Home Belize Inseln in Mittelamerika – der umfangreiche Travelguide zu traumhaften Karibikinseln & spannenden Pazifikinseln

Inseln in Mittelamerika – der umfangreiche Travelguide zu traumhaften Karibikinseln & spannenden Pazifikinseln

by Chris

Wir lieben Inseln und wir lieben Mittelamerika! Hier wollen wir die schönsten, besondersten und spannendsten Inseln in Zentralamerika, der Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika, vorstellen. Ganz egal, ob es sich um entspannte karibische Inseln oder wilde Inseln im Pazifik handelt, du mit kleinem Budget als Backpacker unterwegs oder auf der Suche nach einem luxuriösen Eiland bist – Mittelamerika hat garantiert auch für dich die passende Trauminsel parat.

Das Titelbild zum Artikel über die Inseln in Mittelamerika

Unsere lieben Reiseblogger Kolleginnen und Kollegen haben uns bei diesem Vorhaben mit tollen Reiseberichten unterstützt. Du vermisst eine Insel und möchtest sie gerne vorstellen? Schreib uns, denn wir aktualisieren ständig unseren Mittelamerika Inselguide. Damit alles schön übersichtlich bleibt, fangen wir im Norden mit der Yucatán Halbinsel in Mexiko an und arbeiten uns über Belize, Honduras, Nicaragua, Costa Rica bis nach Panama vor.


Inseln in Mexiko vor der Halbinsel Yucatán

Die Yucatán-Halbinsel ist das Urlaubsparadies in Mexiko. Das liegt an den tollen Stränden, den Ruinen der Maya, dem leckeren Essen und den abwechslungsreichen Kolonialstädten. Davon abgesehen, trumpfen die Inseln vor Yucatán mit farbenfrohen Murals und einer entspannten Atmosphäre auf.

Isla Holbox in Mexiko

Die Isla Holbox ist unsere liebste Insel in ganz Zentralamerika. Hier gefiel es uns so gut, dass wir sogar am Ende unserer Weltreise noch einmal zurückkehrten. Statt Autos fahren Golfcarts und Fahrräder auf der Insel herum. Die kleine Stadt auf der Isla Holbox ist schnell erkundet und dennoch ein großes Highlight: überall kann man kunstvolle Streetart entdecken von internationalen Größen der Szene.

Chris dreht eine Runde mit dem Fahrrad über die Isla Holbox

Außerdem kann man lecker essen gehen, am Strand entspannen, Pelikane bei der Jagd beobachten oder mit dem Fahrrad zu einsamen Buchten düsen. Ein ganz besonderes Ereignis findet zwischen Mai und September statt: dann ziehen die Whalesharks an der Isla Holbox vorbei und man kann mit ihnen schnorcheln. So sieht unser persönliches Paradies aus! 

Isla Holbox im Überblick
– Anreise von Cancún mit den Bussen von ADO oder Mayab nach Chiquila, von dort verkehren halbstündig Schnellboote auf die Isla Holbox

– Tagesbudget: 30 – 50 USD (nach oben fast keine Grenzen)

– Größe: 42 km (Länge) x 2 km (Breite)

– Beste Reisezeit: Mai – September zur Walhaisaison

– Unser umfangreicher Reisebericht zur Isla Holbox mit Tipps für Unternehmungen und Restaurants.

Isla Mujeres in Mexiko

Die Isla Mujeres liegt in der Riviera Maya im Süden Mexikos und ist sehr gut erreichbar von Cancún. Damit eignet sich die Insel sowohl für einen Tagesausflug als auch für einen mehrtägigen Aufenthalt. Während ich persönlich Cancún extrem überlaufen und anstrengend fand, ist die Isla Mujeres etwas ruhiger und angenehmer zu bereisen. Mit der Fähre ist man in kurzer Zeit auch schon auf der Insel. Dort gibt es keine Autos und das beliebteste Fortbewegungsmittel sind Golfcarts. Da die Insel sehr klein ist, kann man aber auch zu Fuß viel sehen. Übernachtungs- und Essensmöglichkeiten gibt es genügend.

Atemberaubende Blautöne auf der Isla Mujeres in Mexiko

Sobald man die Insel betritt, werden gleich unzählige Tagestouren und Ausflüge angeboten. Die meisten Touren bringen dich per Boot zu ein paar Spots zum Schnorcheln, hier gibt es auch das berühmte Unterwassermuseum mit Steinfiguren auf dem Meeresgrund. Diese sieht man zwar beim Schnorcheln, allerdings müsste man hier tauchen, um den Figuren richtig nahe zu kommen (was auch möglich ist). Im Anschluss halten die meisten Touranbieter an einem Strand, wo du Mittagessen, schwimmen und dich erholen kannst.

Natürlich ist es aber auch möglich, die Insel alleine zu erkunden. Es wird zwar schwierig sein, menschenleere Strände zu finden, allerdings ist der Strand wunderschön und das Wasser kristallklar. Damit eignet sich die Isla Mujeres perfekt für einen Abstecher von Cancun!

Patrick schreibt auf seinem Reiseblog German Backpacker über seine Erlebnisse und Abenteuer auf seinen Backpacking Reisen. Sein Ziel ist es, jedes Land der Welt zu bereisen. Hier berichtet Patrick über seine Erfahrungen zum Backpacking in Mexiko.
Isla Mujeres im Überblick
– Anreise von Cancún mit der Fähre

– Tagesbudget: 30 – 50 USD (aber auch Tagesausflüge möglich)

– Größe: 7 km (Länge) x 650 m (Breite)

– Beste Reisezeit: November – April

Cozumel in Mexiko

Cozumel hat unser Herz im Sturm erobert. Am einfachsten ist es, sich einen Roller auszuborgen und damit die Insel zu erkunden. Wenn ihr die Insel in einem, also ohne Stopps, umrunden würdet, würde das ca. 3 Stunden dauern. Mit dem Auto schafft man es bestimmt auch in 2 Stunden. Wir wollten unbedingt zu El Cadral und zum Eco Park Punta Sur.

Ein bunter Wegweise auf Cozumel in Mexiko

In El Cadral findet ihr einige Maya Ruinen, eine Kirche und ein Tequila Museum. Wir waren im April dort und waren so ziemlich die einzigen Gäste. Das war insofern klasse, weil man sich im Tequila Museum auch ganz schön viel Zeit für uns genommen hat. Es war spannend, mehr über die Herstellung zu erfahren und natürlich durften wir auch kosten. Wusstet ihr, dass uns die Mexikaner auslachen, wenn wir ihnen erzählen, dass wir Tequlia mit Zitrone und Salz trinken? Angeblich haben das die Amerikaner nach Europa gebracht – und die machen das nur, weil der Tequila da so grausam schmeckt. Also für uns klingt das plausibel! Theoretisch könnt ihr in El Cadral auch diverse Ausflüge buchen, z.B. in eine Cenote. Dieses Abenteuer haben wir uns aber für Kuba aufgehoben.

Der wunderschöne Strand von Cozumel lädt zum Verweilen ein

Weiter ging‘s zum Eco Park Punta Sur. Das Naturschutzgebiet liegt am südlichsten Punkt der Insel und ist in fünf Ökosysteme unterteilt: Strandbereiche, Dünen, eine Lagune mit Mangroven, Waldgebiete und Korallenriffe. Es gibt einen Aussichtturm, den man erklimmen und dann die Krokodile und Vögel beobachten kann. Außerdem seht ihr total viele Leguane. Wenn man etwas weiter fährt, kommt man zum Leuchtturm. Auch da könnte man nach oben gehen – ganz ehrlich, uns war das zu heiß. Aber auf jeden Fall sollte man hier anhalten und einen kleinen Stopp einlegen, bevor man weiter fährt zum Strandplatz. Dort gibt es dann eine Tauchschule, aber auch eine Snackbar und Hängematten zum Relaxen. Der Strand ist wirklich wunderschön und lädt einfach zum Verweilen ein.

CJ on Tour erleben Abenteuer rund um den Globus und berichten davon auf ihrem Reiseblog. Mit dabei sind, wenn immer dies möglich ist, auch ihre beiden Vierbeiner Chelsea und Jimmy.
Cozumel im Überblick
– Anreise von Cancún oder Playa del Carmen mit der Fähre

– Tagesbudget: 30 – 50 USD

– Größe: 45 km (Länge) x 16 km (Breite)

– Beste Reisezeit: November – April, aber eigentlich immer außer zur Hurrikansaison von Juli bis September


Inseln in Belize

You betta belize it! Das kleine Belize in Zentralamerika hat so einiges zu bieten. Zu den größten Highlights von Belize zählt das Belize Barrier Reef, das zweitgrößte Korallenriff der Welt. Doch auch über Wasser bieten die Inseln von Belize ein kleines Stückchen Paradies mit einem relaxten Vibe, der einfach ansteckend ist.

Caye Caulker in Belize

Go slow! Das ist das Motto von Caye Caulker in Belize und dem kann sich keiner widersetzen. Die kleine Insel wurde bei einem Hurrikan einst in zwei Teile gerissen. An dieser Stelle, am Split, befindet sich heute der größte Treffpunkt der Insel.

Der legendäre Split auf Caye Caulker in Belize

Alles geht seinen gemächlichen Gang: man schlendert durch die Straßen von pastellfarbenen Häusern, gönnt sich hier und da ein paar Fried Jacks und gegen Nachmittag beginnt in den meisten Bars die Happy Hour.

Ein Ausflug zum Schnorcheln mit dem Segelboot zum Belize Barrier Rief

Caye Caulker ist eine Insel, auf der man die Zeit ganz einfach vergessen kann. Wenn man dann doch mal mehr unternehmen will, kann man echte Abenteuer erleben: schnorcheln mit Haien und Manatees oder tauchen im berühmten Blue Hole.

Caye Caulker im Überblick
– Anreise von Belize City oder Chetumal in Mexiko mit dem Schnellboot

– Tagesbudget: 40 – 60 USD

– Größe: 8 km (Länge) x 2 km (Breite)

– Beste Reisezeit: Februar – Mai

– Unser entspannter Inselguide zu Caye Caulker inklusive Tipps für einen Schnorchelausflug zu den Haien.

Tobacco Caye in Belize

Lobster zum Frühstück, schwimmen mit Stachelrochen und zur Erholung eine frische Kokosnuss in der Hängematte. Wenn das für dich nach einem guten Start in den Tag klingt, dann bist du auf der kleinen Trauminsel Tobacco Caye am nördlichen Ende des Belizie Barrier Reef genau richtig.

Es ist allgemein bekannt, dass Belize nicht das budgetfreundlichste Land Zentralamerikas ist und trotzdem sind wir der Meinung, dass du aufgrund der vielfältigen Natur dahin musst und auf deinem Weg auch einen Abstecher auf der erschwinglichen Trauminsel Tobacco Caye einplanen solltest.

Ein einsamer Steg auf dem Tobacco Caye

Deine Reise führt dich in die etwas schmuddelige Hafenstadt Dangriga, wo du dich nochmals mit benötigten Luxusgütern wie Rum, Zigaretten oder ähnlichem eindecken kannst. Meist gegen 10 Uhr legt dein vorher reserviertes Boot vom Pier in Richtung Trauminsel ab. Nach nur 40 Minuten Fahrt hast du die schmutzigen Gewässer der Küste hinter dir gelassen, treibst in einem Meer aus unendlichen Blautönen und kristallklarem Wasser und betrittst schliesslich das 240×120m (also im wahrsten Sinne des Wortes) Eiland Tobacco Caye.

Bei der 7 minütigen Inselumrundung zu Fuss lernst du deine neuen Nachbarn kennen, findest die einzige öffentliche Bar und den einzigen wirklichen Strandabschnitt, den du aber eh nicht brauchst, weil du die kommenden Tage bäuchlings auf dem Holzpier mit der Beobachtung der Stachelrochen, schnorchelnd oder aber in der Hängematte verbringen wirst.

Wir haben eingangs schon erwähnt, dass dieser Trip leider nicht kostenlos ist, in einer günstigen Unterkunft wie Gills Cove mit drei täglichen frischen Seafood Mahlzeiten für 50$ pro Person und Anfahrtskosten für das Boot von 20$ pro Person und Weg sollte dieser Traum jedoch erfüllbar sein.

Lisa und Sindy leben und bereisen seit 2013 gemeinsam die Welt. Auf ihrer dritten halbjährigen Reise haben sie sich entschlossen, ihre Erfahrungen und Tipps für günstige Reisen mit Anderen zu teilen. Hier findet ihr ihren Reiseblog.
Tobacco Caye im Überblick
– Anreise von Dangriga mit einem privaten Boot

– Tagesbudget: 50 – 80 USD

– Größe: 240 m (Länge) x 120 m (Breite)

– Beste Reisezeit: Februar – Mai


Inseln in Honduras

Honduras wird oftmals bei einer Backpacking Rundreise durch Mittelamerika ausgelassen. Zu Unrecht sagen wir! Denn das Land hat einige schöne und interessante Ecken und natürlich tolle Inseln zu bieten. Wer sich Sorgen um die Sicherheit macht, dem sei gesagt, dass die Inseln von Honduras sehr sicher sind und man hier problemlos nachts herumlaufen kann.

Útila in Honduras

Die Insel Útila in Honduras war wohl die größte Überraschung unter den von uns besuchten Inseln in Zentralamerika. Bekannt ist Útila für seinen Tauchtourismus. Es gibt zahlreiche sehr gute Tauchschulen auf der kleinen Insel, bei denen man den anscheinend günstigsten Tauchschein in Zentralamerika machen kann.

Der öffentliche Strand von Útila lädt zum Entspannen ein

Doch auch außerhalb des Tauchens bietet Útila einige tolle Unternehmungen wie der Besuch der Treetanic, einer sehr farbenfrohen und psychedelisch angehauchten Bar, einem wunderschönen und ziemlich leeren öffentlichen Strand und ausgezeichnete Restaurants. Auch Útila hat das Potenzial, dass man seinen Aufenthalt immer weiter verlängern möchte.

Útila im Überblick
– Anreise von La Ceiba mit der Fähre

– Tagesbudget: 30 – 50 USD

– Größe: 11 km (Länge) x 4 km (Breite)

– Beste Reisezeit: Februar – Mai

– Der Reisebericht für Útila zeigt dir die schönsten Things to do.

– Interessierst du dich fürs Tauchen? Dafür gibt es unseren Erfahrungsbericht zum Padi Open Water Diver und allgemein dem Taucherlebnis auf Útila.


Inseln in Nicaragua

Nicaragua ist eines unserer Lieblingsländer in Zentralamerika. Dies liegt an den herzlichen Locals, der abwechslungsreichen Natur (und den zahlreichen Vulkanen) sowie an dem für Mittelamerika ziemlich vielfältigem Essen.

Leider ist die momentane Sicherheitslage in Nicaragua mehr als angespannt und wir können dir guten Gewissens aktuell keine Reise nach Nicaragua empfehlen. Warum das so ist, kannst du in unseren aktualisierten Sicherheitshinweisen für eine Reise nach Nicaragua lesen. Wir hoffen von ganzem Herzen, dass das Land wieder zur Ruhe kommt und die Menschen dort eine demokratische, gewaltfreie und faire Regierung bekommen.

Nichtsdestotrotz stellen wir dir hier die schönsten Inseln  von Nicaragua vor.

Isla de Ometepe in Nicaragua

Die Isla de Ometepe in Nicaragua ist in vielerlei Hinsicht eine echte Besonderheit unter den Inseln Mittelamerikas: Sie wird von zwei mächtigen Vulkanen dominiert und weist somit gigantische Höhenunterschiede für solch ein kleines Eiland auf. Außerdem ist sie eine Binneninsel und liegt nicht vor der Küste Nicaraguas, sondern im Nicaraguasee. Übrigens dem einzigen Süßwassersee, in welchem Bullsharks vorkommen. Aaaah!

Die beiden Vulkane der Isla de Ometepe verzauberten einst Mark Twain

Dies ist aber auch schon das einzig Gruselige an der Isla Ometepe, denn ansonsten ist die Insel einfach wunderschön. Leiht euch einen Roller und erkundet die Insel auf eigene Faust. Zwar haben wir im Vorfeld gelesen, dass durchaus eine hohe Unfallgefahr auf der Insel besteht, allerdings konnten wir nicht wirklich ausmachen, woher dies kommt. Wir vermuten mal, dass viele unerfahrene Touristen mit den Rollern auf den schmalen Straßen Probleme bekommen haben. Wir empfanden das Fahren und die Straßenverhältnisse jedenfalls als unbedenklich.

Das Ojo de Agua auf der Isla Ometepe in Nicaragua

Außer mit dem Roller zu cruisen, kann man auf der Insel die Vulkane erklimmen, durch Naturparks wandern, sich in herrlichen Süßwasserquellen erfrischen oder mutig Kitesurfen ausprobieren. Außerdem ist die Stimmung, wie so oft auf den Inseln Mittelamerikas, relaxed und perfekt geeignet, um einfach mal abzuschalten.

Isla de Ometepe im Überblick
– Anreise von San Jorge mit der Fähre. Hier findet ihr die Anreise im Detail.

– Tagesbudget: 25 – 40 USD

– Größe: 31 km (Länge) x 10 km (Breite)

– Beste Reisezeit: November – April

– Unser Isla de Ometepe Reisebericht zeigt dir neben den coolsten Aktivitäten auch die leckersten Restaurants und schönsten Unterkünfte.

Las Isletas in Nicaragua

Las Isletas sind keine typische Urlaubsinsel. Vielmehr sind es 365 Inseln, manche nicht größer als der Baum, der auf ihnen steht. Sie liegen im Nicaraguasee direkt vor den Toren der Stadt Granadas, teils in Privatbesitz und teils in staatlichem. Die häufigste Art, die Inseln zu erkunden, ist, sich ein Boot zu mieten und umherzuschippern.

Ein kleines Inselparadies in Nicaragua

Vom Boot aus hat man ein Gefühl von Freiheit und Abenteuer, sobald man in die Mangroven eintaucht. Die Inseln scheinen einfach aufzutauchen. Manche majestätisch mit Prunkvillen, andere beherbergen nur Tiere. Die Ornithologen unter uns kommen hier voll auf ihre Kosten: Kormorane, Reiher, Papageien, Falken, Geier und viele andere Vögel sind hier zu Hause. Selbst wenn man kein großer Vogelkenner ist, das Plätschern des Wassers gepaart mit dem Klang der Vögel ist einfach entspannend.

Wer auf der Suche nach Action ist, der ist hier falsch, wer aber ein paar Stunden entspannen und/oder fangfrischen Fisch in einem der Restaurants genießen möchte, der ist hier genau richtig. Für alle, die mal so richtig abschalten wollen, bieten die Inseln „Isleta del Roble“, „Isleta Ecológica Ikaria“, „Isleta Jicaro“ oder „Isleta Zopango“ Übernachtungsmöglichkeiten von einfach bis luxuriös. Bildungsliebhaber haben auf der Isleta „San Pablo“ für einen kleinen Obolus die Chance, ihren Wissensdurst zu befriedigen.

Eine kleine Insel im Nicaraguasee

Je nach Verhandlungsgeschick und Dauer kostet eine Tour zwischen 15 bis 50 USD, mit Spanischkenntnissen wird es in der Regel etwas günstiger. Wir haben 2 Stunden entspannt, den Wellen zugehört, Fledermauskolonien an Bootsrümpfen entdeckt, den Blick auf den Vulkan Mombacho genossen und einfach mal die Seele baumeln lassen!

Auf LittleBigVoyager berichtet Ulli über all ihre Familien-Reise-Abenteuer. Ihr Ziel ist es, andere Familien zu ermutigen, auch mit ihren Kindern die Welt zu entdecken!
Las Isletas im Überblick
– Anreise von Granada mit dem Taxi oder sogar zu Fuß zum Hafen

– Preis für eine Tour: 15 – 50 USD

– Größe: 365 verschiedene kleine Inseln

– Beste Reisezeit: November – April

Little Corn Island in Nicaragua

Inmitten der Karibik, viele Kilometer entfernt vom nicaraguanischen Festland, liegen die große und kleine Maisinsel – auf Englisch Big und Little Corn Island. Wir hatten große Erwartungen an das Inselleben und sie wurden sogar noch übertroffen!

Little Corn Island ist für uns der wahr gewordene Traum einer paradiesischen Karibikinsel. Ganz ohne Straßen, Autos und Mopeds entschleunigt man hier automatisch. Wir haben die zahlreichen Strände der Insel besucht, waren im türkisblauen Karibikmeer schwimmen, schnorcheln, tauchen und sind Kajak gefahren. Du kannst hier aber auch Kitesurfen, Yoga am Strand praktizieren oder dich an einem der vielen Strände sonnen.

Das Leben auf der Little Corn Island in Nicaragua ist sehr entspannend

Online lassen sich nur wenige Unterkünfte buchen, da WiFi ein Luxus ist, den sich nur wenige Restaurants und Hüttenbesitzer gönnen. Die Auswahl an Strandhütten ist riesig, der Komfort und die dafür zu zahlenden Preise reichen von sehr einfach bis hin zu luxuriös.

Das Besondere an Little Corn Island war für uns die Abgeschiedenheit und teilweise noch vorhandene Ursprünglichkeit. Strom gibt es nur am Abend und die Anreise mit dem Boot kann je nach Wellengang sehr abenteuerlich ausfallen. Für uns war Little Corn Island das Highlight einer genialen Zeit in Nicaragua, das wir jedem, der das karibische Inselleben entdecken möchte, nur ans Herz legen können.

Franzi und Matthias lieben spontane Reisen mit möglichst wenig Gepäck. Nach einem Jahr Weltreise hält ihr Reisefieber immer noch an und sie erkunden weiterhin viele Ecken der Welt. Ihre Abenteuer halten sie auf ihrem Blog fest.
Little Corn Island im Überblick
– Anreise von Managua mit dem Flieger nach Big Corn Island und von dort weiter mit dem Boot nach Little Corn Island

– Tagesbudget: 25 – 40 USD

– Größe: 3 km (Länge) x 1 km (Breite)

– Beste Reisezeit: November – April

– Franzi und Matthias haben auch einen umfangreichen Reisebericht zu ihrer Zeit auf Little Corn Island geschrieben.

San Andrés in Kolumbien

Zwar gehört San Andrés zu Kolumbien, aber wegen seiner Nähe zu Nicaragua und somit den Inseln in Mittelamerika taucht es an dieser Stelle auf.

Versprochen wurde mir viel. Halten konnte San Andrés nur wenig. Das liegt nicht daran, dass die Insel nicht traumhaft schön ist, sondern daran, dass sie vom Tourismus ausgebeutet wird, eben weil sie so schön ist. Es war einst ein Paradies mit weißen Sandstränden und einem Meer in sieben Blautönen. Unzählige Fische tummelten sich im türkisblauen Südseeparadies. Das alles ist noch gar nicht lange her.

Heute lässt sich größtenteils nur noch erahnen, wie herrlich das gewesen sein muss. Bei den Must-Sees, die mir empfohlen wurden, traf ich auf richtige Menschenmassen statt auf Fische. Es war laut! Schrill! Und die Verantwortlichen konnten die Menschenmassen, die sie auf die kleineren Nachbarinseln geholt hatten, kaum koordinieren. Bei dem Trubel, haben sich die Fische an den mir empfohlenen Hot-Spots natürlich verzogen. Wenn man das im Vorfeld weiß, lassen sich die Massen teilweise umgehen und San Andrés kann schön werden.

Auf der Karibikinsel San Andres kann man wunderbar tauchen und schnorcheln

Anstatt der überfüllten Hotspot-Insel El Acuario, besichtigt man die Insel Haynes Cay nebenan – kaum was los und mindestens genauso schön. Will man das halbversunkene Schiffswrack am Rocky Cay sehen, schnorchelt man direkt dorthin oder man meidet Strände, die Eintritt kosten und sucht sich lauschige Plätzchen an Palmen.

Einen Tipp habe ich aber wirklich: Auf San Andrés gibt es das Aquanautas. Hier spaziert man in einem Helm auf dem Meeresboden. Umgeben von Fischen lässt man sich mit einer Statue unter Wasser photographieren. Das ist wirklich ein tolles und einmaliges Erlebnis – ein absurd seltsames Körpergefühl, interessant und super lustig. Allein dafür hat sich San Andrés voll gelohnt.

Es gibt Möglichkeiten, das Südseeparadies auf San Andrés zu erleben, man muss sich aber im Klaren sein, dass die Reiseveranstalter alles tun, um am Tourismus zu verdienen – zu Lasten des Paradieses. Die sensible Flora und Fauna steht nun mal nicht auf Masse! Was soll es also sein? Masse oder Paradies?

Cori hat eine sehr große Leidenschaft: das Reisen. Sie kündigte ihren Job und erfüllte sich ihren Lebenstraum von einer Weltreise. Seit über einem Jahr ist sie bereits unterwegs und hat dabei schon so einige haarsträubende Geschichten erlebt. Coris Reiseblog heißt TravelwithPassion.
San Andrés im Überblick
– Anreise von Kolumbien oder Costa Rica mit dem Flugzeug

– Tagesbudget: 35 – 50 USD

– Größe: 12 km (Länge) x 3 km (Breite)

– Beste Reisezeit: Dezember –  Mai


Inseln in Costa Rica

Die Inseln in Costa Rica sind noch echte Geheimtipps. Von Pirateninseln zu kleinen paradiesischen Trauminseln ist alles dabei. Und einer Sache kann man sich sicher sein: ebenso wie auf dem Festland Costa Ricas, begegnen einem auf den Inseln zahlreiche Tiere unter und über Wasser. Die größte Insel des Landes ist die Isla de Chira und gerade mal 43 km2 groß und ein Paradies für Taucher und Schnorchler, denn die Unterwasserwelt vor den Inseln von Costa Rica ist einzigartig und hält echte Highlights bereits – Hammerhaie, Mantas, Delfine und Meeresschildkröten warten darauf vor paradiesischen Stränden entdeckt zu werden.

Isla del Caño in Costa Rica

Die Isla del Caño liegt im Westen Costa Ricas, direkt im traumhaften Pazifik. Sie ist ein sehr gut behütetes Naturschutzgebiet. Dort leben keine Menschen und der Besuch ist nur zu bestimmten Zeiten und an ganz bestimmten Stellen erlaubt. Umso unberührter ist die Natur dort. Besonders bekannt ist die Insel für ihre umliegende Unterwasserwelt, die sich hervorragend für Schnorchel- und Tauchausflüge eignet.

Schnorcheln im Pazifik vor der Insel ist eine tolle Erfahrung. Die Unterwasserwelt ist extrem artenreich und die Korallenriffe sind voll intakt. Du wirst dort sicherlich viele verschiedene Fisch- und Korallenarten sehen können. Auch Riffhaie kannst du mit ein wenig Glück beobachten. Das gleiche gilt natürlich für die Tauchausflüge, bei denen auch Begegnungen mit Haien und Rochen nicht selten sind.

Die Isla del Cano ist ein ganz besonderes Naturparadies in Costa Rica

Die Touren starten alle auf dem Festland. Es gibt verschiedene Orte wie z.B. Sierpe, von wo aus die Touranbieter mit den Booten ablegen. In der Regel kannst du die Tour in deiner Unterkunft buchen, solange sie im Einzugsgebiet Sierpe, Playa Uvita, Drake Bay und Golfito liegt. Am besten vorher nachfragen. Je nachdem, wo deine Lodge liegt, dauert der gesamte Transfer (inklusive Überfahrt) ca. 1 bis 2 Stunden. Ziemlich sicher werden dabei verspielte Delfine euer Boot begleiten.

Zum Tagesausflug gehört meistens auch ein kurzer Stopp auf der Insel. Anschließend geht es dann zu einem weißen Sandstrand auf dem Festland. Dort gibt es leckeres Mittagessen unter Palmen, bevor es dann wieder zurück zum Startpunkt geht. Viel Spaß bei dieser tollen Tour!

Travelmaniacs – der Reiseblog für Dschungeltrekkings, wilde Tiere und Abenteuerreisen. Auf Verenas Reiseblog findet ihr hauptsächlich Antworten und Informationen rund um die Themen Urlaub im Regenwald, Tropen und Tierbeobachtung.
Isla del Caño im Überblick
– Touren starten z.B. von Sierpe

– Preis für eine Tour: 100 – 150 USD

– Beste Reisezeit: November – April


Inseln in Panama

Panama ist DIE Destination, wenn es um Inseln in Mittelamerika geht. Denn das kleine Land hat gleich mehrere traumhafte Archipele zu bieten und die Inseln in der Karibik und im Pazifik bieten für jeden etwas: von tropischen Paradiesen entfernt von moderner Zivilisation hin zu wilden von Haien umgebenen Pazifikinseln. Bei der Fülle an Trauminseln kann man sich kaum entscheiden und darum helfen wir dir dabei, die perfekten Inseln für deinen Urlaub in Panama zu finden.

Inseln in Panama: Bocas del Toro

Ganz im Norden Panamas befindet sich das Archipel von Bocas del Toro und kann ganz leicht vom beliebten Puerto Viejo in Costa Rica erreicht werden. Wenn von Bocas del Toro gesprochen wird, beziehen sich die meisten auf die Isla Colón, welche die Hauptinsel des Archipels ist. Doch tatsächlich ist Bocas del Toro um einiges vielseitiger.

Isla Colón auf Bocas del Toro

Die Hauptinsel Isla Colón bietet die umfassendste Infrastruktur. Neben einer Vielzahl an Unterkünften und Partymöglichkeiten findet man hier auch echt leckere Restaurants und den berühmten Starfish Beach. Das kleine Städtchen ist zwar ziemlich touristisch, aber hat sich durchaus seinen Charme bewahrt.

Die Isla Colon gehört zum Archipel von Bocas del Toro

Isla Carenero auf Bocas del Toro

Die Isla Carenero ist die nächstgelegene Insel zur Isla Colón und ein netter Halbtagesausflug. Neben einem Partyhostel gibt es nicht wirklich viel zu tun. Man kann ein bisschen spazieren gehen und das ruhigere Ambiente genießen. Wer einen entspannten Strandtag einlegen will, sollte sich allerdings vor den Sandflies in Acht nehmen.

Farbenfrohe Häuser auf Isla Carenero in Panama

Isla Bastimentos auf Bocas del Toro

Sehr verschlafen geht es auf der autofreien Isla Bastimentos zu. Hier gibt es einige der schönsten Strände des Archipels, die man sich nur mit wenigen anderen Touristen teilen muss. Die Tage verbringt man hier mit kleinen Wanderungen, ausgiebigen Strandtagen und hervorragendem Essen mit Meerblick.

Ein Traumstrand auf der Isla Bastimentos auf dem Archipel Bocas del Toro

Cayos Zapatilla auf Bocas del Toro

Wenn uns jemand fragt, wie wohl das Paradies aussieht, würden wir wohl die Cayos Zapatilla beschreiben. Die kleinen Inseln liegen eine knappe Stunde Fahrt mit dem Boot von der Isla Colón entfernt und sind einfach traumhaft. Wir besuchten die Inseln, die man entspannt auch zu Fuß umrunden kann, im Rahmen eines Tagesausflugs. Man kann jedoch die volle Packung Robinson Crusoe-Feeling genießen und auf den Inseln zelten.

Marie genießt die wunderschönen Cayos Zapatilla in Panama

Für alle, die scharf auf Tiersichtungen sind: Auf dem Weg zu den Cayos Zapatilla kommt man an einer Faultier-Insel vorbei und beim Schnorcheln vor der Insel haben wir einen Nurseshark entdeckt. Ansonsten gibt es außer langen puderweißen Sandstränden und funkelndem, klarem Wasser in satten Blautönen nicht viel zu tun. Aber was braucht man schon mehr?!

Die Inseln von Bocas del Toro im Überblick
– Anreise von Almirante mit dem Taxi-Boot. Hier gibt es alle Details. Flüge von Panama City sind ebenfalls möglich

– Tagesbudget: 30 – 50 USD

– Größe: 10 größere Inseln sowie über 200 kleine Inselchen

– Beste Reisezeit: Dezember – April

– Wir haben einen kompletten Inselguide für Bocas del Toro geschrieben.

– Außerdem gibt es einen umfangreichen Reisebericht zu unserem traumhaften Tagesausflug auf die Cayos Zapatilla.

Inseln in Panama: San Blas

Wir waren ja schon von dem karibischen Paradies der Inseln von Bocas del Toro hin und weg, aber die San Blas Inseln setzen dem ganzen die Krone auf. Für uns ist das San Blas Archipel die Top-Destination, wenn man auf der Suche nach paradiesischen und abgeschiedenen Inseln in Zentralamerika ist.

Die San Blas Inseln in Panama kommen dem Paradies schon sehr nahe.

Die San Blas Inseln gehören zwar offiziell zu Panama, aber werden vom Stamm der Kuna Yala verwaltet. Daher ist auch die Anreise auf die San Blas Inseln ganz speziell. Das San Blas Archipel erstreckt sich im Süden Panamas an der Karibikküste gen Süden, über das berüchtigte Darien Gap und fast bis nach Kolumbien. 365 Inseln umfasst das San Blas Archipel, von denen 50 dauerhaft bewohnt sind. Jede Insel ist einzigartig und doch haben alle das warme Wasser der Karibik und den Vibe, auf einer Karibikinsel gestrandet zu sein, gemeinsam.  In unserem Guide geben wir dir einen kleinen Überblick über einige der Inseln.

Auf der Isla Franklin kann man sogar Basketball und Volleyball spielen

Wir schliefen übrigens auf der Isla Franklin und kamen uns vor, als wären wir auf einer einsamen Insel gestrandet (nur mit etwas mehr Komfort). Wir schliefen in einer einfachen Hütte mit Sandboden, wurden morgens zum Frühstück durch den Klang einer Muschel geweckt, umrundeten jeden Tag die Inseln (das dauert auch im langsamen Inselschritt nicht länger als zehn Minuten), plantschten, schorchelten, spielten Basketball, lasen ein Buch und besuchten eine der anderen Inseln. Das waren wohl einige der entspanntesten Tage, die wir jemals verbracht haben und es war verdammt schön.

Die San Blas Inseln im Überblick
– Anreise von Panama City mit einem 4×4 und Weiterfahrt mit einem Boot. Hier gibt es die Details.

– Tagesbudget: 50 – 75 USD

– Größe: 365 Inseln, die nur teilweise bewohnt sind

– Beste Reisezeit: Januar – April (allerdings muss man ganzjährig mit hohen Niederschlagsmengen rechnen)

– Wir haben einen kompletten Guide für die Inseln von San Blas geschrieben.

– Darüber hinaus haben wir auch alle Informationen zur Isla Franklin.

– Alles zum Segeltrip von Panama nach Kolumbien und warum wir uns dagegen entschieden haben.

Inseln in Panama im Pazifik

Wilder geht es auf der pazifischen Seite von Panama zu: das Meer ist rauer, kühler und voller Gefahren. Denn im Pazifik liegen sagenumwobene und von Haien, Krokodilen und Straftätern bevölkerte Inseln. Glaubt ihr nicht? Dann lest jetzt auf jeden Fall weiter, denn auch wir waren ganz fasziniert von dem Kontrastprogramm, das auf der Pazifikseite von Panama wartet.

Isla Coiba

Die Isla Coiba ist ein magischer Ort, den ein Hauch von Gefahr umgibt. Lange war die Insel im pazifischen Ozean eine Strafgefangenenkolonie, die die berüchtigsten Straftäter des Landes unter mehr als zweifelhaften Umständen gefangen gehalten hat. Viele wurden nach ihrer Verlegung auf die Isla Coiba nie wieder gesehen und es gibt Geschichten von denen, die die Flucht wagten und ebenfalls nie wieder gesehen wurden. Denn das Wasser vor der Isla Coiba ist gespickt von Haien.

Die Isla Coiba in Panama umgibt eine schaurige Vergangenheit

Der Artenreichtum der Unterwasserwelt vor der Isla Coiba hat der Insel auch den Spitznamen Galapagos von Panama eingebracht. Heute ist die Isla Coiba insbesondere bei Tauchern sehr beliebt und mit ihrem breiten langen Sandstrand durchaus eine echte Augenweide. Bei unserem Besuch hatten wir leider etwas Pech (oder doch eher Glück?), denn uns begegnete kein einziger Hai, doch auch die riesigen Fischschwärme und Meeresschildkröten beim Liebesspiel ließen uns keinen Zweifel daran, dass die Isla Coiba ein Paradies für Liebhaber der Unterwasserwelt ist.

Isla Coiba im Überblick
– Anreise von Santa Catalina mit einem Schnellboot

– Tagesausflug: 50 – 70 USD inkl. Essen von Santa Catalina aus (zzgl. 20 USD Eintrittsgebühr)

– Größe: 503 Km2

– Beste Reisezeit: Dezember – April

– Der schaurigen Vergangenheit der Isla Coiba haben wir einen eigenen Reisebericht gewidmet.

Inseln in Panama im Golf von Chiriqui

Vor der Pazifikküste Panamas liegt im Golf von Chiriqui eine kleine Inselgruppe. Sie ist geschützt durch den Meeres-Nationalpark Golf von Chiriqui. Verschiedene Gesetze und Maßnahmen sichern den Fortbestand der Tier- und Pflanzenwelt. In der Region ist das Fischen z. B. nur Einheimischen gestattet.

Was kann man auf den Inseln im Golf von Chiriqui machen?

Ein tolles Erlebnis ist eine Erkundungsfahrt mit dem Boot. Dabei könnt ihr beim Schnorcheln mit Schildkröten schwimmen, Delfine und Wale (zur Walsaison ca. von Juli- Oktober) beobachten und seltene Tiere entdecken. Wir haben eine 4- stündige Rundfahrt mit einer kleinen Gruppe gemacht und sind an zwei paradiesischen Inseln mit weißen von Palmen gesäumten Sandstränden an Land gegangen.

Den ersten Insel-Stopp haben wir gemacht, um zu schnorcheln. Auf der zweiten Insel, der Isla Gomez, haben wir eine längere Pause eingelegt und uns mit Ananas und Kokosnüssen der Insel gestärkt. Ein Restaurant oder ähnliches befindet sich dort nicht. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit ein Boot, Tretboot oder Kayak zu mieten und die Inseln zu erkunden.

Zu den Inseln im Nationalpark Chiriqui kann man tolle Tagesausflüge unternehmen

Zum Sonnenuntergang ist ein Besuch der wundervollen Welt der Mangroven ein unvergessliches Erlebnis. Dabei kann man sehr gut Vögel beobachten und die Romantik eines pazifischen Sonnenuntergangs genießen.

Warum gefallen mir die Inseln im Golf von Chiriqui besonders gut?

Die Inseln im Nationalpark gefallen mir so, weil sie größtenteils unbewohnt und dadurch total unberührt sind. Im Vergleich zu anderen Inseln in Panama wie Bocas del Toro, bekommt man im Golf von Chiriqui ein richtiges Robinson Crusoe Feeling. Außer einigen Hinweistafeln zum Umweltschutz gibt es auf den Inseln keine künstlich erzeugten Dinge, Straßen oder Autos.

Auf dem Blog von Go´n Joy dreht sich alles um Reisen nach Mittel- und Südamerika. Besonders gefällt Anna Panama, weil es ein eher unbekanntes Reiseziel ist und der Massentourismus (noch) nicht eingetroffen ist.
Inseln im Golf von Chiriqui im Überblick
– Touren starten u.a. in Boca Chica

– Tagesausflug: ca. 100 USD inkl. Mittagessen

– Beste Reisezeit: Dezember – April


Euch fehlt noch eine Insel in Mittelamerika? Dann schreibt uns einfach, denn wir aktualisieren den Artikel fortlaufend und freuen uns auf eure Beiträge!

Zusammenfassung
Inseln in Mittelamerika - der umfangreiche Travelguide
Artikelname
Inseln in Mittelamerika - der umfangreiche Travelguide
Beschreibung
Welche Insel in Mittelamerika ist die richtige für dich? In unserem Guide findest du alle Infos für deine eigene Trauminsel in Zentralamerika!
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo

Noch mehr Lesefutter

16 comments

Avatar
Verena 24. Juni 2018 - 22:00

Hallo ihr zwei – ist ein toller Artikel geworden 🙂 Da bekommt man sofort Fernweh und Lust auf Meer. Danke, dass ihr Travelmaniacs mit aufgenommen habt. Liebe Grüße, Verena

Reply
Chris
Chris 25. Juni 2018 - 19:01

Hallo Verena,

vielen lieben Dank dein Lob 🙂 Und natürlich auch für deine Teilnahme!

Liebe Grüße
Chris

Reply
Avatar
Anna von Blog auf Meer 25. Juni 2018 - 4:11

Sehr schön 🙂 Hatte euren Aufruf in der Blogger Gruppe gesehen und mich auf den Beitrag gefreut 😉 . Konnte leider selbst noch nichts beisteuern. Sind gerade in Panama und hatten sowieso vor auch den Golf von Chiriqui zu besuchen (neben San Blas, Coiba und Bocas). Aber jetzt noch mehr und ganz sicher 🙂 ! Liebe Grüße aus Panamas Hochland! Anna

Reply
Chris
Chris 25. Juni 2018 - 19:03

Hallo Anna,

das freut uns ganz besonders zu hören, dass du unseren Beitrag schon erwartet hattest! Vielleicht ergibt sich ja im Laufe eurer Reise noch die Möglichkeit, selbst einen Beitrag zu dem Artikel beizusteuern 😉

Und noch ganz viel Spaß für eure weiteren Abenteuer!

Liebe Grüße
Chris

Reply
Avatar
Ulrike 26. Juni 2018 - 1:08

Ich will sofort zurueck 🙂 Wenngleich wir endlich Sommer in Montreal haben, wuerde ich sofort zurueck fliegen und mich in Bocas einnisten 🙂 LG Ulli

Reply
Chris
Chris 26. Juni 2018 - 19:11

Wir würden sofort mit dir kommen 🙂 Lieben Dank nochmal für deine Teilnahme!

Liebe Grüße
Chris

Reply
Avatar
Peter / PetersTravel 12. Juli 2018 - 14:32

Toller Beitrag!
Die meisten Inseln davon habe ich im Laufe meiner Reisen auch besucht.
Und da Isla Holbox ja eigentlich in Mittelamerika nichts zu suchen hat :-), ergänze ich das mal mit meiner Lieblingsinsel im Norden Brasiliens – nein ist nicht Ilha de Noronha, sondern Boipeba https://peterstravel.de/brasilien-boipeba-insel-bahia/
Vielleicht gibt es ja mal eine Zusammenstellung über Südamerika…
BG, Peter

Reply
Chris
Chris 12. Juli 2018 - 17:24

Hallo Peter,

du hast natürlich vollkommen recht, dass der größte Teil Mexikos (und auch die Isla Holbox) zu Nordamerika zählt, aber da wir Mexiko kulturell definitiv Lateinamerika zuordnen, haben wir mal ein Auge zugedrückt 😉

Ein Artikel zu den Inseln in Südamerika wird es wahrscheinlich in absehbarer Zeit nicht geben, da wir uns dort (noch) zu wenig auskennen. Gerne darfst du aber eine mittelamerikanische Insel im Artikel ergänzen, wenn du noch eine auf Lager hast 🙂

Liebe Grüße
Chris

Reply
Avatar
Manuela 8. August 2018 - 23:56

Hallo Marie & Chris,
ein richtig toller Artikel! 🙂 Eine Insel schöner als die andere… Da möchte ich direkt nach Mittelamerika aufbrechen und ein paar Inseln erobern. 🙂
LG Manu

Reply
Chris
Chris 11. August 2018 - 12:17

Hallo Manu,

ganz lieben Dank 🙂 Speziell für dich wäre Mittelamerika natürlich ein Traum, um dir die zahllosen wunderschönen Inseln anzuschauen 😉

Liebe Grüße
Chris

Reply
Avatar
Jasmin und Valentin 24. Mai 2019 - 11:32

Hallo ihr beiden!

Der Beitrag ist unglaublich informativ.. eine Insel schlägt die andere. Wir verfallen schon richtig in Fernweh! Wir selbst waren noch nicht in Mittelamerika, aber es steht ganz weit oben auf unserer Liste. Danke euch für die guten Tipps! 🙂

Liebe Grüße,
Jasmin und Valentin

Reply
Chris
Chris 26. Mai 2019 - 10:20

Hallo ihr beiden,

das freut uns sehr zu hören 🙂 Oh ja, die Inseln sind schon alle der Hammer! Da würden wir jetzt gerne auch wieder hin reisen.

Und meldet euch, wenn ihr Fragen zu Mittelamerika habt. Wir kennen uns da so ein bisschen aus 😉

Liebe Grüße
Chris

Reply
Avatar
love.life.travel. Reiseblog 7. August 2019 - 8:15

Wunderschöne Bilder und sehr informativer Beitrag – vielen Dank dafür.
Jetzt habe ich richtig Lust die ganzen schönen Inseln selbst zu erkunden.

Viele Grüße
Christoph – lovelifetravel.at

Reply
Marie
Marie 7. August 2019 - 15:46

Hey Christoph,

dann nichts wie los 😉 Wir wären auch wieder bereit für ein bisschen Inselfeeling.

Liebe Grüße
Marie

Reply
Avatar
when 30. Januar 2020 - 8:48

Wunderschöne Bilder und sehr informativer Beitrag – vielen Dank dafür.
Jetzt habe ich richtig Lust die ganzen schönen Inseln selbst zu erkunden.

Viele Grüße

Reply
Marie
Marie 1. Februar 2020 - 15:01

Dann nichts wie los 😀

Wir hätten auch große Lust nochmal die eine oder andere der Inseln zu besuchen 😉

Reply

Leave a Comment