Home Mexiko Sayulita in Mexiko – ein Juwel an der pazifischen Küste

Sayulita in Mexiko – ein Juwel an der pazifischen Küste

by Chris

Zum Auftakt unseres zweiten Wiedersehens während Maries Auslandssemester in Mexiko haben wir uns die mexikanische Pazifikküste ausgesucht. Nach ein bisschen Recherche sind wir schnell beim verträumten Surferort Sayulita für den Start unserer Reise gelandet.

Nur eine gute Stunde mit dem Bus von Puerto Vallarta entfernt findet man hier leckeres Essen in entspannten Restaurants und schöne kleine Hotels an pazifischen Traumstränden. Was will man also mehr, um den Urlaub in Mexiko einzuläuten?

Marie posiert in einem bunten Fahnenmeer in Sayulita in Mexiko

Durch die Nähe zu den USA wurde Sayulita schon vor geraumer Zeit von den „Gringos“ entdeckt, die nicht nur die Sträßchen des kleinen Ortes füllen, sondern auch viele Lokalitäten besitzen. Dadurch fehlt Sayulita ein wenig der mexikanische Charme, was sich auch in den etwas gehobenen Preisen widerspiegelt.

Damit ihr euch auf euren eigenen Aufenthalt in Sayulita vorbereiten könnt, haben wir euch in diesen Reisebericht alle wichtigen Informationen gepackt: Neben allgemeinen Infos gibt es Tipps für die Anreise sowie zu Unterkünften und Restaurants. Darüber hinaus verraten wir euch die wichtigsten Strände und Aktivitäten, die ihr unternehmen könnt. Los geht´s!

Der Weg zum Strand führt an Surfbrettern und Palmen in Sayulita vorbei


Allgemeines zu Sayulita

Sayulita liegt gute 40 Kilometer nördlich von Puerto Vallarta und gehört in Mexiko zu den sogenannten „Pueblos Magicos“. Heutzutage leben circa 5.000 permanente Einwohner in dem Dorf, von denen vermutlich ein beträchtlicher Teil ausgewanderte US-Amerikaner sind.

Durch die abgeschiedene Lage geriet Sayulita während der Kolonisation nie unter permanente Kontrolle der Europäer. Auch die ersten Surfer entdeckten den Ort erst in den Sechzigerjahren des 20. Jahrhunderts.

Der Park in Sayulita bei unserer Reise durch Mexiko

Den Surfern folgten bald weitere Touristen und heutzutage findet man in Sayulita eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur. Besonders die Nähe zum internationalen Flughafen in Puerto Vallarta ist für viele ein Vorteil.

Fun Fact
Sayulita liegt im Bundesstaat Nayarit, während Puerto Vallarta zu Jalisco gehört. Früher hat Sayulita wohl eine andere Zeitzone genutzt, wodurch regelmäßig Touristen zu spät am Flughafen von Puerto Vallarta ankamen.

Sicherheit in Sayulita

Da es sich um einen kleinen und sehr touristischen Ort handelt, braucht man sich um seine Sicherheit in Sayulita keine Gedanken machen. Dies wurde uns auch von den Angestellten in unserem Hotel bestätigt. Nichtsdestotrotz sollte man nicht volltrunken, alleine und mit Wertsachen behangen nachts am Strand spazieren gehen. Dies sollte man allerdings in keinem Land der Welt machen und erst recht nicht in Mexiko.

Größere Sorgen um seine Sicherheit sollte man sich schon eher am Meer machen. Der Pazifik ist nicht gerade für sein ruhiges Gemüt bekannt und neben den teils meterhohen Wellen sorgen gefährliche Unterströmungen für Lebensgefahr. Mehr Informationen dazu findet ihr im Unterpunkt zu den Stränden.

Geld in Sayulita

Zusätzlich zum mexikanischen Peso wird fast überall der US-Dollar akzeptiert. Wir raten euch allerdings nur in Ausnahmefällen dazu, da die Wechselkurse meist unterirdisch schlecht sind. Solltet ihr dennoch in US-Dollar zahlen wollen, findet ihr den „Tipo de cambio“ (Wechselkurs) meist gut sichtbar irgendwo angeschrieben.

Daher empfehlen wir euch stattdessen die Nutzung von mexikanischen Pesos. In Sayulita gibt es zwar keine Banken, aber dafür einige Geldautomaten. Vergleicht besser die Gebühren für die Abhebung. Da wir unser Geld bereits in Mexiko City abgehoben hatten, können wir euch leider nichts zu den Gebühren in Sayulita sagen.


Anreise und Abreise Sayulita

Der Weg nach Sayulita wird euch fast immer über Puerto Vallarta führen, das ihr mit dem Flieger oder dem Bus erreichen könnt. Von Puerto Vallarta fahren mehrmals die Stunde kleine Busse nach Sayulita. Am Flughafen müsst ihr einfach über die Brücke auf die andere Straßenseite und warten, bis ihr einen Bus mit der Aufschrift „Sayulita“ entdeckt. Die Fahrt kostet 42 MXN (= 1,85 Euro) und dauert etwas länger als eine Stunde.

Alternativ könnt ihr auch ein Taxi nehmen oder euch ein Uber rufen. Beide Optionen sollten nicht mehr als 400 MXN (= 18,00 Euro) pro Strecke kosten.

Ohne Umstieg kann man von Sayulita das etwas ruhigere San Pancho (manchmal auch San Francisco genannt) erreichen. Mit Umstieg kommt man auch nach San Blas oder zum Punta de Mita. Für die Rückreise nach Puerto Vallarta dreht man den oben genannten Weg einfach um.

Eine Brücke mit bunten Papierwimpeln in Sayulita


Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in Sayulita

Da es sich bei Sayulita um einen Strandort handelt, haben die Hauptaktivitäten alle mit dem Meer zu tun. Daneben haben wir aber auch einige Möglichkeiten für die Landratten unter euch gesammelt, die wir euch nachfolgend vorstellen möchten.

Strände in und um Sayulita

In Sayulita und der direkten Umgebung gibt es zahlreiche Strände, die sich teilweise sehr unterscheiden.

Die beiden „Dorfstrände“ sind der Playa Sayulita sowie der Playa Norte. Am Playa Sayulita ist am meisten los und ihr findet zahlreiche Optionen, um euch Liegen oder Sonnenschirme zu mieten. Etwas weiter nördlich findet ihr dann den Playa Norte, an dem es etwas gemächlicher zugeht und wo ihr zusätzlich einige Campingmöglichkeiten zur Verfügung habt.

Der Playa Sayulita bei unserer Reise durch MexikoDer Playa Norte in Sayulita in Mexiko

Verlässt man das beschauliche Sayulita im Süden und durchquert das Hotel Villa Amor und den Friedhof, gelangt man an den Playa de los Muertos, der deutlich mehr Ruhe als die beiden oben genannten Strände verspricht. Komplett ruhig ist es aber nicht, denn auch zahlreiche Strandverkäufer und andere Touristen finden den Weg hierher.

Das Schild zum Playa de los Muertos in SayulitaWir stellen in unserem Reisebericht auch den Playa de los Muertos in Sayulita vor

Wenn ihr durch den Dschungel westwärts wandert (Google Maps oder MapsMe sind hierbei sehr hilfreich), erreicht ihr nach einer etwas anstrengenden Wanderung den Playa Carricitos. Bis auf das Dröhnen der Wellen, das man schon in hunderten Metern Entfernung hört, verirrt sich kaum jemand nach hier und ihr habt den Strand praktisch für euch alleine. Daher bringt ihr euch besser Verpflegung mit, wenn ihr einen längeren Aufenthalt plant.

Der einsame Playa Carricitos in Sayulita

Etwas südlich vom Playa Carricitos liegt der Playa Escondida, den wir aber während unseres Aufenthaltes nicht besucht haben.

Beachtet bitte unbedingt, dass Schwimmen nur sehr eingeschränkt möglich ist, da die Wellen sehr hoch und die Unterströmungen sehr stark sind. Mehr als mit den Füßen sollte man eigentlich nirgendwo ins Wasser und dies aufgrund der Unberechenbarkeit der Wellen am besten auch nur unter Aufsicht von Rettungsschwimmern.

Surfen in Sayulita

Eine der Hauptbeschäftigungen in Sayulita ist das Surfen. Da die Wellen für pazifische Verhältnisse nicht so hoch sind, eignet sich Sayulita sehr gut für Surfanfänger. Aufgrund des Zeitmangels und weil wir immer noch ein bisschen traumatisiert sind von unseren Surferfahrungen auf den Philippinen, haben wir uns schweren Herzens gegen einen weiteren Versuch entschieden.

Ein kleiner Junge surft auf den Wellen vor Sayulita

Ausflüge in Sayulita

Wir wollten während unseres Aufenthaltes an der Pazifikküste unbedingt Buckelwale sehen und haben daher einen ersten Anlauf von Sayulita aus unternommen. Und um es vorweg zu nehmen: Es war nicht sonderlich erfolgreich! Dies lag aber an uns, da wir uns nicht ausreichend informiert hatten.

Marie hat keinen Spaß bei unserem Ausflug zu den Islas Marietas

Eigentlich soll der Tourenanbieter Ally Cat eine gute Wahl sein, aber nachdem uns die dortige Mitarbeiterin derart unfreundlich entgegengetreten ist und wir ihr alle Informationen aus der Nase ziehen mussten, entschieden wir uns aus Prinzip gegen Ally Cat.

Stattdessen entschieden wir uns für Charly´s Sport Fishing & Tours, der uns zwar überaus freundlich und verständnisvoll empfangen hat (so waren wir zunächst zwei Mal nur zum Einholen von Informationen dort, bevor wir dann endgültig gebucht haben), aber die Tour war für uns ein ziemlicher Reinfall.

Wir mussten zunächst mit einem Taxi nach Nuevo Vallarta, um dort in ein riesiges Boot des Anbieters Crucero Bahía Alegre einzusteigen. Mit diesem schipperten wir zu den Islas Marietas, bei denen wir eine Runde schnorcheln konnten sowie mit kleineren Booten etwas näher an die Islas Marietas herankamen. Den berühmten Strand kann man übrigens nur gegen eine Zahlung von weiteren 1.000 MXN (= 44,50 Euro) besuchen.

Das Boot von Bahía Alegre auf dem Weg zu den Islas Marietas

Vor Anker an den Islas Marietas mit vielen Touristen

Immerhin gab es auf der Rückfahrt eine offene Bar und wir versuchten unser Geld durch möglichst viele Margaritas wieder reinzuholen. Von weitem konnten wir dann sogar noch zwei Buckelwale beobachten.

Die Tour an sich war nicht wirklich schlecht, aber eigentlich hatten wir uns auf eine Walbeobachtungstour gefreut. In Zukunft werden wir immer genau nachfragen, mit welchen Unternehmen die Touranbieter zusammenarbeiten und diese dann im Vorfeld im Internet recherchieren.

Für eure eigene Walbeobachtung empfehlen wir euch entweder Puerto Vallarta als Ausgangspunkt oder fragt direkt die Fischer am Hafen von Sayulita. In unserem Guide zu Puerto Vallarta findet ihr übrigens drei verantwortungsvolle Anbieter für Walbeobachtungstouren, bei denen das Wohl der Tiere oberste Priorität hat.

Wandern um Sayulita

Statt unserer enttäuschenden „Sauftour“ hätten wir uns besser für eine Wanderung rund um Sayulita entschieden. Besonders beliebt soll der Sonnenuntergang am Monkey Mountain sein. Mexitreks bietet diverse Touren an und spendet zusätzlich einen Teil der Einnahmen an verschiedene Initiativen.

Herrliche grüne Aussicht auf die Berge um Sayulita

Ein Dorfspaziergang

Sayulita ist verdammt fotogen und so könnt ihr gut einen Spaziergang durch das Dorf unternehmen. Wir empfehlen euch hierfür am besten den frühen Morgen, da dann noch nicht so viel los ist und das Licht für Fotos sehr schön ist.

Einer der Kirchen in Sayulita

Shoppen in Sayulita

Wenn ihr nicht ganz so früh loskommt und die Geschäfte schon geöffnet sind, könnt ihr prima eine Runde shoppen gehen in den zahlreichen Boutiquen und Kunstgalerien in Sayulita. Im Evoke the Spirit findet ihr handgefertigte Kunst und im Manantial gibt es schöne und einzigartige Mode.

Besonders empfehlen können wir euch den Laden „Someone Somewhere“, der die Bekleidung des gleichnamigen Modelabels vertreibt. Die Mitinhaberin des Labels ist übrigens eine Freundin von Marie aus Mexico City. Alle Produkte werden in Mexiko hergestellt und die jeweiligen Hersteller werden fair entlohnt.

Der Laden von Someone Somewhere in Sayuilita vertreibt fair produzierte Kleidung

Ausgehen & Nachtleben in Sayulita

Da ich noch mit dem Jetlag zu kämpfen hatte und wir auch nicht so in Ausgehlaune waren, können wir nicht so viel zum Nachtleben in Sayulita sagen. Interessant sollen aber vor allem die Strandpartys sein.

Ausflug nach San Francisco & San Pancho

Von Einheimischen wird der Ort meist San Pancho genannt, aber auf vielen Karten steht San Francisco. Mit dem Bus braucht ihr circa 15 Minuten von Sayulita aus und werdet mit etwas mehr Ruhe belohnt. Der Tourismus soll aber auch in San Pancho längst Einzug gehalten haben.


Unterkünfte in Sayulita

In Sayulita gibt es zahlreiche Unterkünfte. Die Möglichkeiten reichen von einfachen Hostels bis hin zu schicken Boutique Hotels. Generell fanden wir die Preise im mexikanischen Vergleich etwas gehobener. Einige Optionen stellen wir euch nachfolgend vor.

MBoutique Hotel in Sayulita

Wir kamen am Ortseigang von Sayulita im MBoutique Hotel* unter. Dies hatte den Vorteil, dass wir nicht ganz am Trubel des Ortskerns waren und zudem sehr nah an der Busstation. Dafür mussten wir einen circa 8-minütigen Fußmarsch in Kauf nehmen, um ins Zentrum zu kommen.

Das MBoutique Hotel bietet zwei übereinanderliegende Wohnungen mit je einem riesigen Wohnbereich. Die Zimmer unterscheiden sich etwas und auf der oberen Etage liegen die etwas luxuriöseren. Leider war zu unserem Buchungszeitraum nur noch der Twin Room verfügbar, der zwei Einzelbetten beinhaltet. Das angrenzende Doppelzimmer, in das wir einen Blick erhaschen konnte, war wesentlich komfortabler und kostet nach unserer Recherche auch den gleichen Preis. Pro Nacht bezahlten wir übrigens knapp unter 40,00 Euro.

Darüber hinaus bietet das MBoutique Hotel eine Dachterrasse, von der man traumhafte Sonnenuntergänge beobachten kann. Bei Tag habt ihr eine perfekte Aussicht auf die von Dschungel bewachsenen Berge.

Das Wohnzimmer vom MBoutique Hotel in Sayulita in Mexiko

Unsere Dachterrasse im MBoutique Hotel in Sayulita

Chris genießt die Aussicht im MBoutique Hotel in Sayulita in Mexiko

Hier findet ihr alle weiteren Informationen und könnt das MBoutique Hotel* direkt buchen.

Weitere Alternativen für Unterkünfte

Kleines Budget

  • La Morada* | Noch recht neu in Sayulita bietet dieses kleine Hotel bezahlbare Doppelzimmer in guter Lage.
  • Aurinko Bungalows* | Farbenfrohe Bungalows mit guter Ausstattung. Dazu gibt es einen Pool.

Mittleres Budget

  • Casa Nawalli* | Charmantes Hotel im Herzen von Sayulita mit Garten und Pool.
  • La Esquina* | Direkt am Meer liegt diese traumhafte Unterkunft mit modern eingerichteten Apartments.

Großes Budget

  • Casa de la Ballena* | Etwas abseits liegt diese gehobene Unterkunft mit zwei Pools und ausgezeichnetem Frühstück.
  • Casa Parota* | Sehr schön und bunt eingerichtete Zimmer in einem nicht zu übersehbaren Haus.

Essen in Sayulita

Wir haben unsere Waage in Sayulita mal wieder hart auf die Probe gestellt und diverse Leckereien genascht. Die besten Optionen stellen wir aufgegliedert nach Frühstück, Mittagessen/Snacks und Abendessen vor.

Frühstück in Sayulita

Praktisch eine Institution in Sayulita ist das ChocaBanana. Die Inhaberin hat in Sayulita mit einer kleinen Hütte am Strand begonnen und hat heute eines der größten Cafés direkt am Plaza Principal. Für uns gab es leckere Chilaquiles sowie Joghurt mit Früchten und dazu Kaffee und einen gesunden Jugo Verde.

Ein bunter Fruchtteller im ChocoBanana in Sayulita in Mexiko

Leider hatte das Blue Corn Mama während unseres Aufenthaltes zu. Laut Google soll es sogar dauerhaft geschlossen sein. Bei den großartigen Bewertungen eigentlich schwer vorstellbar und daher haben wir es trotzdem mit aufgenommen. Vielleicht habt ihr ja mehr Glück und könnt uns im Anschluss berichten?!

Die Casa Gourmet ist eine französische Bäckerei, bei der wir ausgezeichnete Baguettes und leckeren Cappuccino bekommen haben. Ihr könnt sie wahrscheinlich von außen an dem Menu erkennen, das kreativ auf einer Kreidetafel präsentiert wird.

Die Karte von der Casa Gourmet ist mit Kreide erstellt

Ein knuspriges Baguette in der Casa Gourmet in Sayulita bei unserer Reise durch Mexiko

Mittagessen & Snacks in Sayulita

Direkt nach unserer Ankunft sind wir beim Mary´s gelandet, das traditionelle mexikanische Küche anbietet. Da wir noch keine Recherche betrieben hatten, verließen wir uns auf unseren Instinkt: gut besucht und Plastikstühle. Und damit landeten wir einen Volltreffer! Vor allem die Tacos waren ausgezeichnet und dazu auch noch preisgünstig.

Leckere Tacos bei Mary´s in Sayuilita

Ähnlich wir das Blue Corn Mama wollten wir auch El Rinconcito während unseres Aufenthaltes besuchen, aber fanden immer nur hochgeklappte Stühle vor. Wenigstens soll dieser Tacostand nicht für immer geschlossen sein.

Stattdessen landeten wir beim Nachbarn Aqui con Maria, was wir nicht bereuten. Wir futterten uns durch diverse Fischtacos, für die wir zum Glück nicht besonders tief in die Tasche greifen mussten.

Um die verschiedenen Möglichkeiten für Tacos zu komplettieren, sollte das Itacate nicht fehlen. Beim nächsten Mal schaffen wir es bestimmt auch dahin.

Abendessen in Sayulita

Eher durch Zufall – und weil wir etwas faul waren und nicht so weit laufen wollten – landeten wir bei La Barcina. In diesem hübschen, neu eröffneten Restaurant hatte ich meine erste Aguachile und wurde sofort Fan. Bei Aguachile handelt es sich um eine etwas schärfere Ceviche, die ausschließlich mit Garnelen zubereitet wird. Der Service im La Barcina war sehr aufmerksam und zuvorkommend und der Name stammt von einem Werkzeug, das genutzt wird, um Garnelen zu trocknen.

Wandgemälde von einem Fischer in Sayulita mit einer Barcina

Leckere Aguachile aus Garnelen im La Barcina in Sayulita

Im Yeikame gibt es traditionelles mexikanisches Essen. Dieses wird ausschließlich mit blauem Mais zubereitet und bietet auch Veganern einige Optionen. Die Quesadillos und Burritos machen zudem sehr satt.

Quesadilla aus blauem Mais im Yeikame in Sayulita

Leider haben wir es nicht geschafft, das Burrito Revolution zu besuchen, das die besten Burritos in Sayulita haben soll. Aber man muss sich ja noch ein paar Optionen für die Rückkehr aufsparen.


Reisebeispiel als Inspiration

Wenn ihr gerade einen Urlaub nach Mexiko plant und nun überlegt, wie ihr Sayulita und/oder Puerto Vallarta unterbringen könnt, sind wir euch gerne behilflich.

Am besten könnt ihr Puerto Vallarta mit dem Flugzeug von Mexiko-Stadt erreichen. Für den Roundtrip haben wir circa 100,00 Euro gezahlt. Mit etwas Glück findet ihr sogar eine Verbindung für unter 60,00 Euro.

Wir würden euch eine Kombination von Sayulita mit Puerto Vallarta empfehlen. In Puerto Vallarta erlangt ihr einen besseren Eindruck in das mexikanische Leben und könnt zusätzlich in der Saison Wale beobachten. In unserem Reiseguide über Puerto Vallarta verraten wir euch alle Tipps.

1 Woche Puerto Vallarta & Sayulita für 204,00 Euro pro Person

Hin- und Rückflug nach Puerto Vallarta von Mexiko-Stadt ab 60,00 Euro

Bus vom Flughafen Puerto Vallarta nach Sayulita hin- und zurück für 84 MXN (= 3,70 Euro)

3 Übernachtungen im MBoutique Hotel* in Sayulita ab 20,00 Euro pro Person und Übernachtung

4 Übernachtungen im Hotel Catedral Vallarta* in Puerto Vallarta ab 20,00 Euro pro Person und Übernachtung

Gerne unterstützen wir euch bei eurer Planung. Meldet euch einfach über unser Kontaktformular.


Fazit zu Sayulita

Sayulita war ein guter Start für uns in einen entspannten Urlaub in Mexiko. Wir mögen einfach das Meer und Sayulita hat einige tolle Pazifikstrände zu bieten. Für Surfer ist es praktisch das Paradies und so ist es kein Wunder, dass Sayulita als erstes von den Surfern für den Tourismus entdeckt wurde.

Boote liegen am Playa Sayulita im Schatten

Mittlerweile ist der Tourismus aber auch recht groß geworden in Sayulita, so dass das typisch mexikanische Gefühl etwas abhandenkommt. Daher plädieren wir übrigens auch dafür, einen Aufenthalt in Sayulita mit einem Besuch in Puerto Vallarta zu kombinieren, damit man etwas mehr in das mexikanische Leben eintauchen kann.

Chris steht in Sayulita an einer Häuserwand

Genauso gut könnte man seinen Aufenthalt in Sayulita aber auch an das Ende seines Trips durch Mexiko legen. Dies liegt vor allem an der etwas abgeschiedenen Lage sowie dem entspannten Vibe in dem kleinen Dörfchen, denn die Anreise ist etwas langwierig.

Das Titelbild zu unserem Reisebericht über Sayulita in Mexiko

Wir haben die Anreise allerdings nicht bereut und haben unsere Zeit in Sayulita in vollen Zügen genossen. Eines Tages kommen wir bestimmt wieder. Nicht zuletzt, um endlich Surfen zu lernen.

Zwei Hunde blicken ihrem Herrchen beim Surfen in Sayulita zu


Mehr Inspiration?


Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink, d.h. wir erhalten eine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. An deinem Preis ändert sich dadurch nichts und du unterstützt uns bei unserer Arbeit an Worldonabudget. Ganz lieben Dank dafür! Hier kannst du mehr erfahren.


 

Zusammenfassung
Sayulita Reisebericht: Alle Infos für einen entspannten Urlaub in Mexiko
Artikelname
Sayulita Reisebericht: Alle Infos für einen entspannten Urlaub in Mexiko
Beschreibung
Das kleine Dorf Sayulita bietet die perfekte Idylle. Erfahre in unserem Reisebericht alles zu Anreise, Aktivitäten, Unterkünften und Restaurants!
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo

Noch mehr Lesefutter

Leave a Comment