist eine sehr beliebte Adresse. Buchbar sind sowohl geschmackvoll eingerichtete Doppelzimmer als auch preisgünstigere Betten im modernen Schlafsaal. Es gibt ein Restaurant mit Bar sowie eine große Terrasse und einen Pool. In einem Gemeinschaftsbereich kannst du auf neue Leute treffen. Eine offene Küche bietet dir die Möglichkeit etwas Geld zu sparen, indem du das ein oder andere Mal selbst kochst.

 

Selina Hotel | Auch im Selina Hotel sind die Zimmer stilvoll eingerichtet. Du kannst zwischen einem Schlafplatz im Mehrbettzimmer und einem teureren Doppelzimmer wählen. Alles, was ein gutes Hostel braucht, wie Terrasse, Gemeinschaftsbereich und Küche, findest du hier.

 

Auch auf FeWo direkt und AirBnB findest du eine Menge preiswerter Ferienwohnungen. Wir bezogen für 35,00 Euro die Nacht ein Doppelzimmer im 38. Stock im Stadtteil San Fransisco. Dort verbrachten wir auch die Weihnachtstage. Gerade bei längeren Aufenthalten lohnt es sich sehr die beiden Plattformen zu vergleichen, denn wir haben oftmals günstigere Preise auf einer der beiden gefunden.

Airbnb Unterkunft Panama City

Ausflugsziele nahe der Hauptstadt Panama City

Rund um Panama Stadt gibt es viel zu entdecken. Solltest du etwas mehr Zeit in der Hauptstadt verbringen, kannst du Tagesausflüge oder Kurztrips planen. Lass dich von unseren Vorschlägen inspirieren!

San Blas Inseln

Die San Blas Inseln in der Karibik sind unserer Meinung nach ein Muss in Panama! Wir organisierten einen mehrtägigen Trip über das CulturaHumana Guesthouse in Panama City, das damals noch Hostel Los Mostros hieß. Für uns ging es zu der Isla Franklin im San Blas Archipel und es war einfach traumhaft.
Die Isla Estrella auf den San Blas Inseln in Panama

Abgesehen von der Buchung eines Trips über Hostels gibt es auch die Möglichkeit eine Tagestour zu den San Blas Inseln zu buchen. Das bietet sich vor allem an, wenn du nicht so viel Zeit für den Ausflug hast.

 

Hier findest du die Tour.

 

Solltest du mehrere Tage einplanen können, lohnt es sich ein paar Nächte zu bleiben, um den Karibiktraum zur Entspannung zu nutzen. Alle Tipps für einen Besuch der San Blas Inseln und weitere Alternativen zur Buchung der Kurzreise findest du hier.

Palmen auf der Isla Perro in Panama

Ausflug aus Panama Stadt: Der Dschungel entlang des Panama Kanals

Von den Miraflores Schleusen des Panama Kanals bis hin zur Stadt Colón an der Karibikküste erstreckt sich eine Dschungellandschaft sowie der Stausee Gatún. Hier gibt es einige Nationalparks, die du besuchen kannst, um in das Grün des Landes einzutauchen.

Nationalpark Sobernía

An Panama Stadt grenzt nördlich der Nationalpark Sobernía an. Hier gibt es die Pipeline Road, die gerne zur Beobachtung von seltenen tropischen Vögeln genutzt wird. Früher war sie mal eine asphaltierte Straße, heute ist sie ein Wanderweg aus Schotter. Im Nationalpark kannst du nicht nur Vögel, sondern mit etwas Glück auch Faultiere oder Affen sichten.

 

Die Wanderung kannst du in etwa zwei Stunden mit Hin- und Rückweg bewältigen. Nimm genug Wasser mit, denn im Regenwald ist es noch schwüler als in der Stadt.

 

Aus dem Zentrum von Panama City brauchst du etwa 50 Minuten mit dem Auto zur Mündung der Pipeline Road.

Regenwald Resort Gamboa

Verbunden mit dem Nationalpark Sobernía ist das Regenwald Resort Gamboa. Dieses Wandergebiet liegt östlich der Pipeline Road und lässt sich fußläufig auch mit ihr verbinden. So kannst du deine Vogelbeobachtungtour erweitern.

 

Hier findest du eine mögliche Route.

Monkey Island

Am südlichen Rand des See Gatún befindet sich die Monkey Island. Hier leben Klammer- und Brüllaffen sowie kleine Kapuzineräffchen. Du kannst die Insel mit einer Bootstour erreichen und die Tiere aus nächster Nähe erleben.

Anzeige

Insider-Tipp: Die Gegend entlang des Panama Kanals kannst du auch aus einem historischen Zug heraus entdecken. Der Panama Canal Railway ist die einzige Zugstrecke im ganzen Land und führt am Kanal entlang von der Pazifik- zur Karibikküste. Täglich wird die Strecke von einem etwa 150 Jahre alten Zug mit gläsernen Wänden befahren. So hast du Aussicht auf den Dschungel, den Kanal und die Schiffe sowie den Gatúnsee.

 

Montag bis Freitag fährt der Zug täglich um 7.15 Uhr in Panama City an der Station Corozal in Albrook los. Ein Ticket kostet 25,00 USD. Um 17.15 Uhr geht es von Colón aus zurück. Da Colón aber für seine Kriminalität bekannt ist, ist es nicht unbedingt empfehlenswert den Tag dort zu verbringen. Wenn du die Zugfahrt morgens unternimmst, kannst du dich vom Bahnhof in Colón nach Ankunft direkt von einem Taxi zum Busbahnhof bringen lassen und von dort zurück nach Panama Stadt fahren.

Ausflug aus Panama Stadt: El Valle de Anton

El Valle de Anton ist eine kleine Stadt westlich von Panama Stadt. Das Besondere an dem Ort ist, dass er im Krater eines erloschenen Vulkans liegt. Die umliegende Landschaft ist atemberaubend und eignet sich perfekt für Wanderungen oder andere Outdoor-Aktivitäten.

 

Mit einem Mietwagen brauchst du etwa zweieinhalb Stunden von Panama Stadt nach Valle de Antón. Du kannst also einen Tagesausflug planen. Mehr Fakten und hilfreiche Tipps zu dem außergewöhnlichen Ort findest du in diesem Artikel.

El Valle de Anton – Wasserfälle, Schmetterlinge und der größte bewohnte Vulkankrater

Mehr zum Valle de Anton, Tipps zu den besten Aktivitäten in der Umgebung sowie zur Anreise und zu Unterkünften findest du in diesem Gastbeitrag von Anna und Chris.

Anreise aus Europa nach Panama Stadt

Panama Stadt eignet sich perfekt als erste Station einer Reise durch Panama oder auch Zentralamerika, denn hier befindet sich der größte Flughafen des Landes. Der Tocumen International Airport wird aus einigen Großstädten in Europa angeflogen.

 

Aus Deutschland gibt es nur Direktflüge von unserem größten Flughafen in Frankfurt am Main. Von den meisten anderen Flughäfen, wie Berlin oder München, kommst du dementsprechend mit einem Zwischenstopp in Frankfurt, oder zum Beispiel Madrid, nach Panama City.

 

Hier kannst du nach der für dich passenden Flugverbindung suchen.

Vom Flughafen in die Innenstadt

Sobald du am Flughafen von Panama City gelandet bist, bieten sich dir mehrere Möglichkeiten, um in die Stadt zu gelangen. Wir stellen dir hier alle Optionen von günstig bis teuer vor:

 

Metrobus S480 und S482 | Der Metrobus bietet die günstigste Möglichkeit vom Flughafen ins Zentrum von Panama Stadt zu gelangen. Die Fahrt kostet 1,25 USD. Die Haltestelle, an der der Bus Richtung Corredor Sur hält, heißt Aeropuerto-I. Sie befindet sich an der Hauptstraße C. Aeropuerto. Du kannst zum Beispiel bis zur Station Aquilino de la Guardia fahren, um mitten in Panama City zu sein.

Ein Metrobus beim Busfahren in Panama City

Metro | Seit 2019 gibt es die Metro Linie 2, die aus Richtung des Flughafens in die Innenstadt von Panama City fährt. Die dem Flughafen nächste Station ist allerdings 50 Gehminuten entfernt.

 

Du kannst mit dem Bus E485 oder E486 vom Flughafen zur Station Don Bosco fahren und von dort aus mit der Metro Richtung Stadtzentrum fahren. Das kann sich lohnen, wenn deine Unterkunft im Norden der Stadt, nähe der Metrostation San Miguelito liegt. Ansonsten musst du dort noch einmal in die Metrolinie 1 umsteigen, um in den südlicheren Teil der Stadt zu gelangen.

Solltest du von Flughafen aus den Metrobus oder die Metro nutzen, kannst du dir direkt am Flughafen eine Metro-Card am Automaten zulegen. Die Karte kostet einmalig 2 US-Dollar.

 

Du musst sofort mindestens 3 US-Dollar Guthaben kaufen. Später in der Innenstadt kannst du das Guthaben nach Belieben aufladen, je nachdem wieviel du die Busse und das Metronetz der Stadt nutzen möchtest.

Uber | Uber sind etwas günstiger als klassische Taxis und auch in Panama Stadt verbreitet. Die Fahrt vom Flughafen kostet etwa 15 USD. Am Tocumen Flughafen gibt es eher schwaches W-Lan. Um dir ein Uber über die App zu bestellen, ist das Internet nach unserer Erfahrung aber gut genug.

 

Colectivo (geteiltes Taxi) | Die Colectivos bieten eine gute Gelegenheit für Alleinreisende, um etwas Geld zu sparen. Hier wird das Taxi mit mehreren Personen geteilt und du zahlst selbst nur etwa 20 USD und wirst an deinen gewünschten Ort in der Innenstadt gebracht.

 

Taxi | Taxis sind die bequemste und auch teuerste Option. Sie kosten in der Regel etwa 30 USD in die Innenstadt. Wenn du nach Casco Viejo oder Albrook im Südwesten von Panama City willst, dann 35 USD.

 

Sprich schon beim Einsteigen mit dem Fahrer oder der Fahrerin über den Preis, denn es gibt keine Taxameter. Gehe zu dem Taxistreifen an der Ankunftshalle, denn dort stehen die Taxis, die am Flughafen registriert und dementsprechend seriös sind. Du solltest die Taxis meiden, die du an der Straße mit Winken anhalten kannst, da diese als nicht sicher gelten.

Anreise aus anderen Orten in Panama

Die Inlandsflüge nach Panama City landen normalerweise am zweiten Flughafen der Stadt, dem Marcos A. Gelabert Airport in Albrook. Solltest du bereits in Panama unterwegs sein und erst am Ende deiner Reise in die Hauptstadt kommen, wirst du vermutlich hier ankommen, sofern du fliegst. AirPanama bietet zum Beispiel Flüge aus Bocas del Toro oder David an.

 

Hier findest du die günstigsten Inlandsflüge nach Panama City.

 

Wir persönlich halten für viele Strecken innerhalb Panamas Busse für das beste Verkehrsmittel. Wenn du auf diesem Wege anreist, kommst du normalerweise im Stadtteil Albrook am Busbahnhof an.

 

Bei unserer Rundreise durch Panama sind wir von Pedasi im Süden Panamas mit dem Bus angereist. Alle Infos und Tipps zur Strecke von Pedasi nach Panama City findest du in unserem Pedasí Artikel.

Unsere Sitzplätze auf dem Weg von Pedasí nach Panama City

Weiterreise aus Panama Stadt

Vom Busbahnhof in Albrook aus kannst du dementsprechend auch viele Ziele in Panama mit dem Bus erreichen.

 

Solltest du beispielsweise nach Bocas del Toro aufbrechen wollen, fährst du von hier mit dem Bus in etwa 11 Stunden nach Almirante zum Fährhafen. Alle zwanzig Minuten fährt ein Bus in Richtung Sabanitas, wo du in einen Bus nach Colón umsteigen kannst. Der Tica Bus bietet von hier eine Direktverbindung in die Hauptstadt Costa Ricas San José.

 

Alternativ zu öffentlichen Bussen kannst du Shuttle-Verbindungen von Panama Stadt zu etlichen Orten nutzen. Diese Möglichkeit gibt es natürlich auch für die Anreise in die Hauptstadt.

 

Finde hier günstige Verbindungen.

Lohnt sich eine Reise nach Panama City?

Panama City steckt voller Kontraste. Alte Fischkutter schaukeln vor der schillernden Skyline, und eines der ärmsten Viertel schmiegt sich an den aufgemotzten Stadtteil Casco Viejo.

 

Du findest hier nicht wenige lohnende Sehenswürdigkeiten. Die größte Stadt des Landes hat, durch ihre Wolkenkratzerlandschaft und die Lage zwischen Tropenwald und Meer, ein eigenes, sehenswertes Flair.

Kontrast von arm und reich in Panama City

Zu unseren Lieblingszielen Mittelamerikas gehört die Hauptstadt Panamas zugegebenermaßen nicht. Das Klima ist feucht und schwül, wodurch Erkundungstouren in der Stadt relativ anstrengend sind. Außerhalb Casco Viejos und der Cinta Costera ist Panama City außerdem leider eher fußgängerunfreundlich.

 

Wir vermissten außerdem die Herzlichkeit und den freundlichen Service aus anderen Teilen Latein- und Mittelamerikas. Die Menschen sind hier nach unserer Erfahrung reservierter als in kleineren Städten wie Pedasí oder Boquete.

 

Unserer Meinung nach lohnt es sich einige Tage in Panama City zu verbringen, zum Beispiel wenn du hier landest und deine Reise auf dem Kontinent startest.

 

Für einen längeren Aufenthalt empfanden wir Panama Stadt als zu stressig und vergleichsweise unsympathisch. Nach einigen Tagen hatten wir keine große Lust mehr, uns durch den chaotischen Verkehr zu weiteren interessanten Orten zu kämpfen.

Stadtteil Marbella in Panama City

Wie stehst du zu Panama City? Yay oder Nay? Kennst du noch andere Metropolen, deren Erkundung ein kleiner Kraftakt ist?

FAQ zur Hauptstadt Panamas

Das Besondere an Panama Stadt ist vor allem die Lage zwischen Pazifikküste und Dschungel. Die Skyline Panama Citys aus Wolkenkratzern ist sehr beeindruckend und einzigartig im mittelamerikanischen Raum.

 

Auch der Panama Kanal, der in Panama Stadt beginnt ist eine einzigartige und besondere Sehenswürdigkeit.

In der Hauptstadt Panamas gibt es keinen Strand. Schade eigentlich, denn die Abkühlung im Meer würde bei den schwülen Temperaturen sicherlich guttun. Momentan wäre das Schwimmen direkt an Panama City aber keine besonders schöne Erfahrung, denn leider ist die Wasserqualität hier stark von dem Abwasser der Metropole beeinflusst.

Ob eine Stadt schön ist, muss wohl jeder und jede für sich selbst entscheiden. Wir persönlich würden Panama City schon als schön bezeichnen, aber irgendwie ist der Funke nicht ganz auf uns übergesprungen. Sehenswert und interessant ist die Metropole trotzdem.

Weitere Reisetipps für Panama

 

  • Du willst raus aus der Großstadt und rein ins Karibikparadies? Dann lies unseren Artikel über die traumhaften San Blas Inseln und erfahre, wie du sie von Panama Stadt aus besuchen kannst.  

 

  • Lies unseren Reisebericht über Bocas del Toro in Panama mit Tipps zur Anreise, den besten Restaurants und Unterkünften sowie Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten.

 

  • Hier findest du noch weitere paradiesische Inseln in Mittelamerika und hilfreiche Tipps zur Anreise.

 

  • Nicht nur am Meer, sondern auch im Hochland Panamas findest du Ruhe von der Großstadt. Erfahre mehr über Boquete in Panama und entdecke die coolsten Wanderrouten.

 

Unterstütze uns bei unserem Herzensprojekt

Dir hat unser Reisebericht gefallen und bei deiner Urlaubsplanung geholfen? Dann freuen wir uns auf deinen Support! Wir stecken viel Arbeit in unseren Reiseblog und sind stolz, unsere Inhalte kostenlos für dich anzubieten.

Du kannst uns unterstützen, indem du unsere Berichte kommentierst, mit deinen Freund:innen teilst oder uns eine nette Nachricht über unser Kontaktformular sendest. Lasse uns auch gerne eine Spende über Paypal zukommen, wenn du magst. Ganz lieben Dank! Marie und Chris ❤️

Marie und Chris bedanken sich für deine Unterstützung für ihren Reiseblog

Mehr Tipps & Guides für deine Reise nach Panama

Entdecke noch mehr von Panama mit unseren Reisetipps, praktischen Infos und inspirierenden Reiseberichten.
Zusammenfassung
Panama City • Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt
Artikelname
Panama City • Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt
Beschreibung
Unser ausführlicher Reisebericht zur mittelamerikanischen Metropole Panama Stadt. Erfahre mehr über Anreise, Unterkünfte und Sehenswürdigkeiten in Panama City.
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo
Marie und Chris sind am Schönberger Strand

Schön, dass du da bist ❤️ Wir sind Marie & Chris und die Gesichter hinter dem Reiseblog Worldonabudget. Gemeinsam entdecken wir seit 2014 die Welt und freuen uns, dich an unseren Erlebnissen und gesammelten Tipps teilhaben zu lassen. Gerne laden wir dich ein, in unseren Reisezielen etwas zu stöbern oder mehr über uns zu erfahren. Bis hoffentlich ganz bald!

8 Kommentare

Kathrin 26. Juni 2017 - 9:35

Hi ihr Beiden.
Toller Bericht. Ich dachte schon ich bin die Einzige, die die Euphorie für Panama City nicht ganz nachvollziehen kann.
Bei mir war es auch eher Liebe auf den zweiten Blick.
Die Metropole war Start- Endpunkt unserer Panama Tour im Mai und die ersten Tage fand ich die Stadt schrecklich (Kulturschock allererster Sahne).
Erst auf den zweiten Blick hat mir die Stadt gefallen, als wir am Ende unserer Tour noch einmal ein Paar Tage in der Metropole verbrachten.
Eines meiner Highlights war tatsächlich der Kanal, aber auch nur weil wir das Glück hatten, dass auch Schleußenbetrieb war, ansonsten habt ihr recht, das Museum war für mich auch nicht so die Erleuchtung 😉
Die Altstadt fand ich auch nicht so besonders, dafür hat mir der Dschungel gut gefallen.
Die San Blas haben wir aus finanziellen Gründen ausfallen lassen. Wir haben uns mehrere Angebote eingeholt, die aber für zwei Nächte ca. 600€ für uns Beide gekostet hätten :-/
Bin schon gespannt auf euren Beitrag 😉

Liebe Grüße
Kathrin 🙂

Antwort
Marie 30. Juni 2017 - 18:33

Hallo Kathrin,

da hattest du echt mehr Glück 🙂 Als wir am Kanal ankamen, hing da ein Zettel, dass genau an diesem Tag keine Schiffe passieren können 😀 Ansonsten war es schon ganz nett, aber wir sind einfach viel zu lange gestrandet in Panama City.

Warst du in Gamoa? Das hätte ich nämlich auch gerne noch gesehen.

Wie schade, dass ihr es nicht auf die San Blas Inseln geschafft habt! Das war tatsächlich eines unserer Highlights der gesamten Reise. Wir haben für drei Tage etwa 250 € pro Person ausgegeben. Nicht gerade ein Schnäppchen, aber mit der kompletten Anreise, Verpflegung und Ausflügen auf jeden Fall noch vertretbar. Ab heute starten wir auch unsere kleine Reihe über die San Blas Inseln 😉

Vielleicht findest du ja noch ein paar Tipps für das nächste Mal 😉 Das Geld war es auf jeden Fall wert!

Liebe Grüße

Marie 🙂

Antwort
Antonia 18. Dezember 2018 - 0:31

Hallöchen,
Vielen Dank du diesen tolle Bericht! Eure Tipps helfen mir ungemein weiter! Ich hätte eine Frage zum Panamakanal. Wie seid ihr dorthin gekommen? Ihr hattet ja geschrieben, dass die Buspläne etwas verwirrend waren? Ich habe auch gelesen, dass die Zugstrecke zw. Pazifik und Atlantik toll sein soll (mit 25 USD auch nicht ganz günstig). Daher überlege ich nun morgens mit dem Zug hin, Tagsüber Panamakanal und Abends irgendwie mit dem Bus zurück. Aber der Rückweg bereitet mir noch etwas Kopfzerbrechen. Wie habt ihr das gemacht?
Liebe Grüße,
Antonia

Antwort
Chris 19. Dezember 2018 - 16:30

Hallihallöchen Antonia,

freut uns mega, dass dir unsere Tipps weiterhelfen! Von der Zugstrecke hatten wir damals gar nichts gewusst. Sag uns gerne Bescheid wie das gelaufen ist 😉 Der Rückweg ist eigentlich leichter als der Hinweg. Du kannst entweder bei der Haltestelle Miraflores einsteigen, die direkt beim Kanal ist oder etwa 10-15 min zur Haltestelle Ciudad del Saber gehen und von dort aus einen Bus nehmen. Beide Busse fahren zum zentralen Terminal, dem Albrook Terminal. Von dort aus fahren die verschiedensten Busse zu allen möglichen Stadtteilen. Als wir beim Panama Kanal waren, sind wir zur Haltestelle Ciudad del Saber gegangen, weil länger kein Bus bei Miraflores kam. Wichtig ist, dass du zum Busfahren eine Metrokarte brauchst. Die kann man am Albrook Terminal erwerben. Man braucht allerdings dafür seinen Pass. Genaueres findest du dazu hier: https://worldonabudget.de/busfahren-in-panama-city/ . Solltest du vorher nicht am Terminal vorbeikommen, kannst du auch einen der anderen Fahrgäste fragen, ob du ihnen das Geld in bar geben kannst und sie dich auf ihrer Karte mitnehmen können. Hat bei uns zwar immer geklappt, aber manchmal nur sehr widerwillig.

Liebe Grüße und berichte uns gerne, ob alles geklappt hat 🙂

Chris & Marie

Antwort
Martin 21. Februar 2019 - 13:51

Hallo Marie,

danke erst einmal für deine Erfahrungen. Wir sind gerade bei der zwei-wöchigen Panama-Tour-Planung und sind auf deinen Artikel gestoßen. Gibt es etwas in Panama, was du besonders empfehlen kannst? Ein tolles, authentisches Restaurant mit tollem Blick oder andere Empfehlungen, wo man mal etwas „sehen“ kann, was es so nicht überall zu sehen gibt?

Eine ganz konkrete Frage noch zu den San Blas -Inseln . Wer war euer Anbieter? Habt ihr da vllt. noch eine Homepage zu diesem, damit man sich das Programm mal anschauen kann – beispielsweise welche Inseln genau besucht werden?

Danke und liebe Grüße

Antwort
Chris 21. Februar 2019 - 22:58

Hallo Martin,

besonders positiv in Erinnerung geblieben ist uns unser Ausflug zu den Cayos Zapatilla. Diese gehören zum Inselarchipel Bocas del Toro. Einen Artikel von uns dazu findest du hier: https://worldonabudget.de/delfine-palmen-frischer-fisch-cayos-zapatilla/

Eine Reise zu den San Blas Inseln organisiert man normalerweise erst einen Tag vorher. Und keine Sorge, wir waren anfangs auch sehr skeptisch, aber dieses System hat sich wohl seit Jahren so bewährt und absolut unkompliziert. Alles zur Organisation eines Trips auf die San Blas Inseln findest du hier: https://worldonabudget.de/alle-fakten-fuer-deine-reise-zu-den-san-blas-inseln/

Und hier haben wir noch einen Artikel zu einigen Inseln: https://worldonabudget.de/unser-knackiger-san-blas-inseln-guide/
Und hier speziell zur Isla Franklin: https://worldonabudget.de/isla-franklin-san-blas/

Melde dich gerne bei weiteren Fragen und ganz viel Spaß in Panama!

Liebe Grüße
Chris

Antwort
Lisa 10. April 2019 - 19:38

Hallo,
wir wollten uns noch einmal für eure Berichte und Tips bedanken! Euer Blog hat uns wirklich wahnsinnig geholfen bei unserer 3-wöchigen Panama-Reise! 🙂 Vorallem die Berichte über das Busfahren (inkl. der Preise) war super, da wir beide kein Spanisch gesprochen haben 🙂
Wir wollten noch mal ein paar Updates geben:
Der Eintritt zum Museum bzw. zum eigentlichen Panama Kanal kostet jetzt mittlerweile 20$ pro Person, was wirklich sehr teuer ist!! ( Wir haben es trotzdem gemacht, weil es für uns einfach dazu gehört hat )
Außerdem kann man jetzt auch die Metrokarte am Flughafen direkt kaufen, kostet da 5 $ ( 2$ für die Karte plus direkt 3$ aufgeladen), da stehen Automaten an denen man sich die Karte kaufen kann! Außerdem soll wohl bald die Linie 2 der Metro öffnen ( uns wurde gesagt, dass sie schon einmal offen war für den Weltjugendtag in Panama im Januar), die dann wohl vom Flughafen Richtung Stadt fährt. Also dauert es ja vielleicht nicht mehr so lange 😉
Liebe Grüße
Jan und Lisa

Antwort
Marie 14. April 2019 - 12:20

Hallo Jan und Lisa,

es freut uns riesig, dass euch unsere Reiseberichte geholfen haben 🙂 Lieben Dank auch für eure Updates! Die haben wir direkt im Artikel ergänzt und bestimmt werden eure Tipps vielen anderen Reisenden weiterhelfen. Wir empfanden den Panama Kanal auch als recht teuer und hatten bei unserem Besuch etwas Pech, da kein Schiff durchgefahren ist. Nichtsdestotrotz denken wir auch, dass es sich lohnt, denn der Kanal ist ein beeindruckende Konstruktion und hat die Geschichte Panamas maßgeblich beeinflusst.

Liebe Grüße

Marie

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar