Tomar – auf den Spuren der Tempelritter in Portugal

Die Stadt Tomar in Portugal hat eine faszinierende Geschichte, denn einst errichteten die Tempelritter das berühmte Convento de Cristo auf einem nahegelegenen Hügel von Tomar.

 

Aber auch sonst kann sich Tomar mit seiner pittoresken Altstadt sehenlassen. In den engen Gassen mit Kopfsteinpflaster findest du weißgekalkte Häuser und blumenbehangene Mauern. Außerdem steht in der Stadt die älteste Synagoge in Portugal.

Chris steht in der bunten Kapelle des Castelo de Tomar in Portugal

Und wenn du genug von Tomar gesehen hast, kannst du einfach die Gegend erkunden, denn es gibt einige sehr lohnenswerte Ausflüge nach Batalha, Albobaça, Fatima sowie Nazaré.

 

In diesem Reisebericht verrate ich dir alles zu den Sehenswürdigkeiten in Tomar und den Ausflügen rund um Tomar. Außerdem gibt es wertvolle Tipps für die Anreise, die Unterkünfte sowie Restaurants vor Ort. Lass uns loslegen!

Hej Hej! Wir sind Marie und Chris und die Gründer_innen von Worldonabudget. Klicke auf unser Bild, wenn du mehr über uns erfahren möchtest.

Dieser Beitrag enthält Empfehlung-Links: Wenn du darüber etwas buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. An deinen Kosten ändert sich natürlich nichts und du unterstützt uns bei unserem Herzensprojekt. Dadurch können wir frei von bezahlten Kooperationen arbeiten und dir weiterhin unsere besten Reisetipps kostenlos zur Verfügung stellen. Ganz lieben Dank! 

Geschichte und allgemeine Informationen zu Tomar

Durch archäologische Funde wurde festgestellt, dass Tomar schon zu prähistorischen Zeiten von Menschen besiedelt war. Circa 500 v. Chr. wurde die Gegend dann von den Römern eingenommen und eine römische Siedlung errichtet.

 

Als das Römische Reich schwächer wurde, übernahmen die Mauren die Kontrolle über Tomar, bis Dom Afonso I. die Mauren Mitte des 12. Jahrhunderts aus der Gegend vertrieb.

 

Zur Sicherung wurde das Land dem Templerorden übergeben, der ein imposantes Wehrkloster errichtete und fortan eine entscheidende Rolle bei der Rückeroberung von Portugal (bei der sog. Reconquista) spielte.

Ein schöner Ausblick auf Tomar vom Convento de Cristo aus

Gegen Ende des 15. Jahrhunderts wurden die Juden aus Spanien vertrieben, von denen sich ein Teil in Tomar ansiedelte und der Stadt zu wirtschaftlichem Aufschwung verhalf. In den folgenden Jahrzehnten wütete allerdings die Inquisition in Tomar und hierdurch geriet die wirtschaftliche Dynamik ins Stocken.

 

Zu Zeiten der industriellen Revolution entwickelte sich Tomar dann zu einer der industriell am weitesten entwickelten Städte in Portugal.

 

Diese Nähe zur Industrie kannst du heute noch in Tomar spüren, aber daneben hat sich der Tourismus ebenso zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig aufgeschwungen. Heutzutage leben in der Stadt am Rio Nabão ungefähr 36.000 Menschen.

Die 11 besten Sehenswürdigkeiten in Tomar (Portugal)

In Tomar gibt es eine ganze Menge zu sehen. Da die Stadt aber nicht besonders groß ist, kannst du die Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß ablaufen. Die Highlights möchte ich dir gerne nachfolgend vorstellen.

Convento de Cristo

Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Tomar ist das Convento de Cristo, zu dem unter anderem die Templerburg (Castelo de Tomar) und das angrenzende Kloster zählt. Das Convento de Cristo wurde im Jahr 1983 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

 

Wie bereits oben erwähnt, erhielten die Templer 1160 den Auftrag von Dom Afonso I., dem ersten König Portugals, eine Burg zu errichten, um die Gegend gegen die Mauren zu verteidigen und südlichere Gebiete von den Mauren zurückzuerobern.

Das Castelo de Tomar in Portugal von außen
Chris sitzt vor einem Brunnen im Convento de Cristo in Tomar

Die Tempelritter waren derart erfolgreich bei der Rückeroberung und häuften enorme Schätze und Ländereien an, so dass sich Papst Clemens V. zu Beginn des 14. Jahrhunderts gezwungen sah, den Templerorden aufgrund seiner Macht aufzulösen.

 

Nach der Auflösung übernahm der Christusorden die Besitztümer und verlegte kurze Zeit später seinen Sitz nach Tomar und trat in die Fußstapfen als ebenfalls militärisch sehr erfolgreicher Orden.

Marie läuft durch das Convento de Cristo in Tomar in Portugal
Blick in das Convento de Cristo in Tomar

Das Convento de Cristo wurde in den Jahrhunderten immer weiter vergrößert und weist durch den langen Bau Merkmale verschiedener Epochen auf wie beispielsweise der Romanik, Gotik und Renaissance.

 

Ein Besuch des Innern ist absolut empfehlenswert und du solltest ihn bei einer Reise nach Tomar keinesfalls auslassen. Besonders die reichverzierte Charola, die den ältesten Teil der Anlage darstellt, hat uns total fasziniert.

 

Der Eintritt ins Convento de Cristo kostet 6,00 Euro pro Person. Wenn du auch noch die Klöster in Batalha und Albobaça besuchen möchtest, kannst du ein Kombiticket für alle drei Weltkulturerbe zum Preis von 15,00 Euro erwerben.

Unser Extra-Tipp: Wenn du in Lissabon bist und dennoch Tomar besuchen möchtest, solltest du mal einen Blick auf diese geführte Tour werfen. Neben dem Convento de Cristo besuchst du dabei noch eine weitere Burg der Templer. Die Tour findest du hier.

 

Und wenn du alle drei UNESCO Weltkulturerbe (Tomar, Batalha, Albobaça) auf einer Tour von Lissabon aus besuchen möchtest, ist das auch kein Problem. Die entsprechende Tour findest du hier.

Synagoge in Tomar

In Tomar siedelten sich im 15. Jahrhundert viele Jüdinnen und Juden an, wodurch ein jüdisches Viertel gegründet wurde. In diesem wurde die Synagoge von Tomar erbaut, die noch heute in der Altstadt zu finden ist und damit die älteste Synagoge in ganz Portugal ist.

 

Allerdings wurde sie nur kurze Zeit als Gotteshaus genutzt (bis 1496) und beherbergt heute das luso-hebräische Museum Abraão Zacuto. Im Museum findest du Bücher und Gegenstände der jüdischen Tradition und des jüdischen Lebens.

Tomar in Portugal: Streichholzmuseum

Ein besonderes Museum ist das sogenannte Museo dos Fósforos, in dem du über 40.000 Streichholzschachteln aus den verschiedenen Epochen und Ecken der Welt bestaunen kannst. Der Eintritt in das kleine Museum ist kostenlos.

Praça da República

Der Praça da República ist ein schöner und weitläufiger Platz im Herzen von Tomar. Du findest hier eine Statue zu Ehren von Gualdim Pais, der als Gründer der Stadt Tomar gilt und Kreuzritter war. Zudem gibt es zwei weitere Sehenswürdigkeiten, die ich dir im Folgenden vorstelle.

Der Praca da Republica in Tomar

Igreja de São João Baptista

Die Igreja de São João Baptista wurde zu Ehren von Johannes dem Täufer im späten 15. Jahrhundert errichtet. Seit 1910 wird die Kirche als Nationaldenkmal eingestuft. Übrigens lag unsere Unterkunft, über die ich dir weiter unten mehr erzählen werde, nur wenige Meter von der Kirche entfernt.

Der Praca da Republica in Tomar mit der Igreja de Sao Joao Baptista im Hintergrund

Rathaus von Tomar

Das Rathaus von Tomar liegt direkt gegenüber der Igreja de São João Baptista und fügt sich architektonisch schön in das Gesamtbild am Praça da República ein.

Der Praca da Republica in Tomar mit dem Rathaus im Hintergrund

Museu da Levada

Das alte Kraftwerk wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Betrieb genommen und versorgte die Stadt Tomar bis 1950 mit Strom. Heutzutage dient das Gebäude als Museum, in dem du die historischen Maschinen zur Stromerzeugung besichtigen kannst.

Das Museu de Levada in Tomar

Parque do Mouchão

Der Parque do Mouchão liegt auf einer Insel im Rio Nabão und ist ein beliebter Ort in Tomar, um eine Runde zu entspannen. Du findest hier einen Musikpavillon und ein historisches Wasserrad aus Holz.

Mata Nacional dos Sete Montes

Der Mata dos Sete Montes liegt am Fuß des Convento de Cristo und gehörte einst den Tempelrittern. Der 39 Hektar große Wald ist von Mauern umgeben, aber kann von Interessierten besucht werden.

Blick auf den Mata Nacional dos Sete Montes in Tomar in Portugal

Igreja de Santa Maria dos Olivais

Die Igreja de Santa Maria dos Olivais wurde im Jahr 1160 errichtet und war lange der Hauptsitz der Templer in Portugal. Die Kirche war in der Vergangenheit dermaßen bedeutend, dass sie in direkter Linie dem Papst unterstellt war.

Aqueduto dos Pegões

Das sechs Kilometer lange Aquädukt wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts erbaut und versorgte das Christuskloster mit Wasser. Es befindet sich heute noch in einem guten Zustand und kann kostenlos besichtigt werden.

Das Aquädukt dos Pegoes in Tomar

Anreise nach Tomar

Um nach Tomar zu gelangen, hast du verschiedene Optionen, die ich nachfolgend beleuchten werde.

Mit dem Bus nach Tomar

Tomar verfügt über einen Busbahnhof, der aus den verschiedenen Teilen von Portugal angesteuert wird.

 

 

 

 

Weitere Routen kannst du direkt bei Busbud recherchieren und dir ein elektronisches Ticket besorgen.

Mit der Bahn nach Tomar

Auch mit dem Zug kommst du nach Tomar. Von Porto gibt es beispielsweise über 10 Verbindungen, bei denen du normalerweise zwei Mal umsteigen musst und um die 25 Euro bezahlst. Aus Richtung Lissabon musst du meist nur einmal umsteigen und bezahlst 11 bis 12 Euro pro Person. Die Routen kannst du auf der Seite des portugiesischen Zugunternehmens Combois de Portugal nachschauen.

Mit dem Auto nach Tomar

Wir hatten uns einen Mietwagen in Porto ausgeliehen und haben diesen in Lissabon zurückgegeben. Für die sechs Tage haben wir 206 Euro bezahlt. Für uns war das die beste Möglichkeit, um verschiedene Ziele wie beispielsweise den Peneda-Geres Nationalpark sowie Coimbra anzusteuern.

 

Kostenlose Parkplätze gibt es in Tomar am Gericht. Hierfür gibst du bei Google Maps einfach „Judicial Da Comarca De Tomar“ ein.

 

Gefunden haben wir unser Leihauto über das Vergleichsportal Billiger-Mietwagen, bei dem du die Angebote, Preise sowie Leistungen von diversen Anbietern vergleichen kannst. In diesem Artikel findest du Tipps, worauf die bei einem Mietwagen achten solltest.

Chris posiert vor unserem weißen Mietauto in Portugal

Unterkünfte in Tomar

Wir haben zwei Nächte in Tomar verbracht und empfanden das eine gute Dauer, um die Stadt und das Convento de Cristo zu besichtigen und einige Ausflüge zu machen. Wenn du viele Unternehmungen in der Umgebung planst, kannst du auch durchaus ein bis zwei Nächte länger in Tomar verbringen.

 

Gemietet haben wir uns eine geräumige Ferienwohnung direkt in der Altstadt. Bezahlt haben wir pro Nacht hierfür 60 Euro.

 

Dafür hatte die Ferienwohnung eine vollausgestattete Küche mit Waschmaschine und eine großzügige Dachterrasse. Von dieser hast du sogar einen Blick auf das Christuskloster.

Unsere Ferienwohnung Tomarhousing von innen mit Esstisch und Wohnecke
Blick auf die Küche und das Wohnzimmer in unserem Apartment in Tomar in Portugal
Der Ausblick von unserer Ferienwohnung in Tomar auf die Kirche und das Castelo de Tomar

Alternative Unterkünfte in Tomar

Sollte die genannte Unterkunft nicht mehr frei sein oder dir nicht zusagen, habe ich noch ein paar Alternativen für dich.

 

Thomar Story Guest House | Die schönen Zimmer sind allesamt individuell eingerichtet und verfügen über alles, was du für deinen Aufenthalt brauchst. Die Nacht im Doppelzimmer gibt es bereits ab 40 Euro.

 

DEI Rey Guest House | Ein kleines Ferienhaus etwas außerhalb von Tomar. Zu Fuß brauchst du aber lediglich 15 Minuten in die Innenstadt. Für eine Nacht bezahlst du ab 55 Euro.

 

Thomar Boutique Hotel | In diesem Hotel findest du modern und gemütlich eingerichtete Doppelzimmer ab 70 Euro pro Nacht.

Restaurants in Tomar

In Tomar gibt es einige gute Restaurants, aber je nach der Zeit deines Besuchs solltest du über eine Reservierung nachdenken.

 

Gerne wären wir nämlich zu O Tabuleiro gegangen, wo wir aber keinen Tisch mehr erhalten haben. Hier gibt es klassische portugiesische Küche.

 

Als nächstes ging es dann zur Taverna Antiqua, bei der wir zumindest draußen einen Tisch erhielten. Das Ambiente und auch das Essen erinnern ans Mittelalter. Da es aber kaum glutenfreie Optionen für mich gab, haben wir auch hier nicht gegessen.

Die Karte vom Restaurant Royale Feast in Tomar

Daher entschieden wir uns dann für das Restaurant Abrigo da Alma. Auch hier bekamen wir nicht direkt einen Tisch, sondern mussten etwas warten.

 

Die Wartezeit hat sich aber sehr gelohnt, denn es gab leckere portugiesische Küche im Stile von Tapas. Perfekt zum Teilen.

Ein voller Tisch mit allerlei Leckereien im Abrigo de Alma in Tomar in Portugal

Ausflüge in der Nähe von Tomar

Tomar ist ein guter Standort, um einige Ausflüge in die Umgebung zu unternehmen. Nachfolgend stelle ich dir ein paar der Möglichkeiten vor.

Coimbra

Die Studentenstadt Coimbra ist eine Stunde mit dem Auto entfernt. Hier gibt es die älteste Universität von Portugal und durch die ganzen Studierenden ist Coimbra eine sehr lebendige Stadt. Erfahre in unserem Reisebericht über Coimbra mehr.

Ein buntes Haus einer República in Coimbra ist mit zahlreichen politischen Botschaften geschmückt

Nazaré

Nazaré ist das Mekka für Surfer:innen in Portugal. In diesem kleinen Ort an der Küste wurde beispielsweise die höchste Welle jemals gesurft. Bei uns findest du auch mehr zu Nazaré.

Blick auf Nazare in Portugal.

Albobaça

Alcobaça ist eine kleine Stadt, in der du das beeindruckende ehemalige Zisterzienserkloster findest. Das Kloster Albobaça wurde dabei von Dom Afonso I., dem ersten König von Portugal, gestiftet.

Kloster von Alcobaca in der Nähe von Obidos in Portugal.

Batalha

Das imposante Kloster von Batalha wurde im 14. Jahrhundert an die Dominikaner übergeben und hier findest du die Gräber einiger portugiesischer Könige.

Mosteiro von Batalha in Zentralportugal.

Fatima

Fatima ist der bedeutendste Wallfahrtsort der katholischen Kirche in Europa und hier herrschen schon fast festivalähnliche Zustände. Lange Schlangen von Pilger:innen werden in Fatima von Hunderten Absperrgittern geordnet.

Wallfahrtskiche von Fatima in Portugal.

Óbidos

Óbidos ist eine der am besterhaltenen mittelalterlichen Städte in Portugal. Die Altstadt wird einmal komplett von Stadtmauern umrundet, die du auch begehen kannst. Bei uns gibt es auch einen Bericht zu Óbidos.

Burg von Obidos in Portugal auf einem Hügel.

Lohnt sich ein Besuch von Tomar in Portugal?

Im Vorfeld hatten wir hin und her überlegt, ob wir Tomar überhaupt besuchen sollen. Zum Glück haben wir uns dafür entschieden, denn das kleine Tomar ist im historischen Altstadtkern schon eine Augenweide.

 

Noch besser macht das Erlebnis natürlich das Convento de Cristo, das uns mit der Christuskirche und der Templerburg total begeistert hat. Auch das gut erhaltene Aquädukt ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

 

Und wenn du etwas mehr Zeit in Tomar einplanst, kannst du sogar noch einige schöne Ausflüge in die näher Umgebung unternehmen. Also nichts wie hin nach Tomar bei deiner Reise nach Portugal.

Blick aus einer engen Gasse auf das Convento de Cristo auf dem Berg in Tomar
Unterstütze uns bei unserem Herzensprojekt

Dir hat unser Reisebericht gefallen und bei deiner Urlaubsplanung geholfen? Dann freuen wir uns auf deinen Support! Wir stecken viel Arbeit in unseren Reiseblog und sind stolz, unsere Inhalte kostenlos für dich anzubieten.

 

Du kannst uns unterstützen, indem du unsere Berichte kommentierst, mit deinen Freund_innen teilst oder uns eine nette Nachricht über unser Kontaktformular sendest. Lasse uns auch gerne eine Spende über Paypal zukommen, wenn du magst. Ganz lieben Dank! Marie und Chris ❤️

Marie und Chris bedanken sich für deine Unterstützung für ihren Reiseblog

Mehr Tipps & Guides für deine Reise nach Portugal

Entdecke noch mehr von Portugal mit unseren Reisetipps, praktischen Infos und inspirierenden Reiseberichten.
Zusammenfassung
Tomar – auf den Spuren der Tempelritter in Portugal
Artikelname
Tomar – auf den Spuren der Tempelritter in Portugal
Beschreibung
Tomar in Portugal ist die Hochburg der Templer! Neben dem bekannten Convento de Cristo gibt es noch viel mehr zu entdecken. Lies selbst nach!
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo
Chris
Chris
Vollzeit arbeiten und gleichzeitig die Welt erkunden? Gar nicht so schwierig, wie es vielleicht klingen mag. In den letzten 5 Jahren habe ich mehr als 400 Tage im Ausland verbracht und unzählige neue Eindrücke und Erfahrungen gesammelt. Alles selbstorganisiert und mit einer Prise Abenteuer im Gepäck. Und damit der Funke auch auf dich überspringt, nehme ich dich auf unserem Reiseblog mit auf unsere Reisen und zeige dir, was neben dem Beruf so alles möglich ist!
Chris
Chris
Vollzeit arbeiten und gleichzeitig die Welt erkunden? Gar nicht so schwierig, wie es vielleicht klingen mag. In den letzten 5 Jahren habe ich mehr als 400 Tage im Ausland verbracht und unzählige neue Eindrücke und Erfahrungen gesammelt. Alles selbstorganisiert und mit einer Prise Abenteuer im Gepäck. Und damit der Funke auch auf dich überspringt, nehme ich dich auf unserem Reiseblog mit auf unsere Reisen und zeige dir, was neben dem Beruf so alles möglich ist!

Hinterlasse einen Kommentar