Roadtrippin durch Andalusien – der perfekte Frühjahrstrip?

Wie kamen wir eigentlich auf die Idee einen Roadtrip durch Andalusien zu unternehmen? Wie so oft war der Zufall entscheidend dafür und im Nachhinein können wir dir versichern, dass es uns nicht besser hätte treffen können.

 

Andalusien bietet nämlich alles, was man für einen tollen Roadtrip braucht: tolle Landschaften, spannende Städte,  spektakuläre Straßen und günstige Preise. Für alle, die nicht per Auto unterwegs sein wollen, bietet das tolle Busnetz von Andalusien ebenfalls die Möglichkeit unseren hier vorgeschlagenen Roadtrip per Bus zu unternehmen.

 


Warum Andalusien?

Als das Fernweh im heimischen Deutschland zu groß wurde, standen Chris und ich vor der Entscheidung, wohin uns unser nächster Trip führen soll. Da wir aufgrund der Arbeits- und Univerpflichtungen nur 10 Reisetage hatten, war uns klar, dass unser Ziel innerhalb Europas liegen sollte. 

 

Die Entscheidung nach Andalusien zu fahren war schnell getroffen, da wir beide gerade anfingen, Spanisch zu lernen und es kaum erwarten konnten, unsere neuen Kenntnisse auf die Probe zu stellen. Leider war uns zu diesem Zeitpunkt nicht klar, dass das Spanisch in Andalusien sehr undeutlich und schwer verständlich ist, insbesondere für Anfänger wie uns.

 

Andalusien verfügt zwar über ein ausgezeichnetes Busnetz, doch aufgrund unseres begrenzten Zeitrahmens entschlossen wir uns dazu, zum ersten Mal ein Auto zu mieten. Im Nachhinein eine ausgezeichnete Idee, da wir somit unsere Flexibilität um einiges erhöhen konnten und es zu den Bustickets preislich kaum ein Unterschied war. Unsere Route führte uns von Malaga, wo unser Flug landete, über Granada, Sevilla und Cadiz nach Tarifa, und wieder zurück nach Malaga.

 


Granada

Ein spanisches Sprichwort besagt: Quien no ha visto Granada no ha visto nada (Wer Granada nicht gesehen hat, hat nichts gesehen). Und damit uns dieses Schicksal nicht ereilt, wollten wir unbedingt dieser atemberaubenden Stadt einen Besuch abstatten. 

 

Granada zeichnet sich durch kleine Gässchen und einen Hippieflair aus, der sich durch das Kopfsteinpflaster zieht. Zahlreiche kleine Tapasbars laden zum Verweilen ein. Übrigens war Granada der einzige Stopp auf unserer Route, auf dem wir zu wirklich jedem Bier ein Gratistapa bekommen haben. Besonders lecker und in entspannter Atmosphäre findet man diese spanischen Köstlichkeiten bei El Circulo.


Granada

Neben dem ausgezeichneten Essen und der berühmten Alhambra hat Granada noch einiges in petto. So lockt das schmucke Viertel Albaicín mit maurischer Baukunst und zahlreichen Handwerkern. Ebenfalls perfekt zum Lustwandeln ist Sacromonte, sowohl ein Stadtteil als auch ein Berg, das auf dem gegenüberliegenden Hang der Alhambra anzutreffen ist und somit einen schönen Ausblick bietet. Bekannt ist Sacromonte heute durch die Wohnhöhlen, welche von Aussteigern und Hippies bewohnt werden.

 

Plane bei einem Andalusien Roadtrip für Granada am besten zwei bis drei Nächte ein, um die Stadt ausgiebig zu erkunden.

Unterkunftstipps für Granada

Granada Old Town Hostel* | sehr beliebtes Hostel in zentraler Lage und Frühstück inklusive

 

Boutique Gomerez Gallegos* | schöne Doppelzimmer im Herzen von Granada

 

Palacio Cabrera* | traumhafte Ferienwohnungen im hübschen Boutique-Stil

 


Sevilla

In Sevilla haben wir eine Unterkunft über Airbnb gefunden. Maria, eine nette Best Agerin, nahm uns herzlich bei sich auf und bestand darauf uns die Stadt zu zeigen. Leider lief es mit der Verständigung noch nicht so gut, da sich unsere Spanischkenntnisse auf ein Minimum beschränkten und Maria einen starken andalusisch-russischen Akzent sprach.

 

Dass unser Beitrag zum Gespräch aus vereinzelten Ausrufen wie „Que bonito!“ bestand, schien Maria allerdings nicht zu stören. Nach drei Stunden und zahlreichen lustigen Missverständnissen verließ uns Maria mit einem Restauranttipp: „Madonna“. Wie sich herausstellte, wollte sie uns auf einen nahegelegenen McDonalds aufmerksam machen.


Plaza de Espana Sevilla

Sevilla bietet wahnsinnig viel zu entdecken. Die meiste Zeit haben wir damit verbracht durch die Gassen zu schlendern und die Gebäude zu bestaunen sowie uns durch die zahlreichen kleinen Restaurants zu futtern (bei Madonna waren wir allerdings nicht 😀 ).

 

Besonders empfehlenswert ist der Plaza de España und der ihn umgebende Maria Luisa Park. Die gigantische Architektur hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen und der Park ist der perfekte Ort für ein Picknick. Ebenfalls nicht entgehen lassen solltest du dir die Kathedrale von Sevilla.

 

Für viele gilt Sevilla übrigens als die schönste Stadt in ganz Spanien und auch wir haben uns hier richtig wohl gefühlt.

Wir würden dir empfehlen mindestens drei Nächte in Sevilla zu bleiben, um die Stadt ausgiebig zu erkunden und ein bisschen in die lebendige Szene der Stadt einzutauchen.

 

Unterkunftstipps für Sevilla

Lemon Garden Hostel* | ein Pool und eine Bar im Garten – was will man mehr von einem Hostel erwarten?

 

La Banda Rooftop Hostel* | eine besondere Unterkunft mit gemütlichem Rooftop mit Blick auf die Kathedrale

 

Apartamentos Vinuesa15* | diese Apartments in perfekter Lage sind eine Wohlfühloase

 


Cádiz

Strand CadizUnseren ersten Stopp an der Küste stellte Cádiz dar. War Cádiz in der Kolonialzeit eine bedeutende Hafenstadt, so kann man heute den Prunk der damaligen Zeit nur noch erahnen.

 

Herrliche Kolonialbauten, an denen der Putz abbröckelt, machen uns deutlich, dass die Wirtschaftskrise Spanien nicht unberührt gelassen hat. Banner, die auf die hohe Arbeitslosigkeit in der Region aufmerksam machen, zieren die Gebäude. So deutlich haben wir das in den anderen, bei weitem touristischeren Städten, nicht wahrgenommen.

 

Obwohl wir die Innenstadt etwas beklemmend fanden, lohnt sich ein Abstecher trotzdem, denn Cádiz ist einfach authentisch und die Altstadt, die fast komplett vom Meer umgeben ist, besticht durch ihren ganz eigenen Charme. Auch die Strände rundum die Stadt sind sehr schön.

 

Je nachdem wie ausgiebig du die Strände erkunden willst, reichen zwei Nächte aus, um einen guten Eindruck von Cádiz zu gewinnen.

 

Unterkunftstipps für Cádiz

La Casa Morada* | optimale Budgetoption in der Altstadt mit kostenlosem Frühstück

 

Pensión España* | preiswerte Doppelzimmer in bester Lage mit toller Dachterrasse

 

Santa María 12 Boutique Apartamentos* | stilvolle Apartments mitten in Cádiz

 


Tarifa

Das stürmige Tarifa ist die südlichste Stadt des europäischen Festlandes. Bei gutem Wetter kann man problemlos bis nach Marokko spähen. Vor allem bei Wind- und Kitesurfern ist Tarifa ein beliebter Urlaubsort. So weist das Städtchen den typisch entspannten Surferflair auf mit zahlreichen Bars und hippiesken Lädchen. Es fällt nicht schwer sich von Bar zu Bar treiben zu lassen, denn irgendwo ist immer Happy Hour.

 

Burg Tarifa

Zu kleinen Wanderungen und Erkundungstouren lädt ein Naturpark ein, der hinter dem Playa de los Lances beginnt. Hier kann man über einen Steg am Strand entlang spazieren und die Natur genießen. Außerhalb der Altstadt zieren kunstvolle Wandgemälde, die ansonsten tristen Häuserfassaden.

 

Tarifa bietet nicht eine Fülle an Sehenswürdigkeiten, aber hat eine sehr lebendige Szene. Viele digitale Nomaden verschlägt es regelmäßig in das kleine Städtchen und so hat Tarifa einen sehr internationales Flair.

 

Uns hat Tarifa sehr gut gefallen und die Stadt war ein toller und entspannter Abschluss unserer Rundreise durch Andalusien. Daher können wir dir durchaus empfehlen länger in Tarifa zu verweilen.

 

Unterkunftstipps für Tarifa

Hostal Gravina* | wunderschöne Doppelzimmer mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Puerta La Mar* | liebevoll dekorierte Apartments mit Dachterrasse mit Blick auf das Meer

 


Noch mehr coole Stopps für eine Rundreise durch Andalusien

Wir reisen gerne langsam und haben daher nur wenige Stopps während unseres zweiwöchigen Roadtrips gemacht. Wenn du länger nach Andalusien reist oder schneller unterwegs bist, lohnt es sich bestimmt noch den einen oder anderen Stopp mehr zu machen. Bei unseren Recherchen sind uns noch folgende Highlights in Andalusien aufgefallen, die wir bei unserer nächsten Reise in die Region auschecken wollen:

 

  • Malaga: Malaga hat sich in den letzten Jahren ziemlich gemacht und besticht durch einen tollen Mix zwischen Hafenstadt und historischer Altstadt.
 
  • Córdoba: Das kleine Córdoba sieht mit seinen weißen Häusern und den engen Gässchen einfach bezaubernd aus. Mit der Mezquita, einer Kirchen-Moschee findest du in Córdoba zudem eine einzigartige Sehenswürdigkeit.
 
  • Ronda: Von Ronda haben wir schon zahlreiche Fotos gesehen und finden die Stadt auf dem Felsplateau einfach spektakulär.
 
  • Weiße Dörfer: Andalusien ist zudem bekannt für seine charmanten weißen Dörfer, die du besonders gut natürlich bei einem Roadtrip erkunden kannst. Passend dazu gibt es in zwischen Ronda und Cadiz die Straße der weißen Dörfer (Ruta de los Pueblo Blancos), die dich an 19 weißen Dörfern vorbeiführt.
 
  • Nationalpark Sierra Nevada: Wenn du gerne wanderst, dann findest du im Nationalpark Sierra Nevada tolle Möglichkeiten. Auch hier findest du charmante weiße Dörfer und mit dem Mulhacén den höchsten Berg des spanischen Festlands.
 

Andalusien Roadtrip: Soll ich ein Auto mieten?

Für uns war das Mieten eines Autos die beste Alternative, da wir dadurch viel Zeit gespart haben und keine Mehrkosten entstanden sind. Auch sind die Straßen gut ausgebaut und leicht befahrbar.

 

Allerdings erwies es sich des Öfteren als schwierig, einen geeigneten Parkplatz in den engen Gassen der Städtchen zu finden. Miete daher am besten ein möglichst kleines Auto. Das ist nicht nur günstiger, sonder auch besser zur Fortbewegung in Andalusien geeignet.

 

Da wir beide recht wenig von Autos verstehen und zwei Mal dachten das Mietauto sei kaputt (unter dem Auto sammelte sich nach der ersten Fahrt eine Pfütze, deren Ursprung lediglich die angeschaltete Klimaanlage war), war das Auto ein kleiner Stressfaktor auf der Reise.

 


Ist Andalusien im Frühling eine gute Reisezeit?

Streetart TarifaDefinitiv: Ja! In Andalusien gibt es wahnsinnig viel zu entdecken. Nicht nur die malerischen Städtchen, sondern auch die atemberaubende Landschaft sind eine Reise wert. Die ausgezeichneten Tapas, die es oftmals gratis zu Bier und Wein gibt, sind natürlich auch ein Highlight. Das Reisen ist leicht und komfortabel. Da wir in der Nebensaison da waren, trafen wir nur auf wenige Touristen. Badewetter hatten wir zwar noch nicht, aber um die ersten Sonnenstrahlen des Jahres auf den unbedeckten Armen zu spüren, war das die perfekte Reisezeit.

 


Reiseführer für Andalusien: unser Tipp

Für euch geht es bald nach Andalusien und ihr sucht noch nach einem passenden Reiseführer? Sara und Marco von Love & Compass sind wahre Andalusien-Experten und haben kürzlich ihren Reiseführer zu Andalusien veröffentlicht. Wir konnten uns bereits ein eigenes Bild machen und sind sehr begeistert von den vielen Informationen, die dieser Reiseführer bereithält. 

 

Und ganz nebenbei macht er auch richtig Lust, direkt ein Flugticket zu kaufen und in den nächsten Flieger Richtung Andalusien zu steigen!

 

Hier findet ihr den Shop* der beiden.


*Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink, d.h. wir erhalten eine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. An deinem Preis ändert sich dadurch nichts und du unterstützt uns bei unserer Arbeit an Worldonabudget. Ganz lieben Dank dafür!

 

Zusammenfassung
Roadtrippin durch Andalusien
Artikelname
Roadtrippin durch Andalusien
Beschreibung
Im Frühjahr 2015 unternahmen wir einen Roadtrip nach Andalusien. Lese Maries Reisebericht und erfahre mehr über Granada, Sevilla, Cadiz und Tarifa.
Autor
Erschienen auf
Worldonabudget
Logo
Marie
Marie
Marie ist Studentin und hat somit das Reisen mit kleinem Budget perfektioniert. Ob von Kuba nach Kolumbien, ein Auslandssemester in Mexiko City, Vintage Shops in Maastricht oder auf Safari in Südafrika - Marie zeigt dir, wie du deinen Traum des Reisens und vielleicht sogar einer Weltreise verwirklichst.
Marie
Marie
Marie ist Studentin und hat somit das Reisen mit kleinem Budget perfektioniert. Ob von Kuba nach Kolumbien, ein Auslandssemester in Mexiko City, Vintage Shops in Maastricht oder auf Safari in Südafrika - Marie zeigt dir, wie du deinen Traum des Reisens und vielleicht sogar einer Weltreise verwirklichst.

13 Kommentare

Avatar
Beccy 20. März 2016 - 13:18

Hach, so ein schöner Bericht. Da werden Frühlingsgefühle geweckt. Macht auf jeden Fall Lust auf eine kleine Reise nach Spanien 🙂 Vielen Dank!

Antwort
Chris
Chris 20. März 2016 - 14:32

Andalusien ist im Frühjahr definitiv eine Reise wert 🙂 Und dazu ist es noch recht günstig! Wir haben für 10 Tage inkl. Flügen, Mietwagen, Unterkünften sowie Verpflegung pro Person ca. 450 € bezahlt.

Antwort
Avatar
Beccy 20. März 2016 - 19:02

Oh Wow, das ist ja ein echtes Schnäppchen! Nebensaison lohnt sich echt.. Im Sommer kostet es sicher wesentlich mehr.

Antwort
Chris
Chris 21. März 2016 - 17:18

Ganz genau 😉 Und gerade im Hochsommer könnte es ziemlich warm werden…

Antwort
Avatar
Carolin (Sprachchamäleon) 28. März 2016 - 15:37

Im Hochsommer IST es ziemlich warm 😀 Ich war 2014 von Mitte August bis Mitte September dort (Sprachurlaub in Málaga) und… naja, sagen wir… die Temperaturen haben uns nicht von Strand, Sangria und ein paar kurzen Ausflügen ins Umland abgehalten 😀

Avatar
Pia & Cris 8. Oktober 2016 - 9:16

Hey,

lustige Anekdote mit dem Restaurant „Madonna“, Missverständnisse gehören einfach zum reisen dazu. Wir lieben Roadtrips, du bist einfach flexibeler und freier, mit einem eigenen Gefährt. Wobei wir meist auf Campervans zurück greifen.
Hoffentlich habt ihr in Cadiz nicht nur Bier getrunken. Von hier aus wurde fässerweise der Sherry an den englischen Königshof geschifft. Für Cris ein wichtiger Grund die Stadt zu besuchen. Vermutlich würden wir uns in der Gegend länger aufhalten, dank der Weingüter.

Liebe Grüße
Pia & Cris

Antwort
Marie
Marie 9. Oktober 2016 - 1:47

Hey ihr zwei,

mit nem Campervan rumzudüsen stelle ich mir auch sehr entspannt vor. Gerade heute im übervüllten Minivan dachte ich mir auch: Son eigenes Gefährt wäre jetzt schon was Schönes 😉 Ich muss allerdings gestehen, dass ich ne richtig schlechte Autofahrerin bin, beziehungsweise schon ewig nicht mehr gefahren bin. Da müsste ich vorher schon nochmal ein bisschen üben, um die Allgemeinheit nicht zu gefährden 😀
Das mit dem Sherry ist uns komplett entgangen! Da bräuchten wir vermutlich nochmal Nachhilfe vom Weinbauingenieur 😉

Liebe Grüße
Marie

Antwort
Avatar
Anna 16. März 2017 - 10:39

Tolller Bericht!
Das hört sich wirklich sehr gut an! Wir sind nämlich gerade auf der Suche nach einem Ziel für einen Kurztrip im Mai.
Liebe Grüße aus dem Oberallgäu

Antwort
Marie
Marie 17. März 2017 - 9:28

Hallo Anna,

Andalusien im Mai ist bestimmt klasse! Es gibt einfach so viele unterschiedliche Dinge zu sehen. Die Tapas, die man überall zu den Getränken dazu bekommt sind natürlich auch nicht zu verachten 😉

Was steht denn für euren Kurztrip noch zur Auswahl?
Liebe Grüße
Marie

Antwort
Avatar
Anna 20. März 2017 - 16:22

Hallo Marie! Mhhh, wir lieben Tapas. Momentan sind wir noch am Ideen sammeln.
Alternativ würde uns noch ein (Mountainbike) Trip in die französischen Alpen zur Auswahl stehen 😉
Liebe Grüße

Antwort
Marie
Marie 21. März 2017 - 9:09

Da fällt die Auswahl schwer 😉 Wobei ich eindeutig zu unfit wäre, um mit dem Mountainbike in den Alpen rumzudüsen 😀

Antwort
Avatar
Michael 17. August 2017 - 15:10

Hallo, erst mal vielen vielen Dank für den tollen Bericht und die Tipps! Eine Frage hätte ich: Ich würde gerne dieses jahr noch einen Roadtrip durch Andalusien machen, jedoch würd’s aufgrund Arbeit/Krankheit/… erst Ende Oktober eher Anfang November erst klappen. Ist es so spät noch zu empfehlen? Wie ist es dann mit dem Wetter in dieser Gegend? Und kann man sich noch alles anschauen? Vielen Lieben Dank und schöne Grüße 🙂

Antwort
Marie
Marie 17. August 2017 - 22:59

Hallo Michael,

musste gerade mal eine Klimatabelle zu Rate ziehen und dort sind für Oktober bzw. November Temperaturen zwischen 15 und 23 °C angegeben. Eigentlich perfekt, um etwas rumzufahren und Sightseeing zu betreiben. Um im Meer zu baden ist es eventuell (je nachdem wie viel Glück du dann mit dem Wetter hast und bis zu welchen Temperaturen du ins Wasser gehst :D) schon etwas zu kalt.

Wir waren ja im Frühjahr in Andalusien und da war es angenehm warm, aber nicht brechend heiß, wie oftmals im Hochsommer. Allgemein ist das Reisen in der Nebensaison oftmals entspannter und auch günstiger.

Bezüglich der Öffnungszeiten kann ich dir leider gar nicht so viel sagen. Ich weiß ja nicht, was du alles anschauen möchtest 😉 Die Alhambra in Granada beispielsweise hat das ganze Jahr geöffnet, ab dem 15. Oktober jedoch etwas kürzer am Abend.

Solltest du keinen reinen Strandurlaub anstreben, würde ich bei der Reisezeit keine Probleme sehen 😉

Ich hoffe ich konnte dir schon mal ein bisschen weiterhelfen.
Halte uns gerne auf dem Laufenden ob du die Reise antritts und wenn ja, natürlich auch wie es dir gefallen hat 🙂

Liebe Grüße
Marie

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar