Mexico City • Die schönsten Sehenswürdigkeiten und coolsten Viertel

Die Sehenswürdigkeiten von Mexico City werden dich begeistern. Mexikostadt hat so einiges zu bieten und die Sehenswürdigkeiten, charmanten Cafés und ausgezeichneten Restaurants können dich mehrere Monate beschäftigt halten.

 

Ich selbst lebte uns studierte sechs Monate in Mexico City, habe die Stadt ausgiebig erkundet und natürlich einige Sehenswürdigkeiten besucht.

 

In diesem Guide zeige ich dir die schönsten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Mexico City und gebe dir einige Tipps zu den schönsten Vierteln und Geheimtipps in CDMX, damit du dir einen Überblick verschaffen kannst und dich genauso in Mexico City verliebst, wie ich.

Monumento de la Revolucion in Mexico City

Marie lebte sechs Monate in Mexico City und studierte Nachhaltigkeitswissenschaften an der UNAM. In dieser Zeit hat sie Mexikostadt sehr gut kennengelernt. Ihre besten Tipps und Erfahrungen teilt sie hier mit dir. Mehr über Marie >>

Dieser Beitrag enthält Empfehlung-Links: Wenn du darüber etwas buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. An deinen Kosten ändert sich nichts und du unterstützt uns bei unserem Herzensprojekt. Dadurch können wir dir weiterhin unsere besten Reisetipps kostenlos zur Verfügung stellen. Ganz lieben Dank! 

Allgemeine Informationen zu Mexiko-Stadt

Ausblick auf Mexico City vom Torre Latinoamerica
Geheimtipp in der Altstadt von Mexico City ist dieser Kiosco.

Mexiko-Stadt zählt zu den zehn bevölkerungsreichsten Städten der Welt und wird von seinen Bewohner:innen, den Chilangos, oftmals auch als Dschungel bezeichnet. Und das ist gar nicht mal so verkehrt. Zahlreiche Menschen tummeln sich tagtäglich auf den Straßen und insbesondere in den öffentlichen Transportmitteln der Megametropole.

 

Das Klima ist dabei recht ausgewogen, denn Mexico City liegt auf einer Höhe von 2.250 Metern. Lass dir davon nicht die Luft rauben, denn die Stadt ist stets aktiv und bereit zu feiern. Gerade die Diversität von Mexico City ist das, was für mich den Reiz dieser Stadt ausmacht und daher gebe ich dir später einen kompakten Überblick über die schönsten und spannendsten Viertel und die aufregendsten Sehenswürdigkeiten.

Kriminalität in Mexiko City – ist das Reisen gefährlich?

Plakate mit verschwundenen Menschen in Mexico City.

Mexiko hat einen schlechten Ruf, was das Thema Sicherheit angeht und das nicht unbedingt zu Unrecht, wenn man sich die Zahlen der Gewalttaten und Verschwundenen ansieht. Doch das ganze Land als unsicher zu verdammen, wäre falsch. Klar gibt es gefährlichere und ungefährlichere Ecken und insbesondere in Mexico City sind die Kontraste recht groß, aber als Tourist:in bewegst du dich meistens in den sicheren Gegenden, da sich dort auch die Attraktionen befinden.

 

In meiner Zeit in Mexico City hatte ich keinerlei Probleme und nahm auch nachts alleine die Metro, da ich in einer sehr sicheren Zone lebte. Auch alle von mir empfohlenen Orte sind in sicheren Gegenden, in welchen man sich frei bewegen kann (mit einer kleinen Ausnahme, aber dazu später mehr). Natürlich solltest du gerade in den sehr vollen Metros und Bussen deine Habseligkeiten im Blick behalten, da dort durchaus öfters geklaut wird.

 

Wenn du alleine unterwegs bist und Mexico City bei Nacht erkunden willst, kann sich ein Stadtrundgang mit Gesellschaft lohnen, damit du auf der sicheren Seite bist. Hier kannst du eine Führung buchen.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten im Centro Historico von Mexiko City

Palacio Nacional in Mexico City

Das Centro Historico ist vermutlich die erste Anlaufstelle, um einen Eindruck der Megametropole zu bekommen. Hier befinden sich auch einige der wichtigsten und prunkvollsten Gebäude der Stadt.

 

Das Zentrum ist immer recht voll und wuselig und gerade am Wochenende musst du dich durch die Hauptstraßen in einer Menschenmenge schieben.

 

Nichtsdestotrotz solltest du dir einen Besuch keinesfalls entgehen lassen! Ein pikantes Detail über das Zentrum ist, dass es stark absinkt und dadurch einige Gebäude ziemlich in Schieflage geraten sind. Einige Teile der Stadt sinken um ganze 30 cm pro Jahr ab.

 

Grund dafür ist, dass die Megacity auf einem ehemaligen See gebaut wurde und der Untergrund nicht unbedingt den besten Halt gewährt. Ebenfalls destabilisiert die Wassergewinnung den eh schon instabilen Boden. Das ist natürlich höchstproblematisch, da CDMX ebenfalls in einer Erdbebenregion liegt.

Der Zocalo

Zocalo in Mexiko City

Der Hauptplatz von Mexikostadt heißt nicht etwa Plaza Mayor, sondern wird Zocalo (deutsch: Sockel) genannt. Der eigentliche Name ist jedoch Plaza de la Constitución.

 

Ursprünglich sollte auf dem Platz ein riesiges Bauwerk aufgestellt werden, von welchem jedoch bis heute nur der Sockel gebaut wurde. Auf dem Zocalo selbst finden zahlreiche Veranstaltungen statt von Messen bis zu Gratiskonzerten. Rund um den Zocalo befinden sich auch einige der wichtigsten Bauten der Stadt wie die Catedral Metropolitana de la Ciudad de México.

Insidertipp: Wirf unbedingt auch einen Blick ins Innere der Kathedrale. Darin befindet sich ein Pendel, welches anzeigt wie stark die Innenstadt von Mexico City absinkt.

Palacio Nacional

Mural im Palacio Nacional in Mexiko Stadt
Innenhof des Palacio Nacional, einer der Hauptsehenswürdigkeiten in Mexico City.
Botanischer Garten im Palacio Nacional im historischen Zentrum von Mexikostadt.

Ebenfalls am Zocalo gelegen, befindet sich der Palacio Nacional. Der Eintritt ist kostenlos, du musst lediglich einen Ausweis hinterlegen. Da der Palacio Nacional aktiv als Sitz der Regierung genutzt wird, gelten hier strengere Sicherheitsregeln.

 

Im Inneren findest du eines der bekanntesten Murales (Wandgemälde) von Diego Rivera, welches die Geschichte Mexikos zeigt.  Wirf auch einen Blick in den  hübschen botanischen Garten und die weiteren interessanten Ausstellungen und riesige Gemälde.

 

Der Eingang in den Nationalpalast ist, wenn man davor steht, links in der Straße und etwas versteckt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Torre Latinoamerica

Der Torre Latinoamerica war lange Zeit eines der höchsten Gebäude Amerikas. Außerdem ist der Turm eines der wenigen Gebäude im Zentrum, das nicht absinkt.

 

Du kannst im Turm die Aussichtsplattform (Mirador) sowie ein Museum besuchen. Dieses liegt ein paar Stockwerke tiefer. 

 

Der Eintrittspreis lohnt sich allemal, denn die Aussicht ist einfach umwerfend und du bekommst von oben erstmal einen Eindruck wie riesig die Stadt eigentlich ist.

Ausblick auf Mexico City vom Torre Latinoamerica

Wenn du nichts bezahlen willst, kannst du auch das Restaurant oder die Bar ein Stockwerk darunter besuchen. Hier kostet ein normaler Kaffee mit 50 MXN (etwa 2,30 Euro) zwar etwas mehr, aber für diese Aussicht ist der Preis durchaus angemessen. Du musst allerdings etwas Glück haben, um einen Platz am Fenster zu ergattern.

Palacio de Bellas Artes

Mural im Palacio de Bellas Artes in der Innenstadt von Mexico City.
Palacio de Bellas Artes in Mexiko City

Eines der schönsten Gebäude im Zentrum ist der Palacio de Bellas Artes in seinem strahlend weißen Marmor. Von außen ist der Palacio de Bellas Artes eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Mexico City. 

 

Im Inneren befindet sich zwei Museen: Das Museo del Palacio de Bellas Artes und das Museo Nacional de Arquitectura. Beide kosten einzeln Eintritt.

 

Den Palacio schmücken mächtige Murals von unter anderem Diego Rivera, Siqueiros oder Orozco, den großen Meistern des mexikanischen Muralismo. Schon alleine deshalb lohnt sich ein kurzer Besuch. Wenn du die berühmten Wandgemälde bestaunen willst, musst du in das Museo del Palacio de Bellas Artes.

Palacio de Bellas Artes in Mexico City

Ebenfalls ein Highlight ist der Ballét Folklórico. Dieses findet in der Regel immer mittwochs abends sowie sonntags morgens und abends statt.

 

Tickets kannst du hier kaufen und die günstigste Kategorie kostet 370 MXN (etwa 20 Euro). Ich kann dir nur empfehlen, dich schon vorher um ein Ticket zu kümmern, wenn du die günstigste Kategorie haben willst, da diese recht schnell ausverkauft sind.

Insidertipp: Sonntags hast du freien Eintritt in die Museen

Palacio de Correos de México

Palacio de los Correos Highlight in Mexico City

Prunkvoller geht es wohl kaum! Das alte Postamt von Mexiko-Stadt erstrahlt in einem Mix aus verschiedenen Architekturstilen und ist mit seinem ganzen Gold wirklich sehenswert, wenn du dich sowieso im Zentrum bewegst. Außerdem kannst du hier immer noch Briefe und Postkarten verschicken.

 

Und du kannst das Museum kostenlos besuchen. Ein echter Geheimtipp in Centro Historico von Mexiko-Stadt.

Templo Mayor

Templo Mayor im Zentrum von Mexico City

Mitten in der Stadt befindet sich eine riesige Ausgrabungsstätte, die erst kürzlich bei Bauarbeiten entdeckt wurde. Hier wurden die Überreste des einstigen Tenochitlan gefunden, auf welchem Mexico City erbaut wurde. Die Ruinen kannst du entweder von außen bestaunen oder zu Fuß das Museum erkunden. Der Eintrittspreis beträgt 75 MXN (etwa 3,40  Euro), für Kinder unter 13 Jahren ist der Eintritt frei.

 

Wenn du dich für Ruinen, Pyramiden und Tempel der verschiedenen Hochkulturen in Mexiko interessierst, dann sieh dir unsere Übersicht zu Maya Tempeln, Azteken Pyramiden & Co in Mexiko an. Darin findest du die für uns 15 schönsten archäologischen Stätten.

Insidertipp: Am Sonntag ist der Eintritt kostenlos

Museo Franz Mayer

Das Museo Franz Mayer gehört für mich zu den schönsten Gebäuden in der Innenstadt. Schon alleine für dieses wahnsinnig schöne Haus lohnt sich ein Besuch. Innen findest du wechselnde und meist ziemlich coole Ausstellungen. Ich war beispielsweise bei der Ausstellung zum World Press Foto im Museum Franz Mayer.

Insidertipp: Am Dienstag ist der Eintritt kostenlos

Casa de los Azulejos

Casa de los Azulejos in Mexico City

Die Casa de los Azulejos ist bedeckt mit Kacheln aus Puebla im Talavera-Stil. Einst ein Palast aus dem 18. Jahrhundert beherbergt das House of Tiles heute einen Sanborns.

 

Im Inneren kannst du noch ein mächtiges Mural bestaunen und umsonst auf Toilette gehen.

 

Auch ist das Haus ein tolles Fotomotiv und eignet sich perfekt für Instagram Bilder.

Calle Madero

Calle Madero in Mexico City
Templo de San Francisco bei der Calle Madero in der Innenstadt von Mexico City.

Die Calle Madero ist eine Fußgängerstraße und verbindet den Platz von Bellas Artes mit dem Zocalo. Auf der Straße befinden sich mehrere Sehenswürdigkeiten wie die Casa de los Azulejos oder die Fassade der San Francisco Kirche.

 

Heute ist sie eine der vollsten Shopping-Straßen in der Innenstadt. Insbesondere werden hier Brillen zu guten Preisen inklusive Sehtests feilgeboten.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Mexico City

Auch abseits des Centro Historicos gibt es zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, ohne die ein Besuch von Mexiko City nicht komplett wäre. Meine Favoriten habe ich hier kurz zusammengefasst.

Paseo de la Reforma

Angel de la Independencia auf dem Paseo Reforma in Mexico City.

Eine der Hauptverkehrsadern von Mexiko City ist zugleich auch eine der beeindruckendsten ist der 15 Kilometer lange Paseo de la Reforma. Der Paseo de la Reforma führt vom Parque de Chapultepec bis in den Norden nach Tlatelolco.

 

Auf der Straße befinden sich einige der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt wie El Ángel de la Independencia, das Monumento a la Revolución oder der Plaza de las Tres Culturas. Vorbei führt die Straße übrigens auch am Plaza Garibaldi und der Zona Rosa.

Parque Chapultepec & Castillo de Chapultepec

Herrschaftliches Zimmer im Castillo de Chapultepec in Mexico City.
Ausblick vom Castillo Chapultepec auf den Parque Chapultepec.

Im Parque Chapultepec lässt es sich gut aushalten. Den grünen Park mitten in der Stadt kannst du entspannt fußläufig von Condesa oder Polanco erreichen.

 

Hier findest du insbesondere am Wochenende zahlreiche fliegende Händler, die von Essen über Krimskrams alles verkaufen. An einigen der Stände kannst du dich auch echt günstig schminken lassen. Besonders cool für den Dia de los Muertos.

 

Ebenfalls gibt es auch einen Platz für das traditionelle Ritual der Voladores, dem Tanz der fliegenden Männer. Mit ein bisschen Glück kannst du diesem Spektakel beiwohnen.

Das Schloss Chapultepec
Viele Menschen im Parque Chapultepec in Mexico City.
See mit Tretbooten im Parque Chapultepec in Mexikostadt.

Einen besonders tollen Blick auf die Stadt hast du vom Schloss aus, das gleichzeitig als Museum dient und prunkvoll eingerichtet ist. Für mich ist das Castillo de Chapultepec eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Mexikostadt.

 

Da es immer sehr voll ist, solltest du möglichst nicht am Wochenende und so früh wie möglich nach Chapultepec. Unbedingt empfehlenswert! Sonntags haben Mexikaner:innen freien Eintritt. Dann ist es besonders voll im Schloss.

 

Ein Tag in Chapultepec ist wie Urlaub von der ansonsten so hektischen Metropole. Außerdem befinden sich im Park zahlreiche Museen, ein Zoo und ein Freizeitpark sowie das anthropologische Museum.

Museo Nacional de Anthropología

Piedra de Sol im anthropologischen Museum in Mexico City
Marie beim Eingang des Nationalen Anthropologiemuseums in Mexico City.
Baumwerk der Maya im Garten des Anthropoligiemuseums in Mexico City.

Direkt am Chapultepec Park befindet sich das beeindruckende Anthropologie-Museum, das Museo Nacional de Antropología. Das Museum hat über 22 Ausstellungsräume, welche den unterschiedlichsten Hochkulturen gewidmet sind und ist über 45.000 Quadratmeter groß.Hier kannst du dich locker mehrere Tage aufhalten.

 

Das Museum hat Bereiche draußen und drinnen. Besonders beeindruckend und eines der größten Wahrzeichen ist natürlich der Piedra del Sol, der oftmals fälschlicherweise als Azteken Kalender bezeichnet wird. Ich bin nicht der riesige Museumsfan, aber im Nationalmuseum für Anthropologie war ich während meiner Zeit in Mexico City sogar mehrmals.

Insidertipp: Dienstag bis Samstag finden um 10 und 12 Uhr kostenlose Führungen durch das Museum statt.

Frida Kahlo Museum (Casa Azul)

Frida Kahlo Museum in Mexico City
Selbstporträt von Frida Kahlo im Museum Casa Azul in Mexico City.

Das Frida Kahlo Museum wir wegen seiner leuchtenden Farbe auch Casa Azul, das blaue Haus genannt. Es liegt im schönen Stadtteil Coyoacán. In diesem Haus lebte einst die berühmte Frida Kahlo. Du kannst hier ihre Kunstwerke bestaunen und mehr darüber erfahren, wie ihr Leben in diesem Haus war. 

Plaza Garibaldi

Plaza Garibaldi Mexico City
Cantina Salon Tenampa am Plaza Garibaldi in Mexico City.

Am Plaza Garibaldi schmettern die Mariachis Lieder und es herrscht meist ausgelassene Partystimmung. Der Platz ist etwas in Verruf geraten und liegt nicht unbedingt im besten Viertel der Stadt. Bei meinem Aufenthalt in Mexiko-Stadt gab es am Plaza Garibaldi sogar eine Schießerei. Dennoch lohnt sich der Platz aufgrund seines einzigartigen Flairs.

 

Ich kann dir zum Essen den Salón Tenampa empfehlen. Hier kannst du Essen aus Jalisco, wie die Tortas Ahogadas probieren. Die Cantina gibt es schon seit mehr als 90 Jahren und Stars wie Chavela Vargas waren Stammgäste. Im Inneren kannst du Mariachis für dich singen lassen oder du lauschst ein bisschen am Nachbartisch, denn die Cantina ist auch durchaus bei Einheimischen beliebt, die aus vollem Hals die Lieder mitschmettern.

Barrio Chino

Eingang zum Barrio Chino in Mexiko Stadt

Am Parque Alameda vor Bellas Artes beginnt mit einem imposanten Torbogen und reichlich Lampion das chinesische Viertel, das Barrio Chino der Stadt. Das Viertel hat einen zwielichtigen Ruf, aber auch günstiges Essen und Shops zu bieten. Bei einem Besuch lohnt es sich durchaus mal in die lampionbehangene Hauptstraße reinzuspickeln.

Die UNAM – Universidad Autonoma de Mexico

Durch mein Auslandssemester an der UNAM bin ich natürlich etwas voreingenommen, aber ein Besuch einer der besten und größten Universitäten der Welt lohnt sich allemal 😉 

 

Der Campus ist eine Stadt für sich und bietet neben Museen, Kinos, Theatern und stetig wechselnden Veranstaltungen auch eine Vielzahl an leckeren Essensständen. Besonders hübsch ist die Biblioteca Central (Zentralbibliothek), die ein riesiges Mural schmückt.

UNAM Universität in Mexiko Stadt
Vulkankrater auf dem Gelände der UNAM in Mexico City.
Botanische Garten der UNAM in Mexikostadt ist unser Geheimtipp.

Nicht nur auf dem Campus kann man lecker essen, sondern auch in unmittelbarer Nähe gibt es leckere und zudem günstige vegetarische Restaurants. Ein paar Insidertipps verrate ich dir später.

 

Außerdem sehr empfehlenswert ist das MUAC, das Museum für zeitgenössische Kunst, das immer wieder wechselnde Ausstellungen hat, der botanische Garten oder der alte Vulkankrater. Alles befindet sich auf dem weitläufigen Gelände der UNAM. Du siehst: die UNAM hat so einige versteckte Schätze zu bieten.

Insidertipp: Es gibt sogar eine Free Walking Tour für das Gelände der UNAM.  Montags, Mittwochs und Freitags um 15:00 Uhr startet die Tour an der Metro Station der Universität. 

Lucha Libre in der Arena de México

Lucha Libre in der Arena de México in Mexio Stadt

Lucha Libre nennt sich das Wrestling in Mexiko und es ist ein echtes Spektakel. In der riesigen Arena de México finden regelmäßig Kämpfe statt.

 

Begleitet mit reichlich Flucherei, Geschrei, Snacks und Bier. Genau das Richtige, um dich nach einem langen Tag Sightseeing richtig auszupowern. Natürlich erklären wir dir alles ganz ausführlich in unserem Reisebericht zum Lucha Libre.

Anzeige

Teotihuacán: Ruinen vor Mexiko-Stadt

Calzada de los Muertos in Teotihuacan bei Mexiko-Stadt.
Natur auf dem Gelände der Azteken Pyramiden von Teotihuacán.
Sonnenpyramide in Teotihuacan bei Mexico City.

Nicht direkt in Mexiko City, aber nur knapp 1 1/2  Stunden entfernt befinden sich die mächtigen Pyramiden von Teotihuacán. Diese sollten bei einem Besuch der Hauptstadt einfach nicht fehlen. Du kannst die Pyramiden von Teotihuacán innerhalb eines halben Tages besuchen und dies direkt mit weiteren Sehenswürdigkeiten im Norden von Mexico City (wie der Basilika de Guadalupe) verbinden.

 

In unserem Reisebericht zu Teotihuacán zeigen wir dir, wie du günstig zu den Pyramiden kommst und was dich dort alles erwartet.

Basílica de Nuestra Señora de Guadalupe

Basilica Guadelupe in Mexiko City ist eine der wichtigsten Kirchen.

Die Basilika Unserer Lieben Frau von Guadalupe ist der wichtigste katholische Wallfahrtsort in Mexiko und wird jedes Jahr von Millionen von Pilger:innen angesteuert. Damit ist dies nach Rom die meistbesuchte Pilgerfahrt.

 

Das Bild der Jungfrau von Guadalupe ist das Highlight des Komplexes, der aus mehreren Kirchen besteht. Um Stau vor dem Bild der Heiligen zu vermeiden, wirst du als Besucher:in übrigens auf einem Fließband unter dem Bild vorbeigefahren.

 

Am 12. Dezember ist der Tag von Guadalupe, der in ganz Mexiko groß und in Mexiko City noch größer gefeiert wird. Die Basilika de Guadelupe ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in ganz Mexiko, die jedoch von ausländischen Reisenden recht selten besucht wird. 

 

Wir finden hier kannst du einen super spannenden Einblick in die Rolle der Religion in Mexiko erhalten und können dir einen Besuch sehr empfehlen.

Anzeige

Märkte von Mexico City

Mercado de Jamaica Mexico City

Der Besuch eines Marktes sollte zum Pflichtprogramm dazugehören! Dabei kannst du aus einer Fülle an Märkten entscheiden. Von traditionellen Märkten mit Essen und Haushaltsutensilien hin zu Antiquitäten und Artesanias. In Mexiko City gibt es für alles einen speziellen Markt.

 

Besonders Samstag und Sonntag sind tolle Tage für einen Marktbesuch, da dann auch in vielen Vierteln alternative Märkte stattfinden und mehr los ist. Damit du dir einen Überblick über die spannendsten und unglaublichsten Märkte in Mexiko City machen kannst, habe ich dir einen eigenen Reisebericht für die Märkte von Mexiko-Stadt erstellt.

Die coolsten Viertel in Mexico City

Mexiko City ist ein Schmelztiegel und streifst du von Zona zu Zona kannst du manchmal gar nicht glauben, dass du dich noch in ein und derselben Stadt befindest.

 

Ich wohnte in der Zona Colonia del Valle, die eine gehobene Wohngegend zwischen Coyoacán und Roma und Condesa, die durchaus mit zahlreichen Restaurants und Cafés ihren Charme versprüht. Zum Wohnen war das die optimale Zone für mich, aber für einen kürzeren Besuch in der Metropole sind die folgenden Zonen vermutlich spannender.

Condesa und La Roma

Stadtteil la Roma in Mexico City

Die beiden hippen Bezirke Condesa und Roma Norte in Mexico City solltest du nicht auslassen. Hier findest du coole Cafés, Platten- und Vintageläden und auch nachts sind Roma und Condesa tolle Spots zum Ausgehen.

 

Preislich ist hier jedoch vieles etwas teurer. Im Jahr 2017 gab es ein heftiges Erdbeben in Mexikostadt, von welchem insbesondere aufgrund der recht alten Häuser Roma und Condesa betroffen waren. Auch Jahre später siehst du einige verlassene, verhangene Häuser und Ruinen.

 

Mehr über die hippen Viertel Roma und Condesa in Mexikos Hauptstadt findest du in unserem ausführlichen Guide, nicht nur für Foodies und Vintagelover.

 

Wenn du durch La Roma läufst, solltest du auf jeden Fall Ausschau nach Street Art an den Wänden halten. Der Stadtteil ist geprägt von aufwendigen, eindrucksvollen Wandgemälden, aber auch sogenannten Stencils und Stickern.

 

Beide Viertel sind für uns neben dem Centro Historico auch die beste Gegend für eine Unterkunft. Unsere Tipps verraten wir dir weiter unten.

Roma Mexico City Vintage Shopping

Coyoacán

Der Name Coyoacán stammt aus der Sprache Nahuatl und bedeutet übersetzt Platz der Coyoten. Coyoten findest du heute keine mehr, jedoch geht im historischen Zentrum von Coyoacán alles gemächlicher zu, als in der sonst recht geschäftigen Hauptstadt Mexikos. Im Zentrum wandelst du über unebenes Kopfsteinpflaster und zwischen bunten Kolonialhäusern.

Zenrum von Coyoacan in Mexico City

Hier findest du Märkte und an jeder Ecke gibt es kleine Cafés und leckere Restaurants. Coyoacán ist ein wahrer Ruhepol (wenn du nicht unbedingt am Wochenende hinfährst, denn dann zieht es zahlreiche Chilangos zum Flanieren nach Coyoacán).

 

Meine Tipps für Coyoacán sind das Museo Frida Kahlo, das du dir nicht entgehen lassen solltest, und die wunderschöne Cineteca Nacional. Interessiert? Dann schau doch mal in unseren Guide für das Viertel Coyoacán.

Fuente de los Coyotes im Stadtteil Coyoacan
Bunt geschmückter Eingang zum Frida Kahlo Museum in Mexico City.

Tlalpan & San Angel

Tlalpan liegt direkt neben Coyoacán und versprüht einen ähnlichen kleinstädtischen Charme und das beste daran: hier sind viel weniger Tourist:innen und die Preise sind um einiges günstiger. Wenn du ein bisschen mehr Zeit mitbringst, dann mache bei einem Besuch von Coyoacán auch einen Abstecher nach Tlalpan.

Tlalpan in Mexico City

Außerdem sehr sehenswert ist San Angel. Das Viertel wird von Coyoacán durch die Straße Insurgentes getrennt. Hierher lohnt sich ganz besonders ein Abstecher am Samstag auf den Kunstmarkt. Ansonsten würde ich San Angel als das noch mondänere Coyoacán beschreiben.

San Angel in Mexico City

Zona Rosa

Buchladen El Pendulo in Roma und Condesa

Die Zona Rosa ist bekannt als Viertel der LGBTQIA+ Community und hat eine Vielzahl an tollen Ausgehmöglichkeiten zu bieten. Meine Favoriten sind: La Cabaretito am Donnerstag mit heißen Reggeaton Rhythmen, einer Bar, die auch um vier Uhr morgens noch ausschenkt und immer mit einem partywütigen Publikum gefüllt ist.

 

Wenn du es ruhiger magst, solltest du im El Péndulo vorbeischauen. Ein Buchladen, der im oberen Stockwerk ein Café und nachts eine Bar hat. Hier finden auch oftmals Jazz Konzerte und weitere Veranstaltungen statt. Ein zweites Buchcafé befindet sich übrigens in La Roma.

Polanco

Museum Soumaya in Mexico City

Schick und mondän kommt Polanco daher und bietet nicht nur große Designershops, sondern auch einigen der besten Restaurants der Welt ein Zuhause. Definitiv eine sehenswerte Gegend. Der Eintritt in das Museum Soumaya ist frei. Darin befinden sich beeindruckende Stücke der Privatsammlung des reichsten Mexikaners, Carlos Slim. Benannt wurde das Museum nach seiner Frau.

Xochimilco

Xochimilco in Mexico City

Ganz im Süden befindet sich die Delegación Xochimilco. Bekannt ist die Zone für ihre schwimmenden Gärten und Partys auf Flößen. Ersteres hat dem Stadtteil auch den Beinamen „Venedig von Mexiko“ beschert. Lies in diesem ausführlichen Guide zu Xochimilco, wie du zu den Trajineras kommst und was dich dort alles erwartet.

Anzeige

Geheimtipp: Cuauhtémoc - Delegacion Buenavista und Santa María La Ribera

Wenn du mal das echte und ruppige Leben in Mexiko City genießen willst, gehe am besten auch in andere Colonias nach Cuauhtémoc. Das Viertel ist das Herz der Stadt. Cuauhtémoc ist die Delegacion, in welcher sich auch Roma, Condesa und das historische Zentrum befinden.

 

Allerdings gibt es auch weitere unbekanntere Kolonien, die sich lohnen wie Buenavista und Santa María La Ribera. Besonders schön ist es am Wochenende rund um den wunderschönen Pavillon Kiosco Morisco Santa Maria la Ribera. Hier tobt das Leben.

Kiosco Santa Maria la Ribera in Mexiko City

Ebenfalls einen Ausflug wert ist die beeindruckende Bibliothek Vasconcelos. Ein echtes Must-see für Bücherliebhaber:innen. Auch der Weg von der Metrostation Guerrero zur Bibliothek ist mit einigen der schönsten Murals geschmückt, die ich in Mexiko-Stadt gesehen habe.

 

Aber Achtung: Cuauhtémoc ist in diesem Abschnitt nicht unbedingt das sicherste Viertel. Gehe am besten tagsüber am Wochenende und nicht unbedingt alleine dorthin. Ich war mega begeistert von den Gebieten, aber viele Einheimische raten zur Vorsicht. Meide am besten menschenleere Gassen und beherzige meine Tipps und du wirst keine Probleme haben.

Biblioteca Vasconcelos Highlight in Mexiko City

Copilco

Streetart im Studentenviertel Copilco in Mexico City.

Copilco ist ebenfalls etwas abseits der klassischen touristischen Routen und ein typisches Student:innenviertel. Hier findest du günstiges Essen, kleine Shops und lebendiges Treiben auf der Straße. Kein Wunder, denn Copilco grenzt direkt an die UNAM. 

 

Tagsüber ist das Schlendern durch Copilco kein Problem, nachts solltest du jedoch Vorsicht walten lassen. Für mich zählt Copilco zu einem der authentischsten Viertel von Mexico City.

Wo übernachten in Mexico City?

Huerto Roma ist ein Insidertipp in Mexico City

In welcher Zone du übernachten willst, solltest du ganz nach deinem Geschmack entscheiden. Ich würde mich entweder für eine Unterkunft im Centro Historico entscheiden, insbesondere wenn du recht kurz da sein solltest oder in Roma oder Condesa, wenn du eher die hippe Seite entdecken, ausgehen und in Cafés chillen willst.

 

Coyoacán ist zum Übernachten zwar auch schön, aber da bist du schon recht weit von den großen Sehenswürdigkeiten entfernt. Doch der Stadtteil hat seinen ganz eigenen Charme. Wenn du es etwas einheimischer und günstiger magst, bietet sich auch das Viertel Navarte Poniente an. Hier hast du eine nette Nachbarschaft, eine tolle Anbindung und du läufst eigentlich kaum anderen Tourist:innen über den Weg.

Übernachten im Centro Historico

  • Casa Pepe: neues Hostel in der Nähe vom Zocalo mit einer Dachterrasse. Besonders cool ist, dass die Dorm-Betten mit Vorhängen ausgestattet sind und du so etwas mehr Privatsphäre hast.
  • Zocalo Central & Rooftop Mexico City: Super schönes kleines Boutiquehotel direkt am Zocalo. Zentraler geht es wohl kaum. Frühstück ist im Übernachtungspreis innbegriffen und wird auf der Dachterrasse serviert von welcher du einen wunderschönen Blick auf den Zocalo hast.
  • Downtown: Designhotel, ebenfalls nur einen Steinwurf vom Zocalo entfernt. Das Hotel befindet sich in einem restaurierten Haus aus dem 17. Jahrhundert. Großer Pluspunkt ist die Dachterrasse mit Pool.

Übernachten in Roma oder Condesa

  • Casa Condesa Amatlan 84: Ebenfalls mitten in Condesa und nur einen Steinwurf vom Chapultepec Park entfernt wirst du hier in einem liebevollen eingerichteten kleinen Hotel bewirtet.
 
  • Hotel Villa Condesa: In Roma befindet sich dieses traumhafte Hotel. Liebevoll eingerichtete Zimmer und Aufenthaltsbereiche sowie ein leckeres Frühstück und bequeme Betten sind im Preis inklusive.

Insidertipps für Mexico City

Jetzt solltest du zumindest einen Überblick über die größten Sehenswürdigkeiten und kleinen Highlights in Mexiko City haben. Insidertipps und aktuelle Veranstaltungen findest du immer auch auf der Internetseite Chilango. Hier gibt es neben Restauranttipps auch aktuelle Veranstaltungsempfehlungen. Reinschauen bei einem Besuch lohnt sich definitiv!

Die Seite ist allerdings auf Spanisch. Ansonsten stöbere bei uns noch in unseren Guides für Roma und Condesa sowie Coyoacán, wo wir eine Menge Insider-Tipps verraten.

Dia de los Muertos in Coyoacán Mexico City

Ein besonderer Insider Tipp: Wenn du dich für die Zapatisten interessierst, solltest du unbedingt in das Café Rincon Zapatista. Nicht nur gibt es im kleinen Café leckeren Kaffee aus Chiapas und sehr gutes Essen, sondern auch immer wieder spannende Veranstaltungen, wie Workshops oder Filmabende.

 

An das Café angeschlossen ist ein kleiner Shop, wo Produkte wie Kaffee, Poster, Bücher und Kunst aus den zapatistischen Caracoles in Chiapas verkauft werden. Alles ist sehr günstig, die Stimmung herzlich und es ist eine perfekte Gelegenheit mehr über die Zapatisten mitten in Mexikostadt zu lernen. Das Café liegt allerdings nicht in einem wirklich guten Viertel. Am besten fährst du, insbesondere zu späterer Stunde, mit einem Taxi oder Uber hin.

Geheimtipps: Restaurants in Mexico City

Wenn du dich für mexikanisches Essen im Allgemeinen interessierst, dann lies unbedingt unseren Guide für mexikanisches Essen. Danach stehst du nie wieder ratlos vorm Tacostand. Darin verraten wir dir außerdem, welche mexikanischen Gerichte vom Haus aus vegetarisch sind.

 

Du wirst nämlich feststellen, dass das meiste Essen in Mexiko sehr fleischlastig ist. Wenn du dich vegetarisch, oder vegan ernährst, dann solltest du deine Zeit in Mexikostadt in vollen Zügen auskosten, denn hier gibt es mit die meisten veganen und vegetarischen Restaurants, die es dir ermöglichen typisch mexikanisches Essen zu kosten.

 

Mexico City ist bekannt für sein leckeres Streetfood. Ganz typisch für Mexico City sind: Tacos al Pastor und Tortas.

Streetfood Elote und Esquites in Mexico City.
Bestes Streetfood in Roma Mexico City

Zahlreiche Restauranttipps und Empfehlungen für coole und einzigartige Cafés sowie Streetfood findest du in unseren speziellen Guides für die Viertel Roma und Condesa und Coyoacan.

 

Hier kommen meine ultimativen Tipps  für tolle Restaurants in Mexico City:

Chilakiller's

Chilakiller's in Condesa bietet Chilaquiles in buntem Ambiente

Wenn du deinen Tag mit einem deftigen Frühstück starten willst, solltest du zu Chilakiller’s. Die Spezialität des Hauses sind Chilaquiles. Dies sind hausgemachte Tortilla Chips mit zahlreichen Toppings. Ein typisch mexikanisches Frühstück. 

Fonda 99.99

Die Fonda 99.99 ist eines der Lieblingsrestaurants meines mexikanischen Mitbewohners. Hier waren wir unzählige Male frühstücken. In der Fonda bekommst du super leckeres yukatekisches Essen.

Ultimativer Geheimtipp: Burrito direkt an der UNAM

Burrito Stand in Coyoacan mit vegetarischen Burritos ist ein Geheimtipp für vegetarisches Essen in Mexiko.

Auch an der Metrohaltestelle Universidad reihen sich Essensstände aneinander, die alles mögliche zu unfassbar günstigen Preisen verkaufen. Gehst du bergauf bis zur Station des Pumabus, dem Uni eigenen Bussystem der UNAM, kommst du an dem Burritostand „Y tu Burrito que?“ vorbei. Du wirst ihn bestimmt an der langen Schlange erkennen.

Hier gibt es, neben fleischigen Burritos, auch eine vegetarische Option, die wahnsinnig lecker ist. Außerdem kannst du dich frei an den leckeren Soßen bedienen, die exotische Sorten wie Erdnuss oder Kaktusfeige haben.

 

Aber Achtung: Der Burrito ist relativ scharf und auf dem Grill wird alles durcheinander gegrillt. Damit solltest du kein Problem haben. Der Veggie Burrito ist mit 30 MXN (etwa 1,20 Euro) unfassbar günstig. Die Varianten mit Fleisch kosten etwa das doppelte.

Veganísmo Loncheria Vegana

Das Veganísmo Loncheria Vegana ist eher eine kleine Bude mit Sitzgelegenheiten, als ein Restaurant, aber das Essen hat es in sich! Hier gibt es neben Burgern im selbstgemachten Brot auch Tacos al Pastor, Pambazos oder Tamales und das alles in vegan. Das Essen ist verdammt lecker und ein Muss für alle, die gerne die typischen Leckereien probieren wollen. Auch die Preise sind sehr gut. Für einen riesigen Taco zahlst du 18 MXN (etwa 0,70 Euro) und natürlich gibt es auch wieder ein Agua fresca-Refill.

 

Dass Qualität und Preis stimmen merkst du an den teils langen Schlangen zur Mittagszeit. Das Veganísmo Loncheria Vegana befindet sich nur einen Katzensprung von der Metrohaltestelle Hospital 20 de Noviembre entfernt und in meinem damaligen Heimatviertel, der Colonia del Valle, die durchaus einen Besuch wert ist.

Cantina La Coyoacana

Restaurant Empfehlung La Coyacana in Mexico City

Mitten im Herzen von Coyoacán findest du die typische Cantina La Coyoacana. Hier ist immer ordentlich was los. Neben typisch mexikanischem Essen spielen im La Coyoacana auch Mariachi Bands. Ein richtiges Spektakel und unbedingt einen Besuch wert.

Transport in Mexico City

Metro fahren mit Metro Karte in Mexico City
Marie bei einem Umstieg in der Metro von Mexico City.

Das Metro- und Metrobus-System ist leicht zu verstehen und grundsätzlich sicher. Eine Fahrt kostet bei der Metro 5, beim Metrobus 6 Pesos (0,20 – 0,30 Euro). Umsteigen kannst du, solange du dich innerhalb des Systems befindest, ohne Probleme und ohne nochmals zu bezahlen.

Hole dir dafür am besten einfach eine Wiederaufladbare Metrokarte. Diese kannst du an jeder Metrostation kaufen. Sie kostet einmalig 15 MXN (0,80 Euro).

 

Ich war während meiner 6 Monate in Mexico City kurz und quer mit Metro und Metrobus in der Stadt unterwegs und kann es dir sehr empfehlen. 

 

Besonders in der Rush Hour solltest du deine Wertsachen gut im Blick behalten, denn dann wird es mega voll. Die Rush Hour, in Mexiko auch Hora Pica, ist zwischen 7:30 und 9 Uhr sowie 16 und 20 Uhr am schlimmsten. 

 

Die Busse und Metros fahren allerdings nur bis etwa 24 Uhr. Danach oder mit mehreren Personen ist auch Uber eine gute Alternative und ist, laut meiner mexikanischen Freund:innen sicherer, als Taxis. Auch ist Uber in Mexikostadt recht kostengünstig.

Wie viel Zeit sollte ich für Mexico City einplanen?

Architekturmix im Centro Historico von Mexico City

In Mexico City kannst du dich gut und gerne mehrere Monate beschäftigen. Ich spreche da aus Erfahrung.Die Stadt hat, nach Amsterdam, die größte Museumsdichte und auch so ist die Metropole einfach faszinierend. Um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abzuklappern, würde ich dir drei volle Tage empfehlen.

 

Dann kannst du an einem Tag das Zentrum besuchen, einen Tag nach Teotihuacan und am dritten Tag das Anthropologiemuseum, Chapultepec und gegen Abend Roma und Condesa auschecken. Bei mehr Zeit empfehle ich dir, dir auch den Süden, das heißt Coyoacán, Tlalpan, San Angel und eventuell sogar Xochimilco anzuschauen oder dich nach Cuauhtemoc zu wagen.

 

Du siehst: mehr Zeit ist natürlich immer besser bei dieser quirligen Metropole. Besonders am Wochenende solltest du einen der Märkte besuchen. Dort bekommst du einen authentischen Einblick und kannst meist lecker essen oder echte Raritäten aufstöbern. Die coolsten Märkte von Mexiko City haben bei uns natürlich auch einen eigenen Guide verdient.

Catedral Metropolitana Mexiko Stadt

Beste Reisezeit für Mexikostadt

Riesige Ofrenda auf dem Zocalo für den Dia de los Muertos in Mexico City.
Kapelle bei der Basilika de Guadalupe in Mexikostadt.

Mexikostadt kannst du das gesamte Jahr über sehr gut bereisen. Durch die hohe Lage ist es in der Stadt nie unfassbar heiß. Besonders schön sind der Frühling (von März bis Mai) und der Herbst (von September bis November). 

 

Im Winter (Dezember bis Februar) kann es, besonders nachts, recht kalt werden. Nimm am besten eine Jacke mit. Im Sommer (Juni – August) herrschen die meisten Regenfälle. 

 

Je nach Saison finden in Mexico City auch coole Events statt. Hier eine kleine Auswahl: 

 

Frühling

 

  • Festival Iberoamericano de Cultura Musical Vive Latino
  • Semana Santa

 

Sommer

 

  • La Marcha del Orgullo LGBTTTI
  • Feria de las Flores de San Ángel

 

Herbst:

 

 

Winter:

 

  • Día de la Virgen de Guadalupe
  • Día de Reyes

Meine Erfahrungen in Mexico City

Marie mit dem typischen Carina Make up am Tag der Toten in Mexico City.

Mit diesem Reisebericht hast du schon einmal eine erste Übersicht darüber bekommen, was du alles in ein paar Tagen in Mexiko City erleben kannst und welche Viertel du näher anschauen solltest.

 

Ich hatte vor meinem ersten Mal Mexikostadt ehrlich gesagt ein wenig Schiss. Irgendwie hatte ich mir die Stadt total stressig und gefährlich vorgestellt, aber diese Ängste haben sich ganz und gar nicht bewahrheitet. In die gefährlichen Zonen kommst du als Tourist:in eigentlich kaum.

 

Die Stadt hat, trotz ihrer Größe einen herzlichen und entspannten Vibe, so dass ich mich auf Anhieb verliebt habe und von der Fülle der Möglichkeiten umgehauen wurde. Ich denke, dass es dir auch so gehen wird, wenn du Mexico City mit offenem Herzen besuchst.

Trajineras von Xochimilco in Mexico City

Warst du schon ein Mal in Mexico City oder einer anderen Megametropole? Was waren deine Eindrücke oder Ängste, bevor du da warst? Hast du noch andere Tipps für die Stadt? Wir sind gespannt auf deinen Kommentar!

FAQs Mexico City Sehenswürdigkeiten

Mexico City ist eine pulsierende Metropole. Typisch sind die zahlreichen Streetfood Stände. Hier kannst du an jeder Ecke super lecker essen gehen. Typische Viertel sind as Centro Historico sowie Coyoacán im Süden der Stadt.

Wir empfehlen dir mindestens 3 Tage für Mexico City. Besser ist eine Woche. Dann kannst du auch ein paar Geheimtipps besuchen und Ausflüge nach Teotihuacan, Xochimilco oder Tepoztlan unternehmen. 

Mexico City ist eine der schönsten Städte der Welt. Hier verschmelzen antike Hochkulturen mit der moderne einer Großstadt. Jedes Viertel hat einen ganz eigenen Charme und die Stadt ist herzlich und lebendig.

Schönes Glasfenster im Schloss Chapultepec, einer Sehenswürdigkeit in Mexico City.
In Huerto Roma Verde in Mexico City finden viele Food Festivals statt

Mehr Reiseinspiration für Mexiko und Mexico City?

Du kannst von Mexiko City nicht genug bekommen? Dann bist du hier genau richtig, denn wir haben eine ganze Menge an grandiosen Tipps rund um die Stadt für dich zusammengestellt. Diese werden nach und nach erweitert, also schau immer mal wieder vorbei.

 

  • Schau auf unserem umfangreichen Mexiko-Stadt Reiseblog vorbei, um dich auf deinen eigenen Aufenthalt vorzubereiten.

 

 
  • Alles für einen unvergesslichen Wrestling-Abend gibt es im Reisebericht zum Lucha Libre.
 
  • Xochimilco ist insbesondere in einer feierwütigen Gruppe eine Reise wert.
 
  • Ebenfalls in Reichweite von Mexico City befindet sich Teotihuacán, wo du die Sonnen- und Mondpyramiden bewundern kannst.
 

 

Unterstütze uns bei unserem Herzensprojekt

Dir hat unser Reisebericht gefallen und bei deiner Urlaubsplanung geholfen? Dann freuen wir uns auf deinen Support! Wir stecken viel Arbeit in unseren Reiseblog und sind stolz, unsere Inhalte kostenlos für dich anzubieten.

 

Du kannst uns unterstützen, indem du unsere Berichte kommentierst, mit deinen Freund_innen teilst oder uns eine nette Nachricht über unser Kontaktformular sendest. Lasse uns auch gerne eine Spende über Paypal zukommen, wenn du magst. Ganz lieben Dank! Marie und Chris ❤️

Marie und Chris bedanken sich für deine Unterstützung für ihren Reiseblog

Mexiko-Stadt

Entdecke alle unsere Tipps & Reiseberichte über die Mega-Metropole in Mexiko.

Mehr Tipps & Guides f